Digitalisierte Kindheit: Fachtag setzt sich mit Umgang mit Digitalen Medien auseinander

9. April 2019 | Minden. Der Fachtag setzt sich unter anderem mit den Fragen: Wie werden Kinder medienkompetent? Sind neue Medien ein Fortschritt" auseinander.

  • Alle zwei Jahre gibt es in Minden den Fachtag „Für Prävention zu klein? Gesund aufwachsen im Mühlenkreis“. In diesem Jahr setzt sich die Vortragsveranstaltung mit dem Thema „Digitalisierte Kindheit“ auseinander. Digitale Medien gehören zum Alltag. Fast alle Familien besitzen einen Fernseher, Computer und einen Internetzugang. Kinder kommen 2019 viel früher direkt oder indirekt mit digitalen Medien in Kontakt. Der Fachtragt bringt Antworten auf die Fragen: Sind das für die Entwicklungen junger Kinder Risikofaktoren oder Chancen? Was können Eltern und Fachkräfte beachten, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es?

    Am 10. Mai sprechen beispielsweise Verena Gonsch zu „Früh übt sich – wie Kinder medienkompetent werden“ und Benjamin Wockenfuß zu „Digitale Medien – wie früh ist eigentlich zu früh?“. Außerdem informieren Experten lokaler Institutionen über ihre Angebote in einer Informationsbörse. Los geht die Veranstaltung um 8.30 Uhr. Veranstaltungsort ist die Akademie für Gesundheitsberufe (Johansenstraße 6, 32423 Minden). Eine Anmeldung ist mit der Überweisung der Teilnahmegebühr von 10 Euro abgeschlossen. Der Betrag sollte bis zum 12. April auf das Konto: Kreis Minden-Lübbecke, IBAN DE363 490 501 0100 4000 2016 überwiesen sein. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 begrenzt. Sollten nicht alle Plätze vergeben werden, ist am 10. Mai eine Tageskasse geöffnet. Das Ticket kostet dann 15 Euro.

    Der Fachtag richtet sich unter anderem an Mitarbeiter*innen und Fachkräfte der Gynäkologie, der Pädiatrie, der Allgemeinmedizin, der Kinder- und Jugendhilfe, der Familienberatungsstellen, des Gesundheitsamtes, Tagesmütter, Hebammen und interessierten Eltern. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Gesundheitsamtes und der Frühen Hilfen des Kreises Minden-Lübbecke, der Städte Minden, Porta Westfalica und Bad Oeynhausen.

  • © 2016 Stadt Minden