Sozialpaten kommen nach Rodenbeck in das Haus der Begegnung

1. Februar 2019 | Minden. Jeden Dienstag zwischen 16 Uhr und 18 Uhr stehen Sozialpatinnen und Sozialpaten Bürger*innen aus dem Stadtteil bei alltäglichen Fragen zur Verfügung.

  • Ab dem 5. Februar bieten die Sozialpaten eine Sprechstunde im Haus der Begegnung, Zehlendorfer Weg 2-4, 32429 Minden, an. Jeden Dienstag zwischen 16 Uhr und 18 Uhr stehen Sozialpatinnen und Sozialpaten Bürger*innen aus dem Stadtteil bei alltäglichen Fragen, wie z.B. zum Thema Schriftverkehr zur Verfügung. Im Gespräch soll auch festgestellt werden, ob es weiteren Unterstützungsbedarf in der Alltags- und Haushaltsplanung gibt und eine längere Begleitung durch eine Sozialpatin oder einen Sozialpaten sinnvoll ist. Sozialpaten sind Wegweiser und geben Hilfestellungen zur Selbsthilfe. Seit 2007 unterstützen ehrenamtliche Sozialpaten Bürgerinnen und Bürger, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden. Die Aufgabenfelder der Sozialpaten gestalteten sich sehr vielfältig. Sie unterstützen bei der Erledigung von Schriftverkehr und dem Besuch von Ämtern, helfen bei der Beantragung von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch oder suchen nach preiswerten Wohnungen.

    Die Begleitung der Hilfesuchenden ist zeitlich auf ein halbes Jahr begrenzt und erfolgt nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Innerhalb der Patenschaft sollen den Anfragenden Möglichkeiten der selbständigen Bewältigung ihrer Probleme vermittelt werden, damit sie nach dieser Zeit eigenverantwortlich ihre Anliegen lösen können. Die in Rodenbeck eingesetzten Sozialpatinnen und Sozialpaten wurden im Herbst 2018 aus Mitteln des Quartierfonds (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen) qualifiziert. Weitere Informationen zu den Sozialpaten gibt es telefonisch unter: 0571/82802-19. Ansprechpartner ist Marco Mehwald von der Freiwilligen-Agentur Minden der PariSozial Minden-Lübbecke/Herford.

  • © 2016 Stadt Minden