8. Deutsches Kindertheaterfest – Theater sammelt Spenden für Spiegelzelt

29. Mai 2018 | Minden. Ein Spiegelzelt wird zum Spielort für "Spielt(R)äume" Ende September. Dann findet das 8. Deutsche Kindertheaterfest in Minden statt.

  • Die Weserstadt ist im Herbst für vier Tage Austragungsort für das 8. Deutsche Kindertheater-Fest. Unter dem Titel „Spiel(t)Räume“ werden vom 27. bis 30. September maximal sechs ausgesuchte Kindertheater-Produktionen aus dem Bundesgebiet und dem deutschsprachigen Raum aufgeführt. Darüber hinaus gibt es Workshops, ein „Fest der Kinder“, Angebote aus den Kulturinstituten, dem Kulturbüro und dem Sportbüro der Stadt Minden („Spielräume“) sowie insgesamt ein interessantes Programm drumherum, bei dem auch junge Mindener und Gäste aus der chinesischen Partnerstadt Changzhou mitwirken werden.

    Der Auftritt der Grundschüler aus China, die eine „Peking-Oper“ zeigen werden, sowie die Eröffnung des Kindertheaterfestes mit einem Stück der „Kleinen Clowns“, Workshops und weitere kulturelle Höhepunkte sollen in einem Spiegelzelt stattfinden, das mit den Partnern Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Spiel und Theater NRW vom Stadttheater gemietet wurde. „15.000 Euro kostet so ein Zelt für die vier Tage“, berichtet Theaterleiterin Andrea Krauledat. Rund 200 Gäste finden darin Platz.

    Es gebe für diesen besonderen Spielort bereits engagierte Sponsoren, aber das Geld reiche für das Zelt aus Freiburg nicht. Deshalb hat die LAG zusammen mit Andrea Krauledat jetzt eine Crowdfunding-Kampagne (Finanzierung eines Projekts durch viele Klein-Spenden) im Internet gestartet und hofft damit, bis zum 16. Juni mindestens 5.000 Euro zusammen zu bekommen. „Wenn wir drunter bleiben, wird der Fonds aufgelöst. Deshalb muss das klappen“, so Krauledat. Kommt mehr Geld aus der Kleinspenden-Aktion zusammen – nächstes Ziel sind 8.500 Euro - könnte damit auch noch ein Programm für die am Kindertheaterfest beteiligten Mädchen und Jungen organisiert werden.

    Informationen zu der Spenden-Aktion gibt es unter www.stadttheater-minden.de und unter Facebook.com/Stadttheater Minden. Direkt zum Crowd-Funding kommt man über https://www.startnext.com/kinder-theater-fest. Der Betrag, der freiwillig gespendet werden kann, reicht von 1 Euro bis 500 Euro. Für jede Spende gibt es ein Dankeschön – von Karma-Punkten bis zur exklusiven Goldkarte, die zum Eintritt für alle Veranstaltungen des Kindertheater-Festes berechtigt. Jede/r Spender*in kann den Betrag selbst wählen. Dieser wird aber erst vom angegebenen Konto oder der Kreditkarte eingezogen, wenn die 5.000 Euro erreicht sind. „Die Spender*innen können auch entscheiden, ob sie auf der Internetseite genannt werden wollen oder lieben anonym bleiben“, so Krauledat.

    Für das 8. Deutsche Kindertheaterfest sind mit Fristende 35 Bewerbungen eingegangen, drei aus Minden und eine davon sogar aus Österreich, so Andrea Krauledat. Eine Jury, die zur Hälfte auch mit Kindern aus Minden besetzt ist, wird bis Mitte Juni die eingereichten Produktionen sichten und anschließend entscheiden, wer nach Minden kommen darf, um sein Stück einem großen Publikum im Stadttheater vorzustellen. Bis zu sechs Produktionen werden ausgewählt, die am 28. und 29. September aufgeführt werden.

    Wissenschaftlich wird die Veranstaltung, bei der es auch eine Fachtagung gibt, von der  Fachhochschule  Dortmund begleitet. Prof. Dr. Norma Köhler, Prof. Dr. Christoph Lutz-Scheurle und Prof. Dr. Melanie Hinz von der Fakultät „Theater als Soziale Kunst“ evaluieren das „Mindener Modell“ der gemischten Jury und werden darüber eine Publikation verfassen, die in Fachkreisen sicher weit über die deutschen Grenzen hinaus Aufmerksamkeit erfahren und diskutiert werden wird, so Krauledat.

    Eine breite Öffentlichkeit erfährt das 8. Deutsche Kindertheaterfest auch in den Medien: So wird sich das Mindener Tageblatt an der Produktion der Festivalzeitung beteiligen. „Wir freuen uns aber besonders über die überregionale Berichterstattung: Das Deutschland Radio Kultur, der WDR und die Kindersendung Kakadu haben unter anderem bereits die Zusammenarbeit in Aussicht gestellt“, berichtet Andrea Krauledat. Sie und das Team sind stolz, die „enorme Strahlkraft dieses Festivals in Minden und sein Stadttheater“ einem sehr breiten Publikum präsentieren zu dürfen.

    Und es gibt ein weiteres Bonbon: „Besonders freuen wir uns auch darüber, dass wir die Dokumentarfilm-Regisseurin Sigrid Klausmann und ihren Ehemann, den bekannten Schauspieler Walter Sittler als Schirmpaten für das 8. Deutsche Kinder-Theater-Fest gewinnen konnten.“ Sie werden das Fest mit ihrem Filmprojekt "199 kleine Helden“ begleiten.

    Weitere Informationen rund um das Kindertheaterfest gibt es unter http://www.kinder-theater-fest.de/.

    Infos rund um das Kinder-Theater-Fest
    Das Deutsche Kinder-Theater-Fest zeigt Produktionen von und mit Kindern aus dem gesamten Bundesgebiet. Es ist einzigartig und reist alle zwei Jahre durch die Bundesrepublik Deutschland. Bisherige Austragungsorte waren: Rudolstadt, Magdeburg, Berlin, Stuttgart und Leipzig. Im Rahmen des Festivals werden Kindertheatergruppen aus Deutschland - und bei besonderer thematischer Relevanz aus dem Ausland - gesucht und ausgewählt, deren junge Darstellerinnen und Darsteller zwischen sechs und zwölf Jahre alt sind.

    Ausgewählt werden 2018 sechs impulsgebende Produktionen, die dann Ende September in Minden gezeigt werden. Neben Qualität und Originalität ist die Partizipation der Kinder ein zentrales Auswahlkriterium für die Aufführungen. Die Auswahl hat eine Jury aus Fachvertreter*innen getroffen, die von den Verbänden in der Ständigen Konferenz „Kinder spielen Theater“ benannt wurden.

    In der Kinderjury werden die 16 ausgewählten Mädchen und Jungen an der Auswahl der Stücke beteiligt sein. Die Kinder haben in theaterpädagogisch angeleiteten Workshops Gelegenheit, Theater von allen Seiten zu erleben, sowie zum gegenseitigen Austausch und Kennen lernen. Dabei geht es um eine Begegnung von Kindern vor Ort und Kindern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. „Auch beim Fest Ende September werden sie Aufgaben übernehmen“, kündigt Theaterpädagogin Viola Schneider an. So werden sie z.B. als „rasende Video-Reporter“ vom Festival-Geschehen berichten, Patenschaften für die gastierenden Gruppen übernehmen und als Moderator*innen des Festivals auftreten und somit durch das Festival-Geschehen leiten.

    Das Deutsche Kinder-Theater-Fest wird seit 2004 alle zwei Jahre organisiert. Es wandert durch die Bundesrepublik Deutschland und wird abwechselnd von einem in der Ständigen Konferenz „Kinder spielen Theater“ vertretenen Dach- bzw. Fachverband für das Kinder- und Jugendtheater veranstaltet. Parallel dazu findet - ebenfalls in rotierender Verantwortung - eine Fachtagung, die inhaltlich an die jeweilige Ausrichtung des Kinder-Theater-Fests anknüpft, statt.

    Die Diskussion um die hohe Relevanz der frühkindlichen Bildung zieht sich durch alle Bereiche der Gesellschaft. Kulturelle Bildung als lebenslange Bildung setzt voraus, dass sie früh ansetzt (Bildung von Anfang an!) und somit als integraler Bestandteil von Leben und Bildung erfahrbar und erlebbar wird. Die ästhetische Frühförderung spielt eine entscheidende und gleichermaßen prägende Rolle, konstatiert man, dass ästhetische Erfahrungen und sinnlich-kreative Praxis der Ausgangspunkt aller Selbst- und Welterfahrung und -aneignung sind. Es gilt, die Neugier auf Kunst und Kultur früh in der Kindheit zu wecken und mit immer neuen Impulsen zu fördern. Diese Idee befördert das Deutsche Kinder-Theater-Fest.

    Ziel ist es dabei vor allem, die außerschulische und schulische Theaterarbeit mit Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren in Deutschland zu fördern und weiterzuentwickeln und so einem wichtigen Baustein der ästhetischen Kinder- und Jugendbildung mehr bundesweite Beachtung und Anerkennung zu verschaffen. Ein weiteres Ziel des Deutschen Kinder-Theater-Festes ist es, die öffentliche Wahrnehmung zu stärken und die jugend-, bildungs- und kulturpolitische Bedeutung des Feldes besser sichtbar zu machen.

    Die Beteiligten der ausgewählten Inszenierungen sind während des gesamten Festivals vor Ort, erproben künstlerische und spielerische Feedback-Formate, erleben und gestalten Workshops und tauschen sich untereinander aus. Ein Rahmenprogramm ergänzt das Fest und ermöglicht den Dialog zwischen den Generationen.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden