Regierungsgebäude am Weserglacis

Rathaussanierung: Erste Dienststellen ziehen um

26. Juni 2017 | Minden. In Zusammenhang mit der anstehenden Sanierung des Mindener Rathauskomplexes ziehen Ende Juni die ersten Dienststellen der Stadtverwaltung in das Regierungsgebäude am Weserglacis um.

  • Der repräsentative Bau ist frei geworden, weil die Deutsche Bahn AG als bisherige Mieterin im Frühjahr eigene Räumlichkeiten an der Pionierstraße bezogen hat. Für vier Jahre wird das in Teilen angemietete Regierungsgebäude, das sich im Besitz des Landes Nordrhein-Westfalens befindet, der Stadtverwaltung als Interimslösung dienen.

    Die erste Umzugsphase läuft in der Zeit vom 27. bis 30. Juni - voraussichtlich jeweils zwischen 7 und 17 Uhr. Betroffen sind ab dem 27. Juni die Bereiche Personal und Organisation sowie der Zentralbereich Recht. Ab dem 29. Juni ziehen die Bereiche Vermessung und Geoservice, der Personalrat und das Rechnungsprüfungsamt in das 2. Obergeschoss des Regierungsgebäudes um. In der Umzugszeit sind die Mitarbeiter*innen nur eingeschränkt zu erreichen. Der Dienstbetrieb soll ab dem 3. Juli in den neuen Räumen wieder vollständig laufen, teilt der Fachbereich Personal und Organisation mit.

    Aufgrund der Fahrten der Umzugstransporter findet am Dienstag, 27. Juni 2017, der Wochenmarkt auf dem Kleinen Domhof nicht statt. Das ist mit der zuständigen Marktgilde abgestimmt.

    Die zweite, größere Umzugsphase ist für den September vorgesehen. Dann werden unter anderem auch das Standesamt und das Jugendamt ihre Interims-Räumlichkeiten im Regierungsgebäude beziehen. Rund 180 Arbeitsplätze auf drei Ebenen können hier insgesamt untergebracht werden.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden