Gute Min+Geschäfte: Der Vertrag wird per Handschlag geschlossen.

90 Minuten haben die Teilnehmer*innen Zeit ins Geschäft zu kommen. Das wird dann mit einem Stempel besiegelt.

Am 14. September kommen wieder Ehrenamtliche und Unternehmen "ins Geschäft"

Rampe gegen Fest - dieses Geschäft vereinbarten Unternehmer Dirk Welschar (zweiter von rechts) und der Verein Sommerbad.

Ehrenamtliche und Unternehmen kommen erneut "ins Geschäft"

19. Mai 2017 | Minden. Zum 3. Mindener Marktplatz am 14. September kommen Ehrenamtliche und Unternehmen erneut "ins Geschäft". Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

  • „Eine Stadt braucht gute Unternehmen und diese benötigen gute Bedingungen für ihren wirtschaftlichen Erfolg. Eine Stadt braucht aber auch Bürgerinnen und Bürger, die sich freiwillig engagieren. Beide wollen wir erneut zusammenbringen“, fasst Bürgermeister Michael Jäcke den Gewinn der Marktplatzmethode für die Stadtgesellschaft in Minden zusammen. Das Projekt „GUTE min+din GESCHÄFTE sei zu einem Erfolgsmodell des bürgerschaftlichen Engagements in Minden geworden, so Jäcke weiter. Nach den Mindener Marktplätzen im Dezember 2013 und im Juni 2015 wird es am 14. September 2017 eine dritte Begegnung von Unternehmern und Ehrenamtlichen im Rathaus geben.

    Der Mindener Marktplatz ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Minden und der Freiwilligen-Agentur der PariSozial Minden-Lübbecke/Herford. Aktiv unterstützt wird die Veranstaltung von der Kreishandwerkerschaft Wittekindsland, dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft sowie dem Arbeitgeberverband im Kreis Minden-Lübbecke. Bei den vergangenen Marktplätzen sind insgesamt mehr als 48 Kooperationen zwischen gemeinnützigen Vereinen und Organisationen sowie Mindener Unternehmen geschlossen worden, die zu 66 Prozent mit Leben gefüllt wurden.

    Auf dem Marktplatz begegnen sich Unternehmer*innen und Ehrenamtliche „auf Augenhöhe“. Dabei ist alles ist erlaubt, nur das Thema Geld ist tabu. Bereits bei den vergangenen Veranstaltungen zeigten alle Beteiligten viel Kreativität in den geschlossenen Verträgen. „Rampe gegen Sommerfest“ lautete zum Beispiel eine Vereinbarung zwischen dem Metallbau-Unternehmen Welschar und dem Förderverein Sommerbad e.V. Das Unternehmen Ornamin stellte Geschirr für freiwillige Helfer*innen der Mindener Tafel zu Verfügung. Im Gegenzug bot die Tafel Praktikumsplätze an. Über die Kooperation „Praktikumsbörse“ zwischen der gemeinnützigen Lebenshilfe Arbeit GmbH und der EDEKA Minden-Hannover konnten sechs Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe einen Arbeitsplatz bei der EDEKA in Minden finden.

    Ziel für den 3. Marktplatz am 14. September ist es, eine gleich große Zahl von Unternehmen und Ehrenamtlichen zu gewinnen. Der Ablauf erinnert an einen Börsentag. Zu Beginn ertönt ein Gong, dann können die Beteiligten die Gespräche in der Bürgerhalle des Mindener Rathauses aufnehmen. Viel Zeit bleibt für die jeweiligen Kontakte nicht, wenn viele Kooperationen geschlossen werden sollen. So gibt es viel Bewegung. Nach 90 Minuten ertönt erneut ein Gong, dann müssen die Gespräche beendet werden. Als letzter Schritt werden dann die schriftlichen „Verträge“ über die geschlossenen Vereinbarungen von den „Notaren“ gemacht.

    Interessierte Unternehmen können sich bei Andreas Chwalek, Stadt Minden – Wirtschaftsförderung, Tel. 0571 89 249, oder bei Vera Schmidt, Stadt Minden – Zentraler Steuerungsdienst, Tel. 0571 89 291, , noch bis zum 31. Juli 2017 anmelden. Die Anmeldungen von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen nimmt Marco Mehwald von der Freiwilligen-Agentur Minden, Tel. 0571 828 02 19, , noch bis 13. Juni 2017 entgegen. Für die Ehrenamtlichen werden zur Vorbereitung im Sommer zwei Workshops angeboten. Auch Unternehmen erhalten bei Interesse Tipps und Beratung von der Stadt Minden.

    Pressestelle der Stadt Minden, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden