Reges Interesse zeigten die Mindener am Stand

2018 wurden viele Ideen zur Verbesserung der Bedingungen und Möglichkeiten von Menschen mit Behinderungen gesammelt

Auch 2019 wird es wieder einen Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen in Minden geben

Minden macht beim „Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ mit

20. März 2019 | Minden. Auf dem Markt gibt es am 11. Mai ab 11 Uhr Aktionen. Zuvor soll in einem Workshop am 27. April ein Theaterstück einstudiert werden.


  • Erneut beteiligen sich in Minden wieder verschiedene Gremien, Vereine, Institutionen und Einrichtungen am „Europäischen Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen“. Alle Mindener*innen sind am Samstag, 11. Mai, ab 11 Uhr, auf dem Markt vor dem Rathaus eingeladen, sich zu informieren und mitzumachen. Der Tag in Minden steht unter dem Titel „Ein Blick hinter die Kulissen“.

    Es wird unter anderem Mitmachaktionen und eine Theateraufführung geben. Vor Ort ist auch das Kaffeemobil der Unternehmensgruppe Melitta. „Am bundesweiten Aktionstag geht es darum, auf die Situation von Menschen mit Behinderungen aufmerksam zu machen“, nennt Esther König, Fachkraft für Behindertenbelange bei der Stadt Minden, das vorrangige Ziel.

    Am 11. Mai wird um 12.30 Uhr auch das Theaterprojekt „Zuhause für Jeden“ aufgeführt, das zuvor mit der Theaterwerkstatt Bethel erarbeitet wurde. Im Freizeittreff der Lebenshilfe Minden e.V. wird am Samstag, 27. April, in Kooperation mit der Theaterwerkstatt der Stiftung Bethel (Bielefeld) der Workshop zum Stück veranstaltet. Wer teilnehmen möchte, kann sich bis zum 12. April 2019 bei Nicole Zielke, Theaterwerkstatt Bethel, Telefon 0521/144-3040, anmelden.

    Die Interessierten treffen sich um 10 Uhr im LebenhilfeCenter (Alte Sandtrift 4). Der Workshop trägt den Titel „Zuhause für jeden?!“ und soll bis 14 Uhr dauern. Zuhause zu sein oder ein Zuhause zu finden, ist ein großes Thema geworden. Vor dem Hintergrund von steigenden Mietpreisen, Wohnraummangel und Landflucht haben viele Menschen den Wunsch nach einem Ort der Geborgenheit, der Zuflucht und der Verwurzelung.

    In dem Workshop am 27. April wird gefragt: Wo fühlen wir uns Zuhause? Was ist für uns Zuhause? Wie groß soll unser Zuhause sein? Sollte man sein Zuhause nicht frei wählen können? Daraus soll ein Theaterstück entwickelt werden, das am 11. Mai vorgestellt wird.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden