Das neue Theatermagazin ist da - Programm für 2019 und 2020

26. Mai 2019 |Minden. Eine ganz besondere Spielzeit und ein außergewöhnlicher Kraftakt wartet auf das Stadttheater Minden in der kommenden Saison 2019/2020.

  • Per aspera ad astra - mit Anstrengung zu den Sternen. So könnte man es in dieser Saison sagen. Und das nicht nur, weil das Stadttheater sozusagen eine „Blitzplanung“ der zwölf Abo-Ringe und der vielfältigen Sonderveranstaltungen aufgrund des kurzfristig abgesagten Umbaus des Stadttheaters, der eigentlich für das 1. Halbjahr 2020 terminiert war, machen musste. „In der Kürze der Zeit  ist unglaublich viel gelungen und der nun vorgelegte neue Spielplan enthüllt einen Blick auf viele wunderbare Produktionen", freut sich Theaterleiterin Andrea Krauledat. Das neue Programm liegt jetzt gedruckt und auch online vor.

    Natürlich werde es auch eine“ ganz besondere Spielzeit“, weil das Stadttheater Minden als erstes Bespieltheater überhaupt den Ring-Zyklus von Richard Wagner komplett zu Beginn der Theatersaison präsentieren wird. Der Zyklus kommt zwei Mal auf die Bühne – beginnend am 12. September mit dem Rheingold I und endend am 6. Oktober mit der Götterdämmerung II. Eine schwere Aufgabe für Sänger*innen und Orchester (Nordwestdeutsche Philharmonie), Technik und Organisation. Eine logistische Meisterleistung werde da vom Theater mit allen Beteiligten gefordert, so Krauledat. Und anschließend folgt das „volle“ Programm mit allen Abo-Reihen und Sonderveranstaltungen wie in den „normalen Spielzeiten“.

    Zusätzlich gibt es aber auch noch Neues: Eine Kooperation mit dem Johanniskirchhof Minden mit einem neuen Theaterangebot „Theatergold“ für ältere Menschen und ebenfalls erstmalig einen Rhetorik-Kurs für Jugendliche.  „Das neue Wir“ geht im Mai 2020 in die 3. Runde, das Theater-Abo in Minden für Bückeburg in die 2. Runde, und es wird eine neue Eigenproduktion für Jugendliche im Juni 2020 auf die Studiobühne des Stadttheaters kommen: „Ehre genommen!“ - in Kooperation mit der Stadtbibliothek Minden. Die Regie für „Ehre genommen“ übernimmt das bewährte Team Andrea Krauledat und Theaterpädagogin Viola Schneider.

    Ein paar der vielen Highlights aus dem Programm: "Miki & Takeover! Ensemble" wird nach Curse, Max Mutzke und Joy Denalane in 2019 mit Frida Gold ins Stadttheater kommen. Es gibt eine Vielzahl von großartigen Shows - erstmalig in Minden - wie „Free Vivaldi“ (mit HipHop-Tänzern und Breakdance-Solisten wird Vivaldis Meisterwerk zur angesagten Neuinterpretation) oder die Sensations-Show aus Amerika „The Choir of Men“, The Ukulele Orchestra of Great Britain, die Gustav Peter Wöhler Band, die Premiere vom Gershwin- Broadway-Musical  „Ein Amerikaner in Paris“, ein furios-musikalischer Theaterabend mit Dominique Horwitz und seiner Band, und „The Best of Dreigroschenoper“. Walter Sittler, Wladimir Kaminer, Reinald Grebe, Tahnee und viele mehr werden zu Gast sein.

    Der Burgschauspieler  Peter Simonischek (der unter anderem den  Europäischen Filmpreis in Gold als bester Schauspieler für „Toni Erdmann“ gewonnen hat), genauso wie den Deutschen Filmpreis, den Grimmepreis, den Deutschen Kritikerpreis und vielen als Salzburger „Jedermann“  bekannt ist) wird im Stadttheater Minden mit einem wunderbaren Abend kurz vor Weihnachten das Publikum verzaubern. Er kommt zusammen mit seiner Frau Brigitte Karner (die ebenfalls eine bekannte Film- und Theaterschauspielerin ist (unter anderem. „Der große Bellheim“ und „Prager Geheimnis“) sowie dem bekannten Salzburger Streichquartett „Sonare“. Und noch eine „kleine Sensation“ ist gelungen: Das Bundesjugendballett Hamburg, dem John Neumeier als Intendant vorsteht, tritt zum ersten Mal im Stadttheater Minden auf und bietet begleitend auch mehrere Workshops an.

    Es gibt zwölf Abo-Ringe mit einer feinen Auswahl aus Schauspiel, Tanz, Musik – und ein tolles Kindertheater-und Jugendprogramm mit  Autoren wie Cornelia Funke, Janosch oder Paul Maar und Stücken wie u.a.  TKKG – Freundschaft in Gefahr , Peter Pan oder ganz wunderbar: „Die Zauberflöte“ für Kinder.

    Und noch ein paar Beispiele aus dem Schauspielbereich: Zu sehen gibt es „Aus dem Nichts“ – ein Politthriller nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin, das Schauspiel „Vincent will Meer“, „Ein gewisser Charles Spencer Chaplin“, die „Lehman Brothers. Aufstieg und Fall einer Dynastie“, “SCHTONK!“ ,“Der rechte Auserwählte“ oder Komödien wie  „Die Niere“ mit unter anderem Dominic Raacke  sowie „Tartuffe“ von Moliére, „Die Mausefalle“ oder „Shakespeare in love“.

    Per aspera ad astra - mit Anstrengung zu den Sternen. Es lohnt sich also in das prallgefüllte neue Theatermagazin 19/20 zu schauen, so Krauledat. Für wenige Sonderveranstaltungen beginne der Vorverkauf bereits am 1. Juli 2019 – oder er hat bereits begonnen. Diese Übersicht sei ebenfalls in der Anlage. Interessierte können sich auch auf der Homepage des Stadttheaters oder in der Tagespresse informieren.

    Das komplette Programm im brandneuen Theatermagazin wird ab jetzt verteilt. Ab sofort kann auf der Homepage darin geblättert werden: https://stadttheater-minden.de/wp-content/uploads/tm-1920/ Das Theatermagazin ist erhältlich unter anderem bei den bekannten Vorverkaufsstellen, in allen Filialen der Sparkasse Minden-Lübbecke, der Minden Marketing GmbH und natürlich auch im Stadttheater. "Da wir in der letzten Saison bei einer Platzausnutzung von mehr als 90 Prozent bei vielen Vorstellungen schnell ausverkauft waren, lohnt sich auf jeden Fall immer ein Abonnement oder die beliebte TheaterCard25", rät Theaterleiterin Andrea Krauledat.

    Der Einzelkartenverkauf für alle Veranstaltungen beginnt für Inhaber*innen der TheaterCard 25 bereits am Donnerstag, 5. September 2019, ab 9 Uhr. Der offizielle Karten-Vorverkauf beginnt am Freitag, 6. September 2019, ab 9 Uhr.

    Stadttheater Minden, Tonhallenstraße 3, Telefon 0571 8283911, Fax 0571 8283922,

  • © 2016 Stadt Minden