Die ehemaligen Leibzucht (Unter den Eichen 28 in Päpinghausen)

Haus in der Pöttcherstraße 27

Das ehemalige Kornhaus in der Hafenstraße 21 

Die ehemalige Wäschefabrik am Schwarzen Weg 8 

Tag des offenen Denkmals in Minden: Am 8. September werden Türen geöffnet

19. August 2019 | Minden. An dem Tag kann ein Blick in historische Bauten und Stätten geworfen werden, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind. 

  • Wie bereits in den vergangenen Jahren wird Minden auch 2019 wieder mit dabei sein, wenn am 8. September Türen geöffnet werden. Am „Tag des offenen Denkmals“ gibt es für Geschichts- und Architekturinteressierte einiges zu entdecken. An dem Tag kann ein Blick in historische Bauten und Stätten geworfen werden, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat für dieses Jahr das Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ ausgegeben.

    Am 8. September sind in Minden folgende Türen geöffnet: das Logenhaus in der Pöttcherstraße 27, von 14 Uhr bis 17 Uhr, Führungen finden um 14 Uhr und um 16 Uhr statt. Es führt Dr. Lubbe. Das ehemalige Kornhaus in der Hafenstraße 21 ist von 11 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Hier führt Herr Rose um 11.15 Uhr und um 12.15 Uhr durch das Haus. Die ehemalige Wäschefabrik am Schwarzen Weg 8 ist in der Zeit von 12 Uhr bis 15 Uhr für Interessierte zugänglich. Herr Kies bietet um 13 Uhr eine Führung an. Außerdem gibt es parallel den „Tag des offenen Ateliers“ in den Räumen am Schwarzen Weg. Die vierte Tür öffnet sich in der ehemaligen Leibzucht (Unter den Eichen 28 in Päpinghausen). Von 13 Uhr bis 20 Uhr kann das Haus besichtigt werden. Ab 13 Uhr führt Herr Bals alle zwei Stunden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    Unabhängig von diesen offenen Türen, gibt es in Minden weitere Angebote. Unter anderem beteiligt sich die St. Marienkirche. 

    Ziel des Tages des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. In fachkundigen Führungen berichten Denkmalpfleger*innen an konkreten Beispielen über die Aufgaben und Tätigkeiten der Denkmalpflege. Archäologen*innen, Restauratoren*innen und Handwerker*innen zeigen Arbeitsweisen und Techniken und lenken den Blick auf Details, die einem ungeschulten Auge verborgen bleiben.

    Der „Tag des offenen Denkmals“ kommt nur dank der Initiative vieler Institutionen, Kreise, Städte, Gemeinden, Verbände, Vereine, privater Denkmaleigentümer*innen und Bürgerinitiativen zustande. Weitere Informationen gibt es online unter: https://www.tag-des-offenen-denkmals.de.

    Pressestelle Stadt Minden, Katharina Heß, , Tel.: +49 571 89 204.
  • © 2016 Stadt Minden