Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen. 

„Community Dance Minden ist einzigartig und vielfältig“ – Projekt vor zehn Jahren aus der Taufe gehoben

2. Juni 2017 | Minden. Gala im Stadttheater ausverkauft – Rückblick und eindrucksvolle Auszüge aus acht erfolgreichen Produktionen.

  • Stehende Ovationen und sehr lang anhaltenden Applaus gab es zum Abschluss der Gala „10 Jahre Community Dance Minden“ im Stadttheater. Auf der Bühne waren im Wechsel mit Filmsequenzen insgesamt mehr als 100 mitwirkende Schülerinnen und Schüler und in einer Szene auch die betreuenden Lehrer*innen zu sehen. Im Wechsel mit Filmsequenzen und Interviews auf der Großleinwand gab es am Dienstag, 31. Mai, vor ausverkauftem Haus eindrucksvolle Auszüge aus allen acht Produktionen zu sehen.

    „Ein 2007 geborenes städtisches Projekt ist gewachsen, groß geworden und konnte tolle Erfolge feiern – unter anderem mit zwei bewegenden Auftritten beim Kirchentag in Dresden und in Hamburg“, hob Bürgermeister Michael Jäcke in seinem Grußwort hervor. Aus vielen, oft separat geprobten Szenen habe einer das große und stimmige Ganze gemacht: Choreograph Miguel Angel Zermeño. „Ich ziehe meinen Hut vor so viel Kreativität, Einfühlungsvermögen, Geduld und auch davor, immer wieder Jungs für das Tanzen zu begeistern. Chapeau“, so Jäcke weiter. Er ziehe aber auch den Hut vor den Lehrerinnen und Lehrern der mitwirkenden Schulen, die ein wichtiges Bindeglied in diesem Projekt waren und sind. Großes Lob sprach Jäcke auch an die Schülerinnen und Schüler aus, „die sich hier engagieren, die diszipliniert gearbeitet haben, die sich getraut und schließlich vor tausenden Zuschauern getanzt haben“.

    „Community Dance ist einzigartig, vielfältig und ein absolutes Plus in unserer Stadt. Community Dance bindet ein und verbindet“, resümierte der Bürgermeister. Anna-Lu Masch vom Bundesverband Tanz in Schulen e.V. sprach von einem „Leuchtturm Minden“ unter den Tanzprojekten und Choreograf Miguel Angel Zermeño bekannte: „Ich bin verliebt in Minden. Hier gibt es ganz wunderbare Menschen.“ Cordula Küppers, Leiterin des Ratsgymnasiums und von Anfang an im Projekt dabei, erinnerte an die Anfänge von „Community Dance Minden“. Das Projekt habe auch Biografien beeinflusst, Blicke geöffnet und unerkannte Talente wachsen lassen.

    Dr. Ulrike Faber-Hermann vom Kulturbüro der Stadt hob hervor, dass Community Dance als schulformübergreifendes Projekt im Rahmen des kommunalen Gesamtkonzeptes zur Kulturellen Bildung in Minden entwickelt wurde. Von Anfang an seien - neben den Schülerinnen und Schülern - auch viele andere Menschen unterschiedlicher Profession und Gewerke mit einbezogen worden. So hat Lehrerin Regina Augustin (Wichernschule) von Anfang an die Kostüme entworfen und geschneidert. In der Choreografie erhielt Zermeño Unterstützung von den Lehrerinnen Christa Amshoff, Valentina Knappe, Elke Moormann und Petra Nottmeier.

    Tausende Mindener und Gäste haben die insgesamt acht Produktionen auf unterschiedlichen Bühnen gesehen und waren begeistert. Mehr als 1400 Schülerinnen und Schüler plus Musiker*innen im Orchester, Chormitglieder und viele mehr haben in den vergangenen zehn Jahren bis heute mitgewirkt. Die erste Produktion war 2008 „Carmina Burana“ von Carl Orff – mit großem Orchester und Chören. Dafür wurde innerhalb von wenigen Tagen die Kampa-Halle von einer Handball-Bundesligastätte in ein „Opernhaus“ umgewandelt. Mit 200 Tänzer*innen, 240 Sänger*innen und 56 Musikerinnen und Musikern war dieses ein „sehr großes Projekt“, so Cordula Küppers. Weiter ging es 2009 mit „Schritt für Schritt“.

    2010 stand erneut eine Groß-Produktion auf dem Programm: das Verdi Requiem – Hommage an das Leben in der Kampa-Halle. Dieses Stück wurde 2011 auch auf dem Kirchentag in Dresden vor vielen tausend Menschen gezeigt. Quallen, Muscheln und Amöben hatten ihren großen Auftritt bei der „UnterwasserOase“ 2012 im Stadttheater. Klassisch wurde es wieder 2013 mit der „Schöpfung“ von Joseph Haydn ergänzt um „The Unanswered Question“ von Charles Ives (Kampa-Halle). „Tanz! Tanz“ hieß es 2014 und „Tanz! Tanz! Opus II“ 2015 – beides Produktionen mit vielen nicht zusammenhängenden Szenen nach der Lieblingsmusik der Schülerinnen und Schüler. Der jüngste Erfolg hatte den Titel „KonTakt“. Hier lag der Schwerpunkt auf Rhythmus und Body-Percussion.

    Nach der Gala in diesem Jahr wird es 2018 eine neue Produktion geben. „Wir werden hier auch wieder in 10 Jahren stehen“, versprach Cordula Küppers gerichtet an Bürgermeister Michael Jäcke, der sich gewünscht hatte „20 Jahre Community Dance Minden“ feiern zu können.

    Pressestelle Stadt Minden, Susann Lewerenz, , 0571/89204.

  • © 2016 Stadt Minden