Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Minden machte mit beim Europäischen Protesttag

9. Mai 2017 | Minden. Auf die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wird jährlich am 5. Mai aufmerksam gemacht - Minden war mit dabei.

  • „Mit unseren unterschiedlichen Aktionen haben wir gezeigt, dass Menschen in unserer Stadt gemeinsam etwas bewegen können“, beschreibt Esther König von der Geschäftsstelle für Menschen mit Behinderung die Veranstaltung in der Innenstadt am vergangenen Freitag. Der 5. Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Mit gemacht haben: Club 74 e.V., Lebenshilfe Minden, Diakonische Stiftung Wittekindshof, Kompetenzzentrum Selbststimmt Leben und die Diakonie Stiftung Salem.

    An Infoständen nutzten Interessierte die Chance mit den einzelnen Verbänden ins Gespräch zu kommen und gemeinsam eine Idee von der Stadt für alle zu entwickeln. Esther König hat die verschiedenen Akteure in diesem Jahr angesprochen und ein vielfältiges Programm organisiert. Sie selbst informierte über die anstehende Rathaussanierung. Die Passanten hatten die Gelegenheit im Gespräch ihre Fragen zu stellen und auf Infokarten konnten eigene Ideen und Anregung mitgeteilt werden.

    Das Motto in diesem Jahr war „Wir gestalten unsere Stadt“. Und so waren Mindenerinnen und Mindener aufgerufen ihre Ideen und Gedanken für eine gemeinsame Stadt einzubringen. Denn Inklusion soll nicht nur auf dem Papier stehen, sondern für alle erlebbar sein. Vielfältigkeit und das Miteinander standen bei den verschiedenen Aktionen im Mittelpunkt. Städte, Kommunen und Dörfer sollen sich positiv verändern, damit Menschen dort gerne und gleichberechtigt leben. Jeder sollte Vorschläge einbringen, wie Minden sich verändern kann. Auf einem großen Plakat konnten die Teilnehmenden mit Stickern ihre Wunschvorstellungen von einem Leben in der Weserstadt gestalten. Es ging um typische Begegnungen im Alltag, aber auch um Themen wie Barrierefreiheit, Arbeit und Freizeitgestaltung. Die diesjährige Aktion soll dazu beitragen, dass sich die Menschen kennenlernen und gemeinsam neue Projekte starten.

    Die Förderorganisation Aktion Mensch unterstützt den Protesttag am 5. Mai seit 20 Jahren. Sie koordiniert das Engagement und stellt Förder- sowie Aktionsmaterial zur Verfügung. Seit dem 24. April konnten online Vorschläge für ein inklusives Miteinander eingereicht werden. Die besten drei werden mit Hilfe der Aktion Mensch auch in die Tat umgesetzt. Noch bis zum 14. Mai können Menschen bundesweit an Aktionen zum Protesttag teilnehmen.

    Pressestelle Stadt Minden, Katharina Heß, , Tel.: 0571/89204.

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.