Bürger, Service, Politik

Die Königstraße

Bücherbude im Goethepark

Goethepark

Apfelbäume im Goethepark

Wohnen am Eckermannweg

Königstor

Stadtteilportrait Königstor

  • Der Bezirk Königstor umfasst 8,09 Quadratkilometer mit ca. 9000 Einwohner*innen und liegt im Westen der Stadt Minden. Begrenzt wird der Stadtteil im Süden von der Rodenbecker Straße, dem Schwabenring und der Bastau; im Osten verläuft die Ringstraße und im Norden die Hahler Straße. Die Grenze im Westen bilden die Emscherstraße, Grundbach und die Mindener Wiesen.

    Es gibt vier Kindergärten, davon sind zwei – die evangelische Kindertageseinrichtung Ernst-Moritz-Arndt-Straße und die evangelische Kindertageseinrichtung Habsburgerring – zu einem Verbund-Familienzentrum zusammengeschlossen. Des Weiteren gibt es den Paulus Kindergarten und die Kita Tausendfüßler an der Bismarckstraße.

    Ebenfalls im Bezirk befindet sich der Sportplatz vom Fußballverein Union Minden, eine Förderschule des Kreises in der Wilhelm-Tell-Straße, die Kreishandwerksschule, der Sozialdienst PariSozial mit Tagespflege, das Aktivitätszentrum am Goethepark, die Tafel e. V., zwei öffentliche Büchereien in der Erlösergemeinde und in der Paulusgemeinde.

    Im Stadtteil Königstor gibt es die Möglichkeit, fünf Kirchen bzw. Gebetshäuser zu besuchen: Katholische Paulus, evangelische Erlöser, Mennoniten Gemeinde, die Babtistengemeinde und die Zeugen Jehovas.
    Ferner finden sich hier zwei Ärztezentren, sieben Restaurants und einige Einkaufszentren. Drei größere Firmen und einige kleinere haben in Königstor ihren Sitz. Neu ist das Sozialkaufhaus "Stöberparadies" im Gesellenweg 15.

    Am Preußenring 38 hat die Verwaltung von „Haus u. Grund“ ihren Sitz. Auch eine ADAC-Filiale an der Königstr., eine Postfiliale im E-Center und die Apotheke „Königstor“ an der Königstraße sind vor Ort. Zwischen Habsburgerring und Goethestraße kann man sich im Goethepark erholen und entspannen. Außerdem steht in unserem Bezirk ein Ehrenmal am Mitteldamm, Ecke Mühlendamm.

    Am Mitteldamm 80 haben wir noch den Mindener Pferdezucht-, Reit- und Fahrverein. Am Bayernring finden Sie den Kleingartenverein „Friedlicher Nachbar“. An der Königstr. 196 existiert der Box-Club Minden, an der Schillerstr. 35c die Rudloff- und die Strothmann-Stiftung. Bekannt ist auch "Aktiv für/in Königstor".

    In unserem Bezirk gibt es außer dem SPD-Ortsverein Königstor noch den CDU-Stadtverband Minden-West. Der Bezirk ist, bis auf die Hauptstraßen, fast komplett verkehrsberuhigt.

    Übrigens gibt es den Namen Königstor seit 1872. Vorher hieß der Bereich entlang der Königstraße „Kuhtor“ . Bedauerlicherweise ist der Bezirk bei vielen Bewohnern unbekannt, da er in den Mindener Stadtplänen nicht aufgeführt ist.


    Erholung im Goethepark

    Der schöne Goethepark in Königstor entwickelt sich stetig weiter. Ursprünglich war er nur 1,1 Hektar groß, mittlerweile sind es 2,7 Hektar, was ungefähr vier Fußballfeldern entspricht.

    Als der Park erweitert wurde, gab es eine große Pflanzaktion mit ehrenamtlichen Helfer*innen, bei der 100 Bäume, u.a. Birken, Kastanien, Ahorn und rund 2000 Beerensträucher, u.a. Schlehen, Flieder, und Weidenbüsche gepflanzt wurden. Die Bäume und Büsche wurden von der Stadt Minden gespendet.

    Der Park befindet sich schräg gegenüber der Kampa-Halle, zwischen Habsburgerring und Goethestraße.


    Treffpunkt Goethepark

    Hochzeitspaare und alle, die was zu Feiern haben, können im Goethepark einen Baum pflanzen. Ortsvorsteher Athanasios Vlachos und seine Frau haben zu ihrer goldenen Hochzeit bereits einen Birnenbaum gepflanzt. Auch eine Pflanzentauschbörse hat schon im Park stattgefunden.

    Beim Aktionstag Königstor 2018 wurde der Park in einen Ort kultureller Begegnung und Erholung verwandelt. Von Jugendlichen wurde eine Bücherbude gestaltet und für Kinder ein Kriechtunnel aus Weiden und ein „Bohnenzelt“ angelegt.

    Im Park sollen künftig auch Lesungen und andere Aktionen stattfinden.



    Text: Ortsvorsteher Anthanasios Vlachos
    Redaktionell von der Stadt Minden/Pressestelle bearbeitet

  • © 2016 Stadt Minden