Sperrung des Klausenwalls in Minden

Umleitung für die Verkehrsteilnehmer*innen

Der Klausenwall ist zwischen Domstraße und Schichowwall gesperrt. Foto: Alfred Loschen

Baumaßnahme Klausenwall: Sperrung ab 2. August

27. Juli 2018 | Minden. Die Sanierung der Straßenentwässerung und der Fahrbahn beginnt jetzt. Aus diesem Grund muss der Klausenwall ab dem 2. August, 16 Uhr, für drei Wochen voll gesperrt werden.

  • Die Vorarbeiten am Mindener Klausenwall sind jetzt abgeschlossen. Bisher wurden unter anderem die Straßenentwässerung angepasst und die Fahrbahnteiler am ZOB zurückgebaut. Jetzt folgt die Sanierung der Asphaltschichten. Dafür wird ab dem 2. August 2018 der Klausenwall ab ca. 16 Uhr voll gesperrt.

    Die Vollsperrung der Straße ist notwendig, weil hier unterschiedliche Faktoren berücksichtig werden müssen. Es wird der alte Asphalt abgefräst, sodass sich ein starker Höhenunterschied ergibt. Im Anschluss wird neuer Asphalt aufgebracht. Dabei sind die verbleibenden Fahrspuren so eng, dass dort neben dem Baustellenverkehr nur noch einzelne Busse fahren können. Die notwendigen Bauarbeiten können nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Während dieser Zeit werden auch die Ampelanlagen ausgeschaltet.

    Die Vollsperrung des Klausenwalls soll voraussichtlich Ende August wieder aufgehoben werden. Anlieger*innen der Domstraße, auch die Rathaustiefgarage, sind wie gewohnt zu erreichen. Anlieger*innen der Lindenstraße, wie bspw. die Obermarktpassage oder das Lindgart Hotel, sind ausschließlich über die Verbindung Schwichowwall/Lindenstraße zu erreichen.

    Eine Umleitung für den Fahrzeugverkehr ist über die Ringstraße, Friedrich-Wilhelm-Straße/Hafenstraße eingerichtet.

    Weitere Informationen und den aktuellen Stand der Sanierungsarbeiten gibt es auf der städtischen Homepage unter www.minden.de/baustellen.

    Pressestelle Stadt Minden, Katharina Heß, , Tel.: 0571/89 204.

  • © 2016 Stadt Minden