Der komplette "Ring des Nibelungen" ist im September und Oktober im Stadttheater zu erleben. Foto: NWD

Proben für die "Götterdämmerung"

Wagners"Ring" wird erstmals in einem Bespieltheater aufgeführt.

Für den "Ring" in Minden wurde ein Logo entwickelt. Das gibt es auch als Pin bei der Minden Marketing zu kaufen. 

Der "Ring" wird von einer Kunstaktion flaniert. Zehn Künstler zeigen ab 7. September im öffentlichen Raum ihre Projekte.

Bühnenbild für die Oper "Siegfried". Foto: Friedrich Luchterhandt

„Ring des Nibelungen“ in Minden mit Begleitprogramm und Kunstprojekt

27. August 2019 | Minden. Der „Ring des Nibelungen“ – die Tetralogie von Richard Wagner - umschließt Minden. Er lässt die Begeisterung der Verantwortlichen und Opern-Freunde steigen. 

  • Knapp zwei Wochen vor der Premiere des ersten Zyklus‘ am 12. September mit dem „Rheingold“ sehen der Richard Wagner Verband Minden und dessen Produktionspartner, die Nordwestdeutsche Philharmonie und das Stadttheater Minden, einem großem Ereignis entgegen, das es in dieser Region so noch nicht gab.

    Opern-Freunde aus ganz Deutschland, Europa und der Welt - es gab Kartenbestellungen unter anderem aus Australien – dürfen sich auf „etwas ganz Besonderes und Einmaliges“ freuen, so die Leiterin des Mindener Stadttheaters, Andrea Krauledat. Denn zum ersten Mal wird es den „Ring-Zyklus“ in einem Beispieltheater geben. Nicht nur die langen und anstrengenden Proben fordern alles von den Sänger*innen und Musiker*innen sowie vom Chor, auch das Team des Stadttheaters steht vor einer „großen, logistischen Herausforderung“ mit vielen Umbauten sowie einer komplizierten Licht- und Videotechnik in den einzelnen Aufführungen. Die Regie hat erneut Gerd Heinz übernommen.

    „Viele Karten waren schon kurz nach der Ankündigung, dass es den kompletten „Ring der Nibelungen“ in Minden geben wird, weg“, berichtet die Vorsitzende des Wagner Verbandes Minden, Dr. Jutta Hering-Winckler. Aber es gibt noch Restkarten in allen Preiskategorien für die meisten Veranstaltungen - vor allem für den "Siegfried" gibt es in beiden Vorstellungen noch Auswahl bei den Plätzen . Die Karten können auch einzeln gebucht und gekauft werden, was bisher so nicht bekanntgegeben wurde. Ihr Tipp: Jetzt kurzfristig die letzten Karten sichern! 

    Seit seiner Uraufführung bei den Bayreuther Festspielen im Jahr 1876 hat „Der Ring“ in immer neuen Aufführungen die Welt erobert, obwohl er an die ausführenden Künstler*innen und an das Publikum ungeheuerliche Anforderungen stellt, weiß Andrea Krauledat. Und weiter: „Anscheinend haben Wagners mythische Helden, Walküren, Götter, Riesen und Zwerge auch unserer Zeit noch viel zu sagen und faszinieren immer wieder neu.“ Minden und die Gäste der Stadt dürfen sich nach den einzelnen Ring-Teilen in den vergangenen vier Jahren - „Rheingold“ in 2015, „Die Walküre“ in 2016, „Siegfried“ in 2017 und „Die Götterdämmerung“ in 2018 - nun auf „ein grandioses Finale“ freuen.

    Für den „Ring“ wurde ein umfangreiches Begleitprogramm von der Minden Marketing GmbH, dem Wagner Verband und den städtischen Kulturinstituten auf die Beine gestellt, das sich ebenfalls sehen lassen kann. Es gibt Einführungsvorträge zu allen vier Opern, eine Vortragsreihe mit dem Titel „Mindener Horizonte“, Stadtführungen, Rundfahrten, ganztägige Exkursionen , Kino im Kulturzentrum BÜZ, ein Open-Air-Jazzkonzert mit dem Titel „Wald und Wagner“, ein weiteres Open-Air-Konzert der Musikschule Minden, eine Filmnacht „Herr der Ringe“, ein Heldenmahl am Kaiser und auch ein Wagner-Tortenbuffet mit dem Titel „Aber bitte mit Sahne“ im Wagner-Treff am Wesertor.

    Für alle Veranstaltungen – außer zum Tortenbuffet und den kostenlosen, öffentlichen Orgel-Konzerten im Dom am Mittwoch, 18. September, und am Mittwoch, 2. Oktober, ab 19.30 Uhr ist eine Anmeldung bei der Minden Marketing GmbH erforderlich. Mehr Informationen gibt es im anliegenden Programm.

    Damit nicht genug. Denn zudem läuft vom 7. September bis 6. Oktober das Kunstprojekt „Wagnis. Wagner“ in Minden. Zehn Kunstwerke sind rund vier Wochen lang im öffentlichen Raum zu sehen. Zwölf Künstler*innen haben sich mit dem Mythos Wagner, seinem Opernkosmos und dem historischen Kontext auseinandergesetzt. Die Ergebnisse werden zur Ausstellungseröffnung am Samstag, 7. September, um 11 Uhr im Foyer (1. Rang) vorgestellt und anschließend auch „live“ in einem Rundgang besichtigt. Zum Kunstprojekt gibt es in Kürze noch einen Flyer und einen Katalog.

    Der Ring des Nibelungen in Minden
    Opern-Zyklus von Richard Wagner
    Koproduktion des Richard Wagner Verbandes Minden, der Nordwestdeutschen Philharmonie und des Stadttheaters Minden

    ZYKLUS 1
    Das Rheingold I, Do. 12. September 2019, 19.00 Uhr
    Die Walküre I, So. 15. September 2019, 16.00 Uhr
    Siegfried I, Do. 19. September 2019, 17.00 Uhr
    Götterdämmerung I, So. 22. September 2019, 16.00 Uhr

    ZYKLUS 2
    Das Rheingold II, Do. 26. September,2019, 19.00 Uhr
    Die Walküre II, So. 29. September 2019, 16.00 Uhr
    Siegfried II, Do. 03. Oktober 2019, 16.00 Uhr
    Götterdämmerung II, So. 06. Oktober 2019, 16.00 Uhr 

    Das Theatercafé hat bereits zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn geöffnet! Bei schönem Wetter ist auch die Sommer-Terrasse in der 1. Etage offen. Restkarten gibt es bei Express-Ticketservice, Obermarktstraße 26-30, Telefon 0571 882-77, E-Mail:

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden