Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Kapelle auf dem Nordfriedhof wird saniert

30. August 2018 | Minden. Am Baudenkmal hat „der Zahn der Zeit genagt“. Die Städtischen Betriebe berechnen die Kosten auf 100.000 Euro.

  • Mehr als 110 Jahre alt ist die unter Denkmalschutz stehende Kapelle auf dem Nordfriedhof. „Ein echtes Schmuckstück“, findet der Leiter des Betriebshofes, Horst Lehning. Doch bei näherem Hinsehen hat an dem Gebäude der „Zahn der Zeit genagt“. Im Putz zeigen sich Risse, Fugen sind ausgewaschen, im Mauerwerk sind Ausblühungen durch eingetretene Feuchtigkeit zu finden und deutlich sichtbar wachsen kleine Bäume aus den Sockelaufsätzen. Daran macht sich jetzt ein nach der Ausschreibung beauftragtes Unternehmen aus der Region (Fa. Christian Kröger Natursteingestaltung, Löhne). Das Gerüst an der Kapelle wird zurzeit aufgestellt.

    Rund 100.000 Euro haben die Städtischen Betriebe Minden (SBM) für die Sanierungsarbeiten eingeplant. Der Betrag stammt aus bereits gebildeten Rückstellungen. Denn schon seit 2012 – bei einer ersten Schadensaufnahme – ist erkannt worden, dass die Außenfassade saniert werden muss, berichtet Projektleiter Friedrich Lange von den SBM. Die geplante Maßnahme musste auch mit der Unteren und Oberen Denkmalbehörde abgestimmt werden. Das Innere der Kapelle wurde 2014 bereits teilsaniert.

    Vor allem die zum Teil ausgewaschenen Fugen sowie Risse in den vier Sockelaufsätzen, im Putz und den Wandverzierungen führten zu „vermehrtem Wassereintrag“. Zudem war die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. „Deshalb sind umfassende Restaurierungsarbeiten erforderlich“, fasst Friedrich Lange zusammen. Im Zuge der Instandsetzungsarbeiten an den Fassadenflächen sollen auch die Dachhaut, Fallrohre, Regenrinnen und Metallabdeckungen überprüft und erforderliche Arbeiten durch einen Fachhandwerker ausgeführt werden. Die Maßnahme soll Mitte Dezember 2018 abgeschlossen sein.

    Informationen zur Kapelle
    Die Kapelle ist Bestandteil des Nordfriedhofes der Stadt Minden und seit 1984 in die Denkmalliste der Stadt Minden eingetragen. Der Nordfriedhof Minden ist eine 18 Hektar große, denkmalgeschützte Friedhofsanlage und liegt im Nordwesten der Stadt auf dem Hochufer am linken Weserufer. Die Anlage wird seit 1904 in Nachfolge zum Alten Friedhof Minden betrieben. Der Friedhof ist parkähnlich gestaltet. Er besitzt breite Wege, die mit großzügigen Rasenflächen gesäumt und mit Rhododendren bepflanzt sind. Die durch den Mindener Stadtbaumeister August Kersten geplante und 1905 erbaute Friedhofskapelle liegt am Ende einer Allee, die am Haupteingang an der Marienstraße beginnt.

    Das Bauwerk ist als Rundbau aus Sandstein mit vier kreuzförmig angelegten Portalen mit Segmentbogen angelegt. An den Bogenenden befinden sich abgerundete Ecken, die als Abschluss abgestufte Sockelaufsätze mit Ehrenkranz haben. Das Portal in der Hauptachse besteht aus einem Relief eines trauernden Mannes und einer Frau mit Kind. Im Giebel oberhalb sind vier Engel mit Girlanden um einen Stein dargestellt. Im Inneren besteht das Denkmal aus einer Marmorverkleidung und einem kassettierten Gewölbe.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.