Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Arbeit, Wirtschaft, Standort

Unternehmensumfrage 2019

Die Wirtschaftsförderung führt alle zwei Jahre eine Unternehmensbefragung durch, um Informationen über die aktuelle Lage und Aussichten der Unternehmen am Wirtschaftsstandort Minden zu erhalten. Bei der Umfrage im Sommer 2019 haben knapp 130 Unternehmen aller Branchen teilgenommen. Die Ergebnisse zeichnen in vielen Bereichen ein positives Bild.

  • Die Mehrheit der Unternehmen bescheinigt Minden trotz Konjunkturabkühlung gute Entwicklungsaussichten. 64% der befragten Betriebe haben den Eindruck, dass sich Minden als Wirtschaftsstandort positiv entwickelt. Als Gründe für die positive Entwicklung nannten die Unternehmen v.a. große Investitionen, Infrastruktur- und Wirtschaftsförderungsprojekte sowie die gute wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre. 

    Eine der größten Herausforderungen für die Mindener Unternehmen ist nach wie vor die Gewinnung von Arbeits- und Fachkräften. 57,8% der Unternehmen hatten im Umfragezeitraum offene Stellen zu besetzen. Dies betrifft die gesamte lokale Wirtschaft, allerdings mit deutlichen Unterschieden zwischen den einzelnen Branchen.

     

     

    Die Qualitätsanforderungen bei den offenen Stellen haben sich im Vergleich zu den Vorjahren weiter zugunsten einer abgeschlossenen Berufsausbildung verschoben. So setzen 85% der befragten Unternehmen eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus.


    Standortfaktoren

    Welche Standortfaktoren sind für die Unternehmen in Minden besonders wichtig und wie zufrieden sind sie mit diesen? Zur Beurteilung des Wirtschaftsstandortes Minden wurden die Betriebe gebeten, 27 vorgegebene harte und weiche Standortfaktoren zu bewerten.

    84 Prozent der befragten Unternehmen bewerten die Standortbedingungen in Minden insgesamt  als gut bis sehr gut. Die am besten bewerteten Standortfaktoren sind die Nähe zu Hauptkunden, das Schulangebot, die medizinische Versorgung, die überregionale Verkehrsanbindung sowie Kultur-, Sport- und Freizeitangebote. Kritischer bewertet wurden hingegen die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften, die Ausbildungsreife und Verfügbarkeit von Auszubildenden sowie die Verfügbarkeit von Wohn- und Gewerbeflächen.  


    Die Stadt Minden hat diese Herausforderungen jedoch bereits erkannt und kann sich durch die Umfrageergebnisse bestätigt fühlen, die richtigen Angebote aufgebaut zu haben, um hier für Besserung zu sorgen. Mit der Entwicklung neuer Gewerbe- und Industrieflächen sowie attraktiver Wohngebiete werden in den kommenden Jahren weitere Grundsteine für die Zukunft Mindens gelegt. Gemeinsam mit dem Kreis Minden-Lübbecke schreitet der Breitbandausbau voran. In den kommenden Jahren werden die letzten weißen Flecken und Schulstandorte in Minden erschlossen. Investitionen in den ÖPNV führen bereits ab Dezember 2019 zu einen spürbarer Verbesserung des Angebotes. Und mit dem Mindener Innovations- und Technologiezentrum wurde ein Zentrum für Startups und junge Unternehmen geschaffen – mit positiver Ausstrahlung für die gesamte Region.  

     

    Hintergrund

    Die alle zwei Jahre von der Wirtschaftsförderung durchgeführte Unternehmensbefragung stellt eine wichtige Grundlage für die Aufstellung und Fortschreibung des Wirtschaftsförderungskonzeptes stellt dar.

    Für die Umfrage 2019 wurde ein vierwöchiger Zeitraum von Mitte Juni bis Mitte Juli gewählt. Im Rahmen der Umfrage wurden insgesamt 418 Betriebe angeschrieben. 127 Unternehmen haben den Fragebogen soweit ausgefüllt, dass er für die Auswertung verwertbar ist. Dies entspricht einer Rücklaufquote von 30,4%. Im Vergleich zur letzten Befragung im Jahr 2017 ist die Rücklaufquote um 7,5% gestiegen.

    Die Wirtschaftsförderung bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmer*innen für Ihren Beitrag, den Wirtschaftsstandort Minden weiter zu verbessern.

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.