Ehrenamts-Preisträger im Rennen um den Deutschen Engagementpreis 2019

11. September 2019 | Minden. Die Stadt Minden nominiert Eckhard Rüter und die Rentnerband des Vereins Pro Meißen e. V. für die bundesweite Auszeichnung.

  • Die Stadt Minden hat mit Einverständnis der Ausgezeichneten zwei Träger des Preises für ehrenamtliches und freiwilliges Engagement 2018 für den Deutschen Engagementpreis 2019 vorgeschlagen. Mit im Rennen sind nun der für die Belange von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich tätige Eckhard Rüter sowie die Rentnerband des Vereins Pro Meißen e. V. Das teilte jetzt Bürgermeister Michael Jäcke mit, der den Mindenern die Preise am 11. Januar 2019 im Rahmen des Neujahrempfanges überreicht hatte. 15 Vorschläge waren für die Mindener Auszeichnung 2018 eingegangen.

    Jetzt haben die beiden genannten Mindener Preisträger
    die Chance, bei der Verleihung des Deutschen Engagementpreises im Dezember 2019 in Berlin ein weiteres Mal geehrt zu werden. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner der fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro.

    Über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis können
    ab Donnerstag, 12. September, alle Bürgerinnen und Bürger per Online-Voting abstimmen: www.deutscher-engagementpreis.de/preiselandschaft. Alle Minder*innen sind aufgerufen, für die beiden Nominierten aus der Stadt abzustimmen, so Bürgermeister Michael Jäcke. „Ich würde mich über eine breite Beteiligung sehr freuen“, so Jäcke.

    „Mit der Nominierung möchte die Stadt Minden dazu beitragen, ehrenamtlich Engagierte und die Vielfalt des Engagements in Deutschland zu würdigen“, so Vera Schmidt, zuständig für das bürgerschaftliche Engagement bei der Stadt Minden. Die Stadt Minden werde seit einigen Jahren regelmäßig aus Berlin angeschrieben und dazu aufgefordert, Vorschläge einzureichen, berichtet sie weiter.  Der Preis für ehrenamtliches und freiwilliges Engagement der Stadt wird seit 2001 vergeben.

    Die Jury, die im November 2018 über die Vergabe Preises der Stadt Minden beraten hat, wählte Eckhard Rüter als Träger des Einzelpreises 2018, der wie der Gruppenpreis mit 500 Euro dotiert ist. Der Mindener engagiert sich seit mehr als 25 Jahren schwerpunktmäßig für Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen. Seit 2003 ist er Vorsitzender des Beirates für Menschen mit Behinderungen. In dieser Funktion wirkt er auch in anderen politischen Gremien und Arbeitsgruppen mit, so als Berater der Preisrichter beim Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung der Fußgängerzone, in der Steuerungsgruppe „Barriereatlas Minden“ und in der Arbeitsgruppe Schulentwicklungsplanung.

    Eckhard Rüter gehört zu den Mitbegründern des „Elternvereins behindertes Kind“ und gründete auch den „Hippo Club“ zur Förderung des therapeutischen Reitens mit. Er engagiert sich im Verein „Lebenshilfe e.V.“, ist bei den „Fittingen“ seit 1996 im Vorstand und setzte sich mehr als zwei Jahrzehnten dafür ein, dass Kinder mit und ohne Behinderungen auch gemeinsam unterrichtet werden. Gleichzeitig ist er ein Verfechter der Förderschule. Darüber hinaus initiierte Rüter den Online-Stadtführer für Menschen mit Behinderungen, er ist aktiv im Arbeitskreis Sport und Inklusion und er ist auch Initiator der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen im Kreis, deren Sprecher er seit der Gründung im Jahr 1996 ist. Ein weiteres „Steckenpferd“ von Eckhard Rüter ist es, die Elternvertretung an Schulen weiter zu etablieren. Er gründete die Schulpflegschaft der Grundschulen und später auch die Stadtschulpflegschaft für die Sekundarstufe I. Er setzte sich auch dafür ein, dass der Bildungsausschuss um beratende Mitglieder der beiden Stadtschulpflegschaften erweitert wird.

    Viel Beifall gab es am 11. Januar 2019 in der Bürgerhalle auch bei der Bekanntgabe des Preises für die Gruppe, der unter anderem an die Rentnerband des Vereins Pro Meißen e. V. ging. Die „Rentnerband“ von Pro Meißen setzte – nach dem politischen Beschluss, die Grundschule am Standort Meißen aufzugeben – ab Sommer 2007 das Gebäude mit acht Klassenräumen und die Aula instand. Sie brachte die alte Sporthalle wieder auf Vordermann und baute auch vier Boule-Plätze. Momentan sind die Männer dabei, den Giebel des alten Gebäudes zu sanieren. Auch die Lehrerwohnung steht noch auf dem Zettel für 2019. Mehr als 20.000 Arbeitsstunden gehen auf das Konto der Gruppe, die aus 15 bis 20 Ruheständlern und weiteren Helfern besteht.  „Die Arbeit der Rentnerband hat in vorbildlicher Weise zum Erhalt der alten Grundschule und damit maßgeblich zu einer zukunftsorientierten Dorfentwicklung beigetragen“, heißt es in dem Vorschlag von Dr. Jörg-Friedrich Sander.

    Der Deutsche Engagementpreis

    Der Deutsche Engagementpreis würdigt als Dachpreis das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in Deutschland und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit. Förderer des Deutschen Engagementpreises sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Generali Deutschland AG und die Deutsche Fernsehlotterie.

    Informationen zu über 700 Preisen für bürgerschaftliches Engagement gibt es unter www.deutscher-engagementpreis.de/preiselandschaft.

  • © 2016 Stadt Minden