Die Fußgänger-Bedarfsampel am Wesertor ist in Betrieb

Wesertor: Bedarfs-Ampel für Fußgänger eingerichtet

14. Juli 2017 | Minden. Nachdem am Dienstag die Ampelanlage an der Wesertor-Kreuzung ausgeschaltet wurde, ist nun eine Fußgängerbedarfs-Ampel unweit der Kreuzung in Betrieb genommen worden.

  • Damit können Fußgänger*innen weiter den Klausenwall queren. „Größere Umwege werden damit vermieden“, so der Leiter der Städtischen Betrieb Peter Wansing. Die Baustellen-Ampel für Fußgänger wurde in Höhe der Einmündung zur Vinckestraße aufgestellt. Der Überweg ist seit heute Morgen auch gelb markiert. Die Lichtsignalanlage läuft Tag und Nacht. Sie ist für die Dauer des ersten Bauabschnitts (bis Ende August) im Einsatz.

    Nicht gequert werden kann der Grimpenwall am Wesertor und die Kaiserstraße am westlichen Brückenkopf. Hier besteht die Möglichkeit (nicht barrierefrei) die Treppenanlage an der Brücken-Nordseite zu nutzen, die Brücke an der Schlagde zu unterqueren und dann am Denkmal des Großen Kurfürsten vorbei wieder zum Klausenwall zu kommen. Hier kann die eingerichtete Bedarfsampel genutzt werden.

    Die Nordseite der Weserbrücke ist im ersten Bauabschnitt, der seit dem 10. Juli läuft, für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Kraftfahrzeuge werden einspurig über die Brücke geführt. Lastwagen über 3,5 Tonnen müssen für die Dauer der Baumaßnahme bis November 2017 die ausgeschilderte Umleitung nehmen.

    Fußgänger, die von der rechten Weserseite und vom Bahnhof kommen, wechseln an der Kreuzung zur Hausberger Straße auf die Südseite der Kaiserstraße. Für Radfahrer aus Richtung Ostern kommend ist eine Umleitung über die Hausberger Straße, Kanzlers Weide und die Glacisbrücke beschildert.

    Pressestelle der Stadt Minden, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden