Gemeinsam Bio-Kräuterpflanzen im Gemeinschaftsgarten Tausendschön

Gemeinschaftsprojekt "Wir pflanzen Nachbarschaft"

Urban Gardening im Quartier Rechte Weserseite

Gemeinschaftsprojekt „Wir pflanzen Nachbarschaft“ auf der Rechten Weserseite

7. März 2018 | Minden. Quartiersmanager Erik Hasse und GreenFairPlanet schaffen auf der Rechten Weserseite eine Möglichkeit miteinander in Kontakt zukommen und gemeinsam zu gärtnern.

  • Ein neues Projekt auf der Rechten Weserseite steht jetzt in den Startlöchern: Wir pflanzen Nachbarschaft. Das Quartiersmanagement Rechte Weserseite und GreenFairPlanet füllen es gemeinsam mit Leben. Es greift den Gedanken des Urban Gardening auf. Dabei geht es darum, dass Menschen ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen. Auf Brachen, Dächern, Mauern oder Grünstreifen werden Blumen gezüchtet, Kartoffeln, Tomaten und Paprika in Säcken gepflanzt oder Salate, Radieschen auf Balkon und Terrasse gezogen. Mit jeder Anpflanzung und jedem aussäen wird damit ein Stück Natur in die Stadt geholt. Quartiersmanager Erik Hasse und der Gemeinschaftsgarten Tausendschön wollen damit unter anderem die Bewohner*innen der Rechten Weserseite enger in Kontakt bringen. „Ziel ist es, dass wir Menschen generationenübergreifend miteinander vernetzen“, sagt Hasse. Mitmachen sollen Kinder und Jugendliche, Eltern, Lehrer, Senior*innen, Vereine und Verbände.

    Die Auftaktveranstaltung ist am 21. März um 15 Uhr. An diesem Nachmittag heißt es im Gemeinschaftsgarten Tausendschön (Aminghauser Heide 11, 32423 Minden): 100 Kräutergärten in 100 Fenstern. „600 Bio-Kräuter, Pflanzerde ohne Torf sowie Pflanzgefäße wurden von Sponsoren gespendet“, unterstreicht Elisabeth Schmelzer, eine der Initiatorinnen und Gründerinnen des Gartenprojektes. Mitmachen kann jede*r und gegärtnert wird gemeinsam. „Je Topf kann man sich drei Kräuter aussuchen und sie auch mit nach Hause nehmen und in das Küchenfenster stellen“, so Elisabeth Schmelzer. Wer keinen Topf Zuhause hat, der kann sich vor Ort einen aussuchen, der bepflanzt wird.

    Für das leibliche Wohl ist mit selbstgemachter Kräutersuppe, Rucola-Aufstrich, Giersch-Pesto und frisch gebackenem Kräuterbrot und Brennnessel-Muffins gesorgt. Für drei Bio-Kräuter, torffreie Erde und Dekoration fallen Kosten von drei Euro an. Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, kann den kostenfreien Fahrservice des Deutsche Rote Kreuzes Dankersen nutzen. Mit einem Kleinbus geht es ab dem Quartiersbüro (Am Exerzierplatz 7) Richtung Gemeinschaftsgarten in Leteln. 100 Kräuter in 100 Fenster ist die Auftaktveranstaltung der Kampagne „Wir pflanzen Nachbarschaft“. Monatlich wird es einen Aktionstag geben. Das Projekt soll dazu beitragen, dass jung von alt und alt von jung lernen kann. Es geht darum Begegnung zu schaffen. „Uns ist es wichtig, dass die Menschen im Quartier zueinander finden und gemeinsam etwas auf die Beine stellen – egal woher sie kommen und welcher Religion sie angehören“, betont Quartiersmanager Erik Hasse.

    Pressestelle Stadt Minden, Katharina Heß, , Tel.: 0571/89204.

  • © 2016 Stadt Minden