Minden gestalten

Mindener Bahnhof

Die Weser

© complan

MKB-Brücke

Nördlich des Bahnhofs

Entwicklung Rechtes Weserufer

Rechtes Weserufer - urbane Zukunft gestalten

  • Das Rechte Weserufer ist ein ganz besonderes Viertel: es liegt zwischen dem Mittellandkanal, Bahnhof und Kanzlers Weide. Augenfällig sind die drei alten Festungsanlagen – Fort A, B und C – die auf dem Gelände zu finden sind. Das Fort A wird im Sommer von der Tucholskybühne als Veranstaltungsort genutzt. Zwischen diesen Punkten finden sich viele Brachflächen und alte Industrieflächen. Nur selten gibt es in der Nähe von Innenstädten ein so großes Gebiet mit so viel Freiraum und Gestaltungsmöglichkeiten.

    Deswegen hat die Stadt Minden beschlossen, für das Gebiet ein „Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK) zu erarbeiten. Kurz gesagt heißt das, dass ein klarer Fahrplan festgelegt wird, was wo neu gebaut werden darf oder wofür Flächen genutzt werden. Dabei müssen die Planer auf verschiedene Vorgaben Rücksicht nehmen: Viele der historischen Gebäude stehen unter Denkmalschutz und müssen erhalten werden, auch wenn sie auf andere Art genutzt werden als bisher. Das Areal soll gute Wohnbedingungen bieten, aber auch als Ausflugsziel interessant bleiben. Natur- und Hochwasserschutz spielen eine wichtige Rolle, genau wie der Wunsch, die einzigartige urbane Atmosphäre zu stärken.

    Zuständig für die Erstellung des Konzeptes sind die Büros complan Kommunalberatung GmbH und A24 Landschaft. An dem Prozess wirken viele Akteure, die im Quartier schon jetzt aktiv sind, und Expert*innen aus verschiedenen Fachgebieten mit. Im Herbst 2017 soll das Konzept vorgestellt werden.

  • Vorgehen im Projekt

  • © 2016 Stadt Minden