Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Parken in der Innenstadt am letzten September-Wochenende

19. September 2018 | Minden. Am verkaufsoffenen Sonntag wird es eng, denn gleich drei große Veranstaltungen stehen an. Die Ordnungsbehörde verwarnt Falschparker*innen.

  • Gleich drei große Veranstaltungen locken am letzten Septemberwochenende viele tausende Menschen nach Minden. Da läuft zum einen am 29. und 30. September die 8. Reenactor-Messe auf Kanzlers Weide. Auf dem Markt gibt es bei „Hopfen und Malz“ an beiden Tagen ein Programm für die ganze Familie. Auch öffnen am Sonntag, 30. September, von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte in der Innenstadt. Und: Minden ist Gastgeber für das 8. Deutsche Kinder-Theater-Fest vom 27. bis 30. September. Da können – vor allem am verkaufsoffenen Sonntag – die Parkplätze im Innenstadtbereich knapp werden, so die Stadt Minden. Die Situation verschärfe sich noch dadurch, dass ein größerer Teil der Parkflächen auf Kanzlers Weide (2.000 Plätze) für die Reenactor-Messe benötigt werden und das Spiegelzelt des Kinder-Theater-Festes auf dem Parkplatz „Alte Regierung“ steht.

    „Damit fallen diesem Wochenende ca. 1.500 Parkplätze rund um die Innenstadt weg“, schätzt Bau-Beigeordneter Lars Bursian. Die Stadt habe sich daher sehr frühzeitig mit der möglichen Park-Problematik beschäftigt und nach Ersatz-Möglichkeiten gesucht, ergänzt Erster Beigeordneter Peter Kienzle. Eine fachbereichsübergreifende Gruppe wurde Mitte Juni gebildet. In den vergangenen Wochen haben Mitarbeiter dann Gespräche mit privaten Parkhausbetreibern, mit dem Kreis Minden-Lübbecke und der Minden Marketing GmbH geführt. Das Ergebnis: Ein Großteil der durch die Veranstaltungen wegfallenden Parkflächen kann kompensiert werden.

    Der Kreis stellt seine 700 Parkplätze am Kreishaus und auch die 220 Stellflächen am ehemaligen Klinikum II (Zufahrt von der Portastraße) an diesem Wochenende zur Verfügung. Die Plätze sind kostenfrei. Der Betreiber der Hochgarage am Wesertor (ehemals Hertie, Einfahrt von der Straße Seidenbeutel, 3 Euro pro Tag) öffnet sein Parkhaus für die Öffentlichkeit an beiden Tagen. Auch wird es zusätzliche, kostenfreie Stellflächen auf der Wiese an Kanzlers Weide für Besucher*innen der Reenactor-Messe und auch der Innenstadt – wie bei der Messe - geben. Nicht geöffnet ist die Tiefgarage Obermarktpassage, die in Kürze komplett schließt.

    „Es gibt viele Parkplätze in Innenstadtnähe, die am Sonntag kostenfrei sind“, so die Ordnungsbehörde der Stadt Minden. Dazu gehören der Parkplatz Schlagde (354 Plätze), die Stellplätze rund um den Simeonsplatz (312), die Flächen am Königswall, an der VHS und im Weingarten sowie an der Lindenstraße. Darüber hinaus stehen im erweiterten Innenstadtbereich – also zwischen Glacis und Ringstraße – rund 1.000 kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. In Bahnhofsnähe gibt es weitere Flächen, die aber gebührenpflichtig sind - wie der Neuplatz an der Ecke Hafenstraße/Kaiserstraße (pro Tag 2,50 Euro) und die von der Deutschen Bahn bewirtschafteten Flächen an der Viktoriastraße am Schwarzen Weg und an der Bahnstraße (insgesamt rund 240 Plätze).

    „Hart umkämpft“ sind an Samstagen, verkaufsoffenen Sonntagen und zur Adventszeit immer der Parkplatz Großer Domhof – hier stehen wegen eines Baulagers nur noch ca. 80 Plätze zur Verfügung – und der Martinikirchhof (57 Plätze), weiß die Leiterin des Bereiches Sicherheit und Ordnung, Annette Ziegler. Sie rät am letzten September-Wochenende davon ab, diese Flächen gezielt anzusteuern. „Der Parkdruck ist hier sehr groß und der Suchverkehr kann Nerven kosten“, so Ziegler. Ortskundige sollten besser auf die Parkhäuser und auf Stellplätze in der Nähe der Innenstadt ausweichen. Bau-Beigeordneter Lars Bursian empfiehlt den Mindenern, etwas für den Klimaschutz zu tun und besser mit dem Rad in die City zu kommen.

    Auf keinen Fall sollten die Fahrzeuge im Halteverbot, auf Fuß- und Radwegen, auf für Schwerbehinderte reservierten Parkflächen, in Rettungswegen oder in der Fußgängerzone abgestellt werden. Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wird die Ordnungsbehörde auch am verkaufsoffenen Sonntag kontrollieren, Falschparker*innen verwarnen und gegebenenfalls Fahrzeuge abschleppen lassen.

    Allein in den Parkhäusern und Tiefgaragen stehen mehr als 1.000 Plätze zur Verfügung. Das sind die Rathaus-Tiefgarage (102 Plätze), das Parkhaus Marienwall (140 Plätze) das Parkhaus Hellingstraße (130 Plätze) und das Parkhaus am Wesertor (200 Plätze) sowie die beiden Parkhäuser des Kaufhauses Hagemeyer (515 Plätze). Alle sind allerdings kostenpflichtig. „Minden hat insgesamt eine gute Parkmöglichkeiten im Innenstadtbereich und in der Nähe der City“, fasst Lars Bursian abschließend zusammen.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.