Ab sofort Ermäßigungen für berechtigte Kinder und Jugendliche im Melittabad

17. Januar 2019 | Minden. Die Stadt erstattet den Differenzbetrag an die Mindener Bäder GmbH. 12.000 Euro sind dafür in den Haushalt 2019 eingestellt.

  • Kinder und Jugendliche, die auf Transferleistungen angewiesen sind, können ab sofort im Winterhalbjahr bis 30. April für den halben Preis im Melittabad schwimmen. Das ermöglicht ein Mitte Dezember 2018 unterzeichneter Vertrag zwischen der Mindener Bäder GmbH und der Stadt Minden. „Wir freuen uns, dass damit ein weiteres attraktives Angebot für diesen Kreis mit wenig Einkommen geschaffen werden konnte“, fasst Erster Beigeordneter Peter Kienzle zusammen.

    „Die Mindener Bäder GmbH als Betreiber des Melittabades beteiligt sich gerne an dieser Aktion“, so Geschäftsführer Joachim Schmidt. Der Kassenautomat sei entsprechend dafür eingerichtet. Bisher wurde dieses Angebot 15 Mal genutzt, berichtet der stellvertretende Betriebsleiter Matthias Wrede. Nach der öffentlichen Bekanntmachung rechne er aber mit deutlich mehr Zuspruch. Vergünstigungen für Kinder und Jugendliche im Sommer gibt es bereits seit einiger Zeit für die Nutzung des Sommerbades. Die Saison hier beginnt im Mai.

    In den Genuss dieser neuen Vergünstigung für das Melittabad kommen Mädchen und Jungen im Alter von vier bis 17 Jahren, die in Minden wohnen und deren Eltern eine Kundenkarte für das WeserWerreTicket besitzen. Diese wird im Bürgerbüro der Stadtverwaltung (Großer Domhof 2) ausgestellt. Die Kundenkarte können alle Bezieher*innen von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) und Sozialgeld, von Leistungen für Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt außerhalb und innerhalb von Einrichtungen nach Vorlage des aktuellen Transferbescheides erhalten. Auch Einwohner*innen, die Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, und Wohngeldempfänger*innen können die Kundenkarte bekommen.

    Die berechtigten Kinder und Jugendlichen zahlen ab sofort nur 1,60 Euro für den Besuch des Melittabades in Minden-Bärenkämpen, statt 3,20 Euro – das ist der reguläre Preis. Um die Berechtigung nachzuweisen, müssen diese an der Kasse eine Kopie der Kundenkarte oder des Transferleistungsbescheides ihrer Eltern vorlegen und sich auf Nachfrage auch ausweisen können.

    Dem auch seit 2017 politisch gewünschten, vergünstigten Eintritt sind längere Gespräche mit der Eigentümerin des Melittabades, der Mindener Bäder GmbH, vorausgegangen, berichtet Beigeordneter Kienzle. Der Differenzbetrag wird von der Stadt Minden an die Mindener Bäder GmbH erstattet. „Hierfür hat der Rat der Stadt Minden 12.000 Euro in den Haushalt 2019 erstmalig eingestellt“, so Achim Hermening, Leiter des Bereiches Soziales.

    Grundsätzlich berechtigt wären in Minden rund 14.300 Personen, Sozialermäßigungen in Anspruch zu nehmen und dafür die Kundenkarte zu beantragen. Somit könnten rechnerisch mehr als 6.000 Kinder und Jugendliche in den Genuss des vergünstigten Bad-Eintritts kommen, erläutert Hermening weiter.

    Das im August 2016 eingeführte WeserWerreTicket, das mit der Kundenkarte erworben werden kann, wird unerwartet gut angenommen. Bereits im ersten Jahr nach der Einführung wurden 40.000 Monatstickets für den ÖPNV in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford verkauft. Geschätzt 25 Prozent der Tickets wurden und werden von Mindener Bürger*innen gekauft. Mit jedem Ticket werden statistisch gesehen 60 Fahrten im ÖPNV mit durchschnittlich weniger als 10 Kilometer Fahrtstrecke getätigt, so dass die Mindener Berechtigten im ersten Jahr nach einer Auswertung rund 600.000 Fahrten mit einer Strecke von 6 Millionen Kilometern unternommen haben.

    Neben dem WeserWerreTicket für 35 Euro monatlich können Berechtigte weitere Vergünstigungen in Minden erhalten. So gibt es für diesen Personenkreis unter anderem auch Ermäßigungen im Mindener Museum – Kinder bis zwölf Jahren sind grundsätzlich frei - und im Stadttheater. Für alle Vorstellungen wird hier ein ermäßigter Ticketpreis von 50 Prozent erhoben. Noch viel günstiger ist das „Last-Minute-Ticket“. Wenn 10 Minuten vor Aufführungsbeginn noch freie Plätze da sind, werden diese an Berechtigte für einen symbolischen Betrag von je einem Euro verkauft. Auch die Stadtbibliothek gewährt nach Vorlage der Kundenkarte oder des aktuellen Transferbescheides eine Ermäßigung von 50 Prozent auf den Jahres-Leihausweis. Die komplette Übersicht gibt es hier. 

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden