Weserbrücke in Minden

Sanierungsarbeiten an der Weserbrücke

7. Juli 2017 | Minden. An der Weserbrücke sind dringende Sanierungsarbeiten erforderlich. Los geht es ab dem 10. Juli 2017.

  • Nach der vergangenen Bauwerksprüfung haben sich Schäden an der Fahrbahn, am Rad- und Gehweg sowie an der Konstruktion aus Stahl und Beton gezeigt, die zeitnah behoben werden sollen. Auf der Nordfahrbahn befinden sich vier, auf der südlichen Seite zwei Fahrspuren. Die Arbeiten mit der Sanierung des Fahrbahnbelages auf der Nordseite beginnen am 10. Juli. Parallel wird auch die Kappe auf der Nordseite entrostet und neu beschichtet. Außerdem wird der Brückenbogen entmoost, Korrosionsstellen beseitigt und neu beschichtet.

    Der Verkehr für PKW bis 3,5 Tonnen und Busse läuft während dieser Zeit mit einer Baustellenampel jeweils einspurig über die Südfahrbahn. Lkw nehmen eine große Umleitung über die Ringstraße und Fahrradfahrer*innen werden über die Glacisbrücke/Tonhallenstraße umgeleitet. Als Fußgänger kann die Baustelle passiert werden. Die Fußgänger werden auf dem Gehweg Südseite über Weser geleitet. Je nach Witterung werden diese Arbeiten zum Ende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen fertig sein.

    Anschließend erfolgt die Sanierung der Südseite der Brücke analog dem Umleitungsplan. Der Verkehr fließt dann über die neue nördliche Fahrbahn. Die Fahrbahnsanierungen an der Brücke sollen schnellstmöglich abgeschlossen werden, damit im Anschluss die Straßenbauarbeiten am Klausenwall - zwischen dem Stadttheater und dem Schwichowwall - durchgeführt werden können. Nach den Fahrbahn- und Kappensanierungen an der Brücke erfolgen Arbeiten unter und in der Brücke, die keine Auswirkungen auf den Verkehr haben werden. Die Arbeiten sollen bis zum 24. November 2017 abgeschlossen sein. Die Baukosten belaufen sich einschließlich der Planungskosten auf rund 2,1 Millionen Euro.

    Städtische Betriebe Minden/Pressestelle Stadt Minden, , Tel.: 0571/89204.

  • © 2016 Stadt Minden