Die „Politischen Pastinaken“ kehren zurück

27. August 2020 | Minden. Die Gruppe für Jugendliche und junge Erwachsene trifft sich nun im Jugendhaus Geschwister Scholl zu unterschiedlichen Themen.

  • Auch an der Freizeitgestaltung für Jugendliche ist die Corona-Pandemie nicht spurlos vorbeigezogen. Die „Politischen Pastinaken“ diskutierten bis zum Frühjahr diesen Jahres immer wieder sehr unterschiedliche Themen, die die Lebenswelten junger Menschen berühren. Zwischenzeitlich konnte dieses nur noch online laufen. Unter Auflagen werden persönliche Zusammenkünfte nun wieder möglich sein.

    Das nächste Treffen findet am Samstag, 5. September 2020, von 12 bis 15 Uhr statt. Außerdem steht am Samstag, 26. September, von 11 bis 14 Uhr ein Nachholtermin zum Thema eSports an, der im April ausfallen musste. Als Veranstaltungsort dient neuerdings das Jugendhaus Geschwister Scholl (In den Bärenkämpen 52). Einiges ist neu nach der Zwangspause. Auch müssen bei den Treffen der „Politischen Pastinaken“ in Zukunft Hygieneauflagen erfüllt werden.

    Die „Politischen Pastinaken“ haben einen etwas irreführenden Namen für sich gewählt, denn diskutiert oder hinterfragt werden nicht zwangsläufig die großen Themen der aktuellen Politik. Das, was diskutiert werden soll, wird von den Teilnehmenden bestimmt und so weit möglich auch mit Aktionen verbunden. Auf diese Weise wurde zum Beispiel bereits ein aktiver Rollstuhl-Rugbyspieler eingeladen, der zum Thema Inklusion Einblicke in seinen Alltag gab. Zusätzlich durfte diese Rollstuhlsportart von den Teilnehmenden ausprobiert werden.

    Ein anderes Mal wurde dafür gestimmt, dass Verschwörungsmythen und deren Ursprung genauer erklärt werden sollten. Auch hierfür konnte ein Experte gewonnen werden. Zusätzlich wurde eine Sonderausstellung zum Thema „Verschwörungstheorien früher und heute“ besucht. Das Besondere an den Treffen der „Pastinaken“ ist vor allem die Freiwilligkeit der Teilnahme. Die etwa monatlich stattfindenden Treffen kreisen um jeweils ein Thema. Wer dieses uninteressant findet, kommt eben nicht. Eine andere Besonderheit ist der große Gestaltungsspielraum der Teilnehmenden im Vorfeld, denn diese geben Vorschläge für neue Themen ab und dann wird gemeinsam abgestimmt.

    Für neue Vorschläge soll das nächste Treffen genutzt werden. Nach der Abstimmung stehen dann die Inhalte fest, die im restlichen halben Jahr umgesetzt werden. Gerade nach der langen Pause soll es aber auch um ein Wiedersehen und ein Kennenlernen gehen. Eingeladen sind deshalb ausdrücklich auch „neue Gesichter“, die einfach einmal vorbeischauen und einen Eindruck von der Gruppe gewinnen möchten.

    Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Jana Lüdeking, Mitarbeiterin im Jugendhaus Geschwister Scholl, entweder per Telefon 0571 – 64 92 13, Mail: oder unter: kreativzentrum-annefrank.de/die-politischen-pastinaken/

    Pressestelle der Stadt Minden, telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.