Das Geschichtenmobil ist vom 25. bis 27. November in Minden

Sieben Buden bilden das "Lutherdorf" auf dem Martinikirchhof

Das Geschichtenmobil fährt 68 Städte in 19 Ländern an

Lutherdorf und Geschichtenmobil

Ein Tor an der Martinitreppe kündigt das Festwochenende an

"Europäischer Stationenweg": Geschichtenmobil in Minden angekommen

25. November 2016 | Minden. Das Geschichtenmobil des "Europäischen Stationenweges" ist in Minden angekommen. Es bleibt bis zum 27. November auf dem Martinikirchhof und wird von einem "Lutherdorf" umrahmt.

  • Minden. Mit Spannung wurde am heutigen Freitag, 25. November, das Geschichtenmobil in Minden erwartet, das seit dem 3. November 2016 in ganz Europa unterwegs ist. Es kam um 12.30 Uhr aus Osnabrück an und wird heute Abend um 18 Uhr von der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulrieke Schulze und dem Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreises Minden, Jürgen Tiemann, begleitet von Bläserfanfaren, Posaunen- und Vokalchören offiziell begrüßt. Erwartet werden hierzu auch zahlreiche Gäste und Mindener. Ab 19 Uhr läuft in der Martinikirche die Einführung in das „Magnificat“ für Solo-Sopran, Chor, Orchester und Orgel von Dr. Ulf Wellner. Das eigentliche Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

    Als einzige Stadt der Evangelischen Landeskirche in Westfalen ist Minden Teil des „Europäischen Stationenweges“ – ein Projekt zum Jubiläum „500 Jahre Reformation in Europa“. Auf dem Martinikirchhof gibt es von Freitag, 25. November, 15 Uhr, bis Sonntag, 27. November, 18 Uhr auch ein "Lutherdorf" – gestaltet von Kirchengemeinden, kirchlichen Diensten und regionalen Initiativen. Reeanactor-Darsteller*innen entführen Besucher*innen in die Zeit der beginnenden Reformation Anfang des 16. Jahrhunderts. „Der Martinikirchhof wurde als Standort ausgewählt, weil hier in der Ratskirche St. Martini vor fast 500 Jahren die erste reformatorische Predigt gehalten wurde“, erläutert der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises, Jürgen Tiemann.

    Der Truck mit seinen 16 Metern Länge und über 30 Tonnen Gewicht ist vom Verein Reformationsjubiläum 2017 auf seine Tour geschickt worden - im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) und dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK). Das Team auf dem Truck sammelt Geschichten aus den Orten, die besucht werden. Auch Minden hat hierfür mehrere kurze Filme produziert. Im Truck sind all diese Geschichten zu erleben: als Video, als Audio oder auch in Texten.  Mehr als 25.000 Kilometer durch 19 europäische Länder und 68 Städte wird das Team um Tourmanager Johannes Göring zurücklegen. Ziel ist am 20. Mai die Weltausstellung "Tore der Freiheit" in der Lutherstadt Wittenberg.

    Das gesamte Wochenende in Minden zum „Europäischen Stationenweg“ wird von Konzerten, Aktionen, einem Poetry-Slam-Wettbewerb, einem Musical und einem Singspiel für Kinder von Kindern, Ausstellungen, Führungen, Gottesdiensten und auch einem historischen Gottesdienst am Sonntag in der Martinikirche umrahmt. In der Offenen Kirche St. Simeonis gibt es an allen drei Tagen eine Ökumenische Kaffeestube. Das Lutherdorf hält Köstlichkeiten aus der Zeit der Reformation bereit – darunter auch ein eigens gebrautes Lutherbier, fair gehandelten Lutherkaffee Spezialitäten aus der damaligen Zeit. Das Geschichtenmobil lädt zum Entdecken spannender Reformationsgeschichten und zu Gesprächen ein.

    Ein von den Diakonischen Werkstätten gefertigtes Tor an der Martinitreppe mit dem Mindener Titel des Stationenweges „Nicht ohne Dich“ kündigt seit dem 11. November den Besuch des Geschichtenmobils an. Die Minden Marketing GmbH beteiligt sich ebenfalls am Veranstaltungswochenende auf dem Martinikirchhof. Am Martinikirchhof und in der Martinikirche werden Reenactment-Gruppen in kleinen Szenen den Gästen das historische Leben vergangener Zeiten näherbringen. Außerdem wird es Stadtrundgänge zur Mindener Reformationsgeschichte mit der Gruppe "Facing the Past" geben und Spielszenen in der St.-Martini-Kirche zu dem Prediger Nikolaus Krage vom „Augenblick-Theater“.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden