Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Förderverein Juxbude bekommt finanzielle Unterstützung

14. Juni 2017 | Minden. Der Förderverein Juxbude freut sich über die finanzielle Unterstützung, die von der Sparkasse Minden-Lübbecke, der Werbeagentur Schröer und dem Zahn Heilkunde Zentrum Minden jetzt bereit gestellt wurde.

  • Insgesamt stehen 15.000 Euro für die Kinder- und Jugendarbeit der Juxbude zur Verfügung. „Wir möchten das Geld in einen gebrauchten Bulli investieren“, sagt Kristin Steinmeyer, Leiterin des städtischen Jugendhauses. Das Fahrzeug ist wichtig, um Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, an Veranstaltungen teilzunehmen, die außerhalb von Minden stattfinden. Beispielsweise wäre es dann möglich, dass Fußballturniere oder Angebote des Kulturrucksackes besucht werden können.

    Die Juxbude hat ihren Standort seit 1984 am Königswall in Minden. Schwerpunkt ist die Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen, vor allem aus Familien mit Zuwanderungshintergrund. Diesen Kindern und Jugendlichen dient die Juxbude als Anlaufstelle und Treffpunkt mit Möglichkeiten zum gemeinsamen Austausch, Beratung und sinnvoller Freizeitgestaltung. Die Förderung und Begleitung bei der Entwicklung und Integration hat in dieser Einrichtung einen entscheidenden Stellenwert. Außerschulische und informelle Bildung spielen in der Ausgestaltung des Programms eine wichtige Rolle. Haupteinzugsgebiete der Juxbude sind im Stadtbezirk Innenstadt die Obere Altstadt sowie Randbereiche von Rodenbeck, Zollern und Königstor.

    „Da uns jetzt nie notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, können wir uns gemeinsam mit dem Jugendamt als Träger des Jugendhauses um die Anschaffung eines gebrauchten Fahrzeuges kümmern“, so der Vorsitzende des Fördervereins, Wolfgang Lüpke. Der Unterhalt und die Pflege des Bullis werden aus städtischen Mitteln gedeckt. Damit sich alle schon einmal einen ersten Eindruck des neuen Fahrzeugs machen konnten, haben im Vorfeld Kinder und Jugendliche ein Modell gebastelt. Das ist war zwar noch aus Pappe, aber so oder so ähnlich könnte dann der richtige Bulli aussehen.

    Pressestelle Stadt Minden, Katharina Heß, , 0571/89204.

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.