Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen. 

Weiberfastnacht: Bürgermeister opfert seine Krawatte

28. Februar 2019 | Minden. Eine Abordnung der Karnevalsgesellschaft KAMIPO machte am heutigen Donnerstag, 28. Februar, auch das Rathaus unsicher.

  • In ausgelassener Stimmung und mit Musik lockte die Gruppe Bürgermeister Michael Jäcke aus seinem Büro, um ihm traditionsgemäß zu Weiberfastnacht einen Besuch abzustatten und die Krawatte abzuschneiden. Das übernahm die amtierende Tollität, Prinzessin Meike I., die mit einer scharfen Schere „bewaffnet“ war. Jäcke opferte ein blau-rot gestreiftes Modell.

    Der Bürgermeister empfing die zwölfköpfige Gruppe der KAMIPO, die von den beiden Landtagsabgeordneten Christina Weng (SPD) und Kirstin Korte (CDU) flankiert wurde, vor seinem Büro - dekoriert mit den Karnevalsorden der vergangenen Sessionen. Am heutigen Donnerstag kamen noch zwei weitere hinzu.

    Eine besondere Ehre: Die Chefin der Prinzengarde, Gerda Kutzner, überreichte Jäcke den Prinzenorden und eine Urkunde, die Michael Jäcke dazu berechtigt, künftig an allen Sitzungen der Prinzengarde teilzunehmen. Er sagte zu, im nächsten Jahr zur großen Prunksitzung zu kommen und dann auch „in die Bütt“ zu gehen. Bereits am Mittwochnachmittag (27. Februar) hatte Jäcke beim KAMIPO- Seniorenkarneval „launig“ zu den Gästen gesprochen.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden