Abbildung: © Volker Reiche/ Suhrkamp

Öffentliche Führung durch Comic-Ausstellung im Mindener Museum

16. Februar 2017 | Minden. Am Sonntag, 19. Februar, um 14 Uhr, sind Interessierte zu einer öffentlichen Führung durch die Sonderausstellung „Fakten und Fiktionen – KriegsFamilienGeschichten im Comic“ eingeladen.

  • Für die Ausstellung stellten die renommierten Comic-KünstlerInnen Isabel Kreitz, Volker Reiche, Birgit Weyhe und Barbara Yelin Originalzeichnungen und Vorstudien zur Verfügung. Die ausgewählten Werke zeigen das familiäre Erinnern an Krieg, an Gewalt- und Verlusterfahrungen und an die entbehrungsreichen Kriegs- und Nachkriegsjahre. Thematisiert werden aber auch das Schweigen und das gegenseitige Unverständnis in den Familien und die Tatsache, dass Kriegs- und Gewalterfahrungen auch in der Folgegeneration ihre Spuren hinterlassen.

    Seit dem 5. Februar wird die Ausstellung um vier Comic-Tableaus der Mindener Künstlerin Jessica Koppe ergänzt. Sie sind entstanden aus Interviews mit der 94jährigen Mindenerin Ilse Finkeldey. So bietet die Ausstellung auch einen Zugang zur Mindener Kriegs- und Nachkriegsgeschichte. Nach der Führung kann in der Leseecke in den Comics gestöbert werden. Für Erwachsene beträgt der Eintritt 5 Euro inkl. Führungsgebühr.

    Mindener Museum, Di-So 12-18 Uhr; Sonderöffnungszeiten für Gruppen. Weitere Infos unter www.mindenermuseum.de oder 0571 / 9724020 oder .

  • © 2016 Stadt Minden