Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen. 

Musikalische Zeitreise in drei Mindener Kirchen

13. Juni 2017 | Minden. Im Rahmen des Projekts „Geschichte neu erleben“ lädt die Minden Marketing GmbH dank der Unterstützung ihrer Gesellschafter auch 2017 zu einer „Musikalischer Zeitreise“ nach Minden ein. Und die hat es in sich!

  • Stehen doch in drei Mindener Kirchen drei Zeitschnitte im Fokus, in denen sich die Welt grundsätzlich wandelt(e). Von der Reformationszeit über die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute sollen musikalische Antworten auf die Herausforderungen der jeweiligen Epoche gegeben werden. Was hat die Menschen damals bewegt, und was bewegt sie heute? Woraus haben sie in schweren Zeiten Hoffnung geschöpft und den Zusammenhalt gefördert?

    Die Sopranistin Laura Pohl, Ashley Hribar, Ulf Wellner und die Evangelische Kantorei an St. Martini nehmen die Gäste am 25. Juni mit auf diese besondere musikalische Zeitreise. Schauspielerische Intros leiten zu den musikalischen Antworten über und resümieren für Gegenwart und Zukunft. Mit den „Twittermonologen“ (Manuel Rösler) und „Compositum für Stimme und Santur“ (Arsalan Abedian) stehen dabei gleich zwei Welturaufführungen in Minden auf dem Programm. Eine Einführung wird der Superintendent des Kirchenkreises Minden, Jürgen Tiemann, geben.

    Laura Pohl und ihre Mitstreiter versuchen, musikalische Antworten auf die Herausforderungen der jeweiligen Epoche zu geben. Und das Schauspielerduo Angela Pfenninger und Ibrahim Karabed beleuchtet theatralisch die Situation der Menschen in drei schweren Zeitepochen und leitet zu den musikalischen Antworten über. Dabei geht es nicht nur um hoffnungsstiftende Elemente der Vergangenheit, sondern auch darum, Trost und Hoffnung für Gegenwart und Zukunft aufzuzeigen.

    Die Künstlerin Laura Pohl
    Laura Pohl studierte zunächst in ihrer Heimatstadt München Germanistik, bevor sie sich für den klassischen Gesang entschied. Sie erhielt Stipendien der Edelhofstiftung Hannover, des Richard-Wagner-Verbandes und des DAAD. Auf dem Festival Klassik in der Altstadt Hannover wurde sie zweimal prämiert, mit ihrem Duo Oblivión (mit Vladimir Gorup, Bajan) mehrfach auf internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet. Laura Pohls Repertoire ist sehr breit gefächert und reicht von Musik des Mittelalters bis zur zeitgenössischen Performance und Tangoliedern. Außer dem Oratoriengesang sind wichtige Schwerpunkte ihrer Arbeit die Kammermusik und die zeitgenössische Musik. So sang sie Uraufführungen u.a. am Theater Bielefeld und auf Festivals wie z.B. „Neue Musik in Rümlingen (Schweiz)“. Ihre Arbeit wurde sowohl im Radio, als auch auf CD dokumentiert. Bei der „Musikalischen Zeitreise“ in Minden wird Frau Pohl musikalisch von Ashley Hribar am Klavier und Arsalan Abedian auf der Santur begleitet.

    Konzertfolge in drei Mindener Kirchen
    Los geht es um 16.00 Uhr im Mindener Dom. Hier stehen musikalische Antworten aus der Zeit zwischen Reformation und Renaissance von Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Georg-Friedrich Händel und Barbara Strozzi auf dem Programm. Auch die evangeli-sche Kantorei an St. Martini wird dabei die musikalische Zeitreise mitgestalten.

    Um 17.15 Uhr beginnt das zweite Konzert in der Mindener St. Marienkirche mit Musik aus der von Krieg und Elend gezeichneten ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Werke von Gershwin, Strauss, Weill und Eisler, wie das „Kriegslied“ eines Kindes wird Laura Pohl begleitet von Ashley Hribar am Flügel singen.
    Besonders spannend wird es dann in St. Martini, wo Musik der Gegenwart zu Gehör gebracht wird.

    Welturaufführungen in Minden
    Die Komponisten Manuel Rösler und Arsalan Abedian haben für die musikalische Zeitreise zwei Werke komponiert. „Compositum für Stimme und Santur“ ist der Titel der ersten Neukomposition, in deren Mittelpunkt die persische Santur, die Urform des „Hackbrettes“ steht, auf dem sich mehr als drei Oktaven modale Skalen einrichten lassen. Besonders augenfällig greift Manuel Rösler mit seinen „Twittermonologen“ die Fragen auf, die uns heute berühren. Dabei vertont Rösler die „omnipräsenten Tweets“ des US-Präsidenten und sieht das Werk als möglichen Vorläufer einer ganzen Oper zum Thema. Und auch die theatralische Einführung in diesen Konzertteil hat es in sich. „Mit dieser ungewöhnlichen Zeitreise versuchen wir den Bogen in die Gegenwart zu spannen und musikalische Antworten auf die Fragen unserer Zeit zu geben“, so Dr. Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing GmbH, die das innovative Projekt auf den Weg gebracht hat. In der Durchdringung von schauspielerischen Sequenzen und eindrucksvoller Musik verspreche die musikalische Zeitreise ein ganz besonderes Erlebnis in Minden.

    Fundraising Projekt für Twittermonologe
    Für das Mindener Projekt „TWITTERMONOLOGE. Komposition eines Liederzyklus nach Texten von Donald J. Trump. CD-Produktion im Juli 2017 mit Laura Pohl (Sopran) und Ashley Hribar (Piano)“ hat Manuel Rösler unter www.startnext.com/twittermonologe#starter ein fundraising-Projekt gestartet. Durch Erwerb der „Mindener Uraufführung“ auf CD, Partituren oder Postkarten bietet der Komponist die Möglichkeit dieses ambitionierte Projekt zu unterstützen.

    Weitere Informationen bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, Fax: (05 71) 829 06 63, E-Mail: , online unter www.minden-erleben.de, www.face-book.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

  • © 2016 Stadt Minden