Minden erleben

Stadtansicht Abraham Jansz Begeuyn (1696)

Kommunalarchiv Minden

Stadtansicht Wenzel Hollar (1657)

Kommunalarchiv Minden

Stadtgeschichte

"Disse Borch Schall nun Myn unde Dyn seyn..." - Mit diesen Worten soll der Sachsenführer Widukind der Sage nach seine Festung am Weserufer dem Franken und späteren Kaiser Karl dem Großen übergeben haben. Dieses sagenumwobene Treffen markiert die Anfänge Mindens und bietet eine Erklärung des Namens.

  • Das Wappen der Stadt Minden


    Der von Gold und Rot gespaltene Schild zeigt vorn in Gold unter einer Kaiserkrone einen goldenen bewehrten, rot gezungten schwarzen Doppeladler, hinten in Rot zwei schräg gekreuzte silberne Schlüssel mit abgewendeten Bärten oben, wobei der Schlüssel mit dem zur Schildmitte weisenden Bart über dem anderen Schlüssel liegt.


      • Ein kurzer historischer Abriss der wichtigsten Daten


        798 hielt Karl der Große in "Minda" eine Reichsversammlung ab

        977 übertrug Kaiser Otto II das Markt-, Münz- und Zollrecht an den Mindener Bischof Milo

        seit dem späten 10. Jahrhundert siedelten sich Menschen in der Bäckerstraße an

        1. Februar 1186 heiratet der 38-jährige Heinrich der Löwe die zwölfjährige Mathilda von England im Mindener Dom

        1648 fällt das ehemalige selbstständige Fürstbistum Minden an das Kurfürstentum Brandenburg

        1815 wird Minden zum Verwaltungsmittelpunkt und Regierungssitz des neugebildeten preußischen Regierungsbezirks Minden

        1915/16 wurde die alte Weserstadt durch den Mittellandkanal bzw. durch das Wasserstraßenkreuz an das europäische Kanalwegesystem angeschlossen

        bis 1947 blieb die Stadt Sitz der Bezirksregierung

      • © 2016 Stadt Minden