Akteure und Besucher*innen sitzen beim Familienfest "in einem Boot"

Auch 2017 werden wieder viele Besucher*innen zum Familienfest erwartet

Das XXL-Papierschiff wird am 25. Mai zu Wasser gelassen

Auch Torwandschießen gehört wieder zum Programm

Drittes Familienfest am Weserstrand: "Alle in einem Boot"

11. Mai 2017 | Minden. Kultur, Sport, Spaß und Spiel erwartet die Besucher*innen am Himmelfahrtstag (25. Mai) auf den Wiesen von Kanzlers Weide. Von 12 bis 19 Uhr laufen die Angebote und Aktionen - mit freiem Eintritt.

  • Bereits zum dritten Mal wird die Saison auf der Aktivfläche von Kanzlers Weide und am Weserstrand mit einem großen Familienfest eröffnet. Unter Federführung der Stadt Minden beteiligen sich dieses Mal mehr als 35 Vereine, Organisationen, Gesellschaften, Verbände und Geschäfte an der Veranstaltung, die am Himmelfahrtstag, 25. Mai, von 12 bis 19 Uhr läuft. Besucher*innen und Besucher aller Generationen dürfen sich auf Sport, Spiel, Spaß, Musik, alkoholfreie Cocktails und ein internationales Büffet freuen. „Dass es erneut ein solch attraktives Programm geben wird, verdankt die Stadt vor allem dem vielfältigem ehrenamtlichem Engagement der beteiligten Akteure“, so Diplom-Ingenieurin Sabine Hauptmeier, Projektentwicklerin bei der Stadt Minden und verantwortlich für die Planung und Organisation.

    Das Familienfest 2017 steht unter dem Motto „Alle in einem Boot“, auch mit dem Ziel kulturelle Vielfalt zu verbinden. Der Hintergrund dafür ist nicht nur die Nähe zur Weser, sondern auch der Stapellauf eines großen Papierschiffes, das mit dem Künstler Frank Bölter an Bord unterhalb der Glacisbrücke zu Wasser gelassen werden soll, dann die Weser herunterschippert und schließlich am Weserstrand vor Kanzlers Weide ankommt. Hier will unter anderem auch Bürgermeister Michael Jäcke in die „PS Minden“ zusteigen, der die Veranstaltung um 12 Uhr auf der Bühne an der Strandbar eröffnet. Am Nachmittag soll das Anfang September 2016 hergestellte XXL-Schiff aus einem Papier-Tetrapack-Material unter Anleitung des Künstlers und mit Unterstützung von Origami-Freunden zu kleinen Falt-Booten verarbeitet werden.

    Zu den sportlichen Aktivitäten gehören unter anderem ein Beach-Volleyballturnier des SV 1860 Minden für Jedermann, Disc-Golf, Torwand-Schießen, Slackline-Sessions und eine Show mit Könner Arkadi Martschenko sowie Judo- und Turnvorführungen und Bodenakrobatik. Am Stand von „Skyracer“ können weitere Trendsport- und Freizeitgeräte ausprobiert werden. Für Kinder gibt es unter anderem ein Airtramp, einen Kletterfelsen eine große Hüpfburg, ein Karussell, Riesenseifenblasen und Kinderschminken. An mehreren Stationen können Spiele und Geschicklichkeitsübungen ausprobiert werden. Spiele aus vielen Ländern der Erde werden vom Integrationsrat betreut. Eine Riesenente wird aufgeblasen (DLRG), es darf sich verkleidet werden (Tucholsky-Bühne) und es können eigene Buttons hergestellt werden (Frühe Hilfen der Stadt Minden). Interessante Vorführungen gibt es an den Stationen der Freiwilligen Feuerwehr - hier unter anderem Wasserspiele -, beim Deutschen Roten Kreuz – hier wird ein Notfall simuliert – und auch bei der DLRG, die unter anderem Rettungsboote und eine Puppe in voller Tauchausrüstung präsentiert. Bei geeignetem Weserpegel werden auch Bootstouren unternommen.

    Mehrere Gruppen werden ab 13 Uhr Tänze zeigen - darunter auch eine der Lebenshilfe und der KITA Krokodil. Darbietungen verschiedener Kulturen sollen zum Mittanzen einladen. Die freie Künstlergruppe „Regenbogen“ will mit einer Bilderaktion begeistern, es gibt eine vom Kulturrucksack geförderte Graffiti-Aktion mit dem Künstler Jason Holloway, Impro-Theater mit Spek-Spek, die als „Schwermatrose und Leichtkapitän“ unterwegs sind, sowie einen Auftritt der „Westside Guys“ mit Street-Dance.

    Musikalisch wird das Bühnenprogramm von der Trommelgruppe „Deixa Falar“ um 12 Uhr eröffnet. Es folgen Auftritte von jungen Nachwuchskünstlern wie Ben Scha (Singer-Songwriter), Saerber Dawod (Hip Hop) und Ramona Timm (Singer-Songwriterin). Ab 16 Uhr gehört die Bühne der syrischen Band „Pệl“. Die drei Musiker aus Minden spielen und singen kurdisch, arabisch und türkisch. Das Finale des Live-Musikprogramms hat Herr Schön (Singer Songwriter) mit Jens Petersen übernommen.

    Informationsstände haben der Bereich Jugendarbeit/Jugendschutz der Stadt Minden zum Thema „Kenn‘ dein Limit!“ – hier geht es um übermäßigen Alkoholgenuss – und Prävention, die „Frühen Hilfen“ der Stadt Minden,  der DJK Dom Minden, das DRK, die DLRG, die Diakonie, das Mindener Tageblatt, der Hausfrauenbund (DHB-Netzwerk Haushalt) zu Nachhaltigkeit beim Waschen und der Landfrauenservice zu gesunder Ernährung.

    Für kulinarische Köstlichkeiten sorgen unter anderem der Türkisch-Islamische Kulturverein, eine Gruppe vom SV Minden 1860 (Kuchen), das Sommerbad, der Interkulturelle Treff und der Integrationsrat. Es wird ein internationales Büffet auch mit veganer Kost geben, eine persische Gemüsesuppe, Chili con Carne vom Life-Cooking des DRK, exotisches Fingerfood, Kräuterbrot, alkoholfreie Cocktails, Mühlenwasserschorle, Kaffee und vieles mehr geben. Grillgut und Pommes sowie  Kaltgetränke gibt es an der Strandbar von Schausteller Lothar Lohmeyer.

    Den Weserstrand werden wieder - pünktlich zur Saisoneröffnung - die „Weserfreunde e.V.“ herrichten. Die beiden Volleyballfelder des SV 1860 Minden werden von den Spielern der Volleyballabteilung vorbereitet. Die Städtischen Betriebe sorgen für eine Mahd der Wiesen, Absperrungen und die Müllentsorgung.

    „Rundherum ein tolles Programm, für das es sich lohnt, am 25. Mai an den Weserstrand und auf die Wiesen von Kanzlers Weide zu kommen“, fasst Sabine Hauptmeier zusammen.

    Für das Familienfest müssen ab Mittwoch, 24. Mai, Teile der Parkflächen auf Kanzlers Weide und die untere Uferstraße abgesperrt werden. Betroffen ist der Bereich östlich der Grünfläche und des Weserstrandes zwischen Uferstraße und Glacisbrücke.

    Informationen zum Papierschiff von Künstler Frank Bölter:
    Das XXL-Papierboot, das am Donnerstag, 25. Mai, in der Weser zu Wasser gelassen wird, ist von dem Künstler Frank Bölter (geboren in Lippstadt) erstellt und gefaltet worden. In einem Keller des ehemaligen Höltke-Gebäudes am Scharn hat Bölter zunächst ein „Papierstück“ in den Maßen 9 mal 18 Meter zusammengeschweißt. Das Ganze wurde dann aufgerollt und am Samstag, 3. September 2016, mit Hilfe von rund 20, spontan engagierten Mindenern am Markt gefaltet. Das Boot ist dann anschließend in die Bürgerhalle getragen und dort ausgestellt worden. Zwischengelagert ist es in einem leeren Ladenlokal des Rathaus-Gebäudes noch von außen zu besichtigen. Schon seinerzeit wurde zwischen Stadt und Künstler vereinbart, die „PS Minden“ am Himmelfahrtstag zu Wasser zu lassen.

    Die Performance von Frank Bölter 2016 gehörte zu dem Verbundprojekt „Gipfeltreffen – Mobile Kunst entlang des Hermansweges“ , das von der „Regionalen Kulturpolitik“ unterstützt und von dem „Verein zur Erhaltung und kulturellen Nutzung des Wasserschlosses Reelkirchen e.V.“ initiiert wurde.

    Mit dem „Milchtütenkarton“ als Symbol der Wegwerfgesellschaft hat der in Köln wohnhafte Künstler schon an vielen Orten ähnliche Performances durchgeführt. Das Schaffen eines einmaligen Erlebnisses, in der die Kraft einer Gruppe viel größer ist, als die eines Einzelnen, ist ein wesentlicher Aspekt seiner Aktionen.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden