Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen. 

Frühe Hilfen in Corona-Zeiten

7. Mai 2020 | Minden. Die „Frühen Hilfen“ der Stadt Minden haben sich jetzt in einem Brief an Eltern gewandt. Das Team steht allen Hilfesuchenden weiter telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

  • „Die Corona-Pandemie macht es leider erforderlich, dass viele Angebote nicht mehr so zur Verfügung stehen, wie wir es gewohnt sind“, heißt es im Brief. Dieses gelte auch für die Beratungs- und Anlaufstellen für Eltern und Schwangere in Minden. Um eine Ansteckung zu vermeiden, seien sie für den Publikumsverkehr weitgehend geschlossen. Besuche vor Ort seien nur in Ausnahmesituationen möglich. 

    Das Team ist folgendermaßen erreichbar:

    Mirjam Frömrich
    Tel. 0571 89-263
    Mail:  

    Susanne Sander
    Tel. 0571 89-609
    Mail:

    Wiebke Stumme-Schäfer
    Tel. 0571 89-181
    Mail:

    Die Babysprechstunden im Mindener Stadtgebiet werden ab dem 12. Mai 2020 zu den jeweiligen Sprechzeiten nur telefonisch angeboten: 

    Bärenkämpen, dienstags von 9:00 bis 11:00 Uhr
    Angelika Conrads, Tel. 0157 88656765
    Myriam Slomka-Klemm, Tel. 0151 42421040 

    Rechte Weserseite, donnerstags von10:00 bis 12:00 Uhr
    Susanne Reinert, Tel. 0157 52930390 
    Myriam Slomka-Klemm, Tel. 0151 42421040

    Rodenbeck, freitags von 11:00 bis 13:00 Uhr
    Melanie Brokmeier, Tel: 0157 86425245 
    Wiebke Stumme-Schäfer, Tel. 0176 52254518 

    Nützliche Links und Hinweise zur Corona-Pandemie:
    Das NZFH hat unter www.elternsein.info/coronazeiten-beratung-jetzt-fuer-eltern eine Übersicht an professionellen und ehrenamtlichen kostenlosen Telefon- und Online-Beratungen für Eltern und Schwangere veröffentlicht. Die Seite verweist auch auf die telefonische Erreichbarkeit vieler Beratungs- und Anlaufstellen von öffentlichen und freien Trägern. Die Informationen auf der Seite werden regelmäßig aktualisiert.

  • © 2016 Stadt Minden