Minden gestalten

Placeholder

Städtische Bauprojekte

Ob Neubau oder Erhaltung der städtischen Gebäude - die Stadt Minden gestaltet das städtische Erscheinungsbild attraktiv und nachhaltig.

Um Ihnen hierüber einen Eindruck zu vermitteln, haben wir an dieser Stelle eine Auswahl an aktuellen sowie bereits fertig gestellten Bauprojekten zusammengestellt.

    • Neubau Einfachsporthalle an der Grundschule Bierpohlschule

      Baumaßnahme:

      Neubau einer Einfachsporthalle GS Bierpohl, Bierpohlweg 51, 32425 Minden                                       

      Bauzeit:

      • Juli 2016 bis August 2017


      Baukosten und Gebäudedaten:

      • 1.600.000,00 € Herstellungssumme
      • 825 m² Bruttogrundrissfläche
      • 5.608 m³ Bruttorauminhalt


      Objektbeschreibung:

      Mit Beginn der Sommerferien 2016 werden die Bauarbeiten zur Errichtung einer neuen Einfach-Sporthalle am Schulstandort der Bierpohlgrundschule begonnen. Hierzu wird es erforderlich die alte Gymnastikhalle, Baujahr 1954, abzubrechen, da die neue Sporthalle an gleicher Stelle errichtet werden soll. Während der Bauzeit findet somit der Sportunterricht für die Grundschüler an benachbarten Schulstandorten statt.

      Die neue Einfachsporthalle ist als Normsporthalle auf der Grundlage der DIN 18032-1 geplant und hat eine Spielfläche mit der Größe von 15 x 27 m. Die lichte Hallenhöhe beträgt 5,50 m.

      Als besonderes Merkmal der Halle ist die geschwungene Dachkonstruktion herauszustellen. Die Sporthalle wird direkt an das Schulgebäude angebaut und kann so unmittelbar vom Klassentrakt aus betreten werden. Außerhalb der Schulzeiten kann die Sporthalle durch die ortsansässigen Vereine zu Trainingszwecken genutzt werden.

      Die Baumaßnahme wird vom Entwurf bis zur endgültigen Fertigstellung von Mitarbeiter*innen der Gebäudewirtschaft der Stadt Minden betreut.


    • Neubau Zweifach-Leistungssporthalle am Besselgymnasium

      Baumaßnahme:

      Neubau einer Zweichfach - Leistungssporthalle Besselgymnasium, Hahler Str. 134, 32427 Minden

      Bauzeit:

      August 2013 bis Juni 2014

      Baukosten und Gebäudedaten:

      • 3.310.000,00 € Herstellungssumme
      • 1.774 m² Nettogrundrissfläche
      • 14.790 m³ Bruttorauminhalt


      Objektbeschreibung:

      Mit Datum vom 09.08.2012 erhielt die Stadt Minden den Bewilligungsbescheid für eine Landeszuwendung zum Bau der Sporthalle in Höhe von 90 % der geschätzten Herstellungskosten. Das Projekt gilt als eine Investitionsmaßnahme an herausragenden Sportstätten in NRW. Der zehnprozentige Eigenanteil der Stadt Minden wurde durch Sponsoren gedeckt.

      Folgende Partner unterstützen das Projekt:

      Edeka, Wago, Volksbank Mindener Land, Sparkasse Minden-Lübbecke, Sitex, Schäferbarthold, Porta Möbel, Personaldienst Minden, Mindener Tageblatt, Melitta, Jacob Rohrsysteme und Follmann.

      Die Zweifachsporthalle am Besselgymnasium unterscheidet sich gegenüber Standardsporthallen in mehreren Punkten; das Raumprogramm wurde erweitert.

      Im nördlichen Bereich wurde ein 120 m² großer Kraftraum und im südlichen Bereich ein Seminarraum in Klassengröße integriert. Ferner erhielt das Gebäude einen zusätzlichen Büroraum für Lehrkräfte und einen Raum für Physiotherapeutische Anwendungen.

      Die Zweifachsporthalle wird insbesondere für die Profilsportarten Handball, Volleyball, Leichtathletik und Rudern ausgestattet. Hier kann unter Wettkampfbedingungen optimal trainiert werden.

      Die Rohbauarbeiten begannen am 01.08.2013. Das Gebäude konnte, wie geplant, in einer nur zehn monatigen Bauzeit fertig gestellt werden. So steht seit dem 02.06.2014 den Schülerinnen und Schülern des Besselgymnasiums die Sporthalle zur Verfügung.

      Mit der Abwicklung der Baumaßnahme wurde das Architekturstudio "pm" aus Minden beauftragt.


      Außenansicht:

      Innenansicht Halle:


      Kraftraum:




    • Erweiterung der Grundschule Hohenstaufen

      Baumaßnahme:

      Erweiterung der Grundschule Hohenstaufen, Kuhlenstraße 70, 32425 Minden

      Bauzeit:

      August 2014 bis Februar 2016

      Baukosten und Gebäudedaten:

      • 3.800.000,00 € Herstellungssumme
      • 2.379 m² Bruttogrundrissfläche Neu
      • 10.000 m³ Bruttorauminhalt


      Objektbeschreibung:

      Zurzeit entsteht an der Kuhlenstraße 70 die Erweiterung der Grundschule Hohenstaufen. Nach dem Abriss des ehemaligen Hausmeisterhauses begannen die Rohbauarbeiten im August 2014. Die Erweiterung umfasst die Errichtung von acht Klassen- und vier Differenzierungsräumen auf insgesamt zwei Etagen. Eine Aufzugsanlage ermöglicht die behindertengerechte Erschließung. Mit der Mensa und dem Foyer entsteht ein hochwertiger Bereich für den Ganztagesbetrieb.

      Die Bezugsfertigstellung ist für Februar 2016 vorgesehen. Im Anschluss daran beginnt die Sanierung des Altgebäudes.

      Die geschätzten Kosten für den Neubau belaufen sich auf 3.800.000 €. Für die Sanierung sind 410.000 € vorgesehen.


      Außenansichten:


    • Neubau: KITA "Krokodil"

      Baumaßnahme:

      Neubau KITA "Krokodil", Erbeweg, 32429 Minden

      Bauzeit:

      April 2014 bis Februar 2015

      Baukosten und Gebäudedaten:

      • 1.800.000,00 € Herstellungssumme
      • 850 m² Bruttogrundrissfläche Neu
      • 4.300 m³ Bruttorauminhalt

      Objektbeschreibung:

      Im April 2014 begann der Neubau eines Kindergartens in einer naturnahen Lage am Erbeweg in Minden. Der Bau ist im Februar 2015 abgeschlossen worden. Mit seiner farblichen und baulichen Gestaltung erscheint der Bau als ein Krokodil in der Landschaft. Daher stammt auch die Namensgebung für die Kindertagesstätte. In dem Neubau finden vier Gruppen Platz, welche in drei altersgemischte Gruppen für Kinder unter drei bis vier Jahren und eine Gruppe für Kinder bis zu sechs Jahren aufgeteilt ist. Jeder Gruppenraum ist direkt mit einem Gruppennebenraum und einem Ruheraum verbunden. Die Spielzonen sind hier direkt als witterungsgeschützte Terrassenbereiche zugeordnet. Zu jedem Gruppenbereich gehört eine eigene Garderobenzone. Die Betreuungsbereiche für die Kinder unter drei Jahren sind mit einem unmittelbaren Wickelbereich für die Kleinstkinder ausgestattet. Bei Bedarf steht ein kleiner Ruheraum zum Zurückziehen zur Verfügung. Ein zusätzlicher Raum kann als Differenzierungsraum z.B. für die Sprachförderung genutzt werden. Dem großzügigen lichtdurchfluteten Flur kann bei Bedarf ein großer Turn-und Bewegungsraum dazu geschaltet werden. Ebenfalls gibt es für alle Gruppen einen gemeinsamen Sanitärbereich mit einer "Wasch-und Spiellandschaft". Der großzügig bemessene Außenbereich bietet den Kindern schön gestaltete Spiel- und Grünflächen.

      Den Verwaltungsbereich für die Leitung und das Personal findet man in der oberen Etage. Notwendige Räume wie für Technik, Küche, Abstellräume, Geräteraum für Turnutensilien, sowie ein Hauswirtschaftsraum runden das Angebot ab.

      Die Entwurfs-, Genehmigungsplanung und Gestaltung ist durch den Architekten E. Daske der Stadt Minden erstellt worden. Das gesamte Projekt wurde durch U3-Fördermittel des Landes unterstützt. Die DRK hat den Kindergarten von der Stadt Minden angemietet und betreibt diesen von Beginn an.

      • Grundstücksgröße: ca. 4.100 m²
      • Umbauter Raum: ca. 4.300 m³
      • Bebaute Fläche: ca. 900 m²
      • Nutzfläche: ca. 810 m²
      • Baukosten: ca. 1.800.000,- €
      • Bauzeit: ca. 10 Monate


      Turn- und Bewegungsraum mit Aufschaltung zum Flur:

      Gruppenraum:

      Außenansicht Eingangsbereich:

      Außenansicht Spielbereich:

      Außenansicht Spiel- und Grünfläche:


    • Umbau: Domschule Minden

      Baumaßnahme:

      Umbau Domschule Minden, Umbauten Erdgeschoss bis drittes Obergeschoss inklusive Fahrstuhlanlage mit Fluchttreppenhaus, Immanuelstr. 2, 322427 Minden

      Bauzeit:

      Herbst 2014 bis Sommer 2017

      Baukosten und Gebäudedaten:

      • 1.795.000,00 €
      • Baujahr Hauptgebäudetrakt 1880
      • Baujahr Erweiterungsbau - Kopfbau Nord 1930


      Objektbeschreibung:

      Im Herbst 2014 ist der Startschuss zur Umsetzung eines neuen Schulkonzeptes in der Domschule erfolgt. In drei aufeinander folgenden Bauabschnitten sollen bis zum Beginn des Schuljahres 2017/2018 alle erforderlichen Maßnahmen abgeschlossen sein. Durch den Auszug der Pharmazeutisch technischen Lehranstalt wurden Unterrichtsflächen im 2. und auch im 3. Obergeschoss frei, welche mit in das Gesamtkonzept einbezogen wurden.

      Das neue pädagogische Konzept sieht unter anderem vor, dass jeweils zwei Unterrichtsräumen ein neuer Nebenraum angegliedert wird. In diesem können kleinere Gruppen- oder auch Einzelarbeiten stattfinden. Miteinander verbunden sind die Räume durch Zwischentüren mit großen Lichtausschnitten, so dass jederzeit Einblicke ermöglicht werden. Bei dem Umbau wurden Kommunikations-, Farb- und Akustikkonzepte ausgearbeitet, bei denen eine Vielzahl an denkmalrechtlichen Anforderungen eingehalten werden musste.

      Im Zuge der Neugestaltungsarbeiten fanden ebenfalls umfangreiche Sanierungs- und Ertüchtigungsarbeiten im Bereich des Brandschutzes und in haustechnischer Sicht statt, wie z.B. die Ertüchtigung der Holzbalkendecken.

      Gleichzeitig wurde die komplette Elektro- und Sanitärinstallation von Grund auf neu hergestellt. So wurden gemäß der gültigen Trinkwasserhygieneverordnung sämtliche veraltete Leitungen ausgebaut und gegen neue Installationen ausgetauscht. Im 2. Obergeschoss entstand, neben einem Mädchen-und Jungen-WC, ein behindertengerechtes WC. Diese WC-Bereiche stehen zukünftig neben dem Schulbetrieb auch der Öffentlichkeit bei Veranstaltungen in der historischen Aula zur Verfügung.

      Ebenfalls wurde neben den umfangreichen Umbauten innerhalb des Gebäudes auch ein ca. 20 Meter hoher Stahlbetonschacht errichtet, in dem ein Aufzug, sowie eine Fluchttreppenanlage seinen Platz finden. Der Aufzug dient fortan der Barrierefreiheit für Schüler, Lehrer, Eltern und auch Besucher.

      Im Anschluss an die Aufzugs- und Treppenanlage wird auch der Außenbereich Richtung Stiftsstraße im Sinne des "grünen Klassenzimmers" hergestellt.

      Im Jahr 2016 finden die Umbauarbeiten im ersten und dritten Obergeschoss statt. Bis Sommer 2017 erfolgt dann die Fertigstellung der Unterrichtsbereiche im Erdgeschoss.


  • © 2016 Stadt Minden