Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Bürger, Service, Politik

Informationen für Wahlhelfer*innen

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum Einsatz als Wahlhelfer*in. 

    • Muss ich die Bestätigung trotzdem an das Wahlbüro zurücksenden, obwohl ich schon in der Abfrage erklärt habe, dass ich zur Verfügung stehe?

      Ja. Die Rückmeldung ist zwingend erforderlich. Nur so hat das Wahlbüro die sichere Information, dass alle einberufenen Wahlhelfer*innen die Einberufung auch tatsächlich erhalten haben und das Amt annehmen. Diese Planungssicherheit ist für das Wahlbüro sehr wichtig. Sie können für Ihre Zusage auch gerne unser Onlineformular unter dem folgenden Link nutzen: Formular zur Bestätigung der Einberufung

    • Warum bin ich nicht im selben Wahllokal eingesetzt wie bei der letzten Wahl?

      Einige bisher genutzte Wahllokale stehen aktuell nicht mehr zur Verfügung bzw. sind derzeit nicht geeignet. Daher ist es möglich, dass Sie nicht in Ihrem bisher gewohnten Wahllokal eingesetzt sind. Es wurden jedoch nach Möglichkeit die Wohnortnähe bzw. Ihre Wünsche berücksichtigt. Im Einzelfall kann es jedoch zu Abweichungen kommen. Bei Fragen oder Klärungsbedarf sprechen Sie uns bitte an. Es wird 33 Urnenwahllokale und 33 Briefwahllokale geben.

    • Findet eine Schulung für Wahlhelfer*innen statt?

      Ein Schulungsangebot für Wahlvorsteher*innen, stellvertretende Wahlvorsteher*innen und Schriftführer*innen ist geplant.
      Aktuell kann niemand sicher vorhersagen, ob und in welcher Form tatsächlich eine Präsenzschulung stattfinden kann. Derzeit wird parallel auch über andere Möglichkeiten nachgedacht, um Sie optimal für den Wahltag vorzubereiten.

      Viele Informationen finden Sie auch auf der Lernplattform der Stadt Bonn

    • Die Wahlvorsteher*innen haben bislang am Samstag vor der Wahl im Bürgerbüro Ihre Wahlunterlagen und das Erfrischungsgeld erhalten. Wie ist das bei dieser Wahl?

      Die Wahlunterlagen sowie das Erfrischungsgeld für die ehrenamtlichen Wahlhelfer *innen Ihres Wahlvorstandes werden an den/die Wahlvorsteher*in am Samstag, dem 12.09.2020 sowie am Samstag, dem 26.09.2020 (Stichwahl) ausgegeben. Über die genauen Abholzeiten und den Ort werden die Wahlvorsteher*innen noch rechtzeitig vorher informiert. Auch hier wird die Ausgabe so organisiert werden müssen, dass nicht alle gleichzeitig die Wahlunterlagen abholen können.

    • Was ist der Unterschied zwischen dem Einsatz im Wahllokal und bei der Briefwahlauszählung?

      Als Mitglied eines allgemeinen Wahlvorstands werden Sie in einem Wahllokal im Stadtgebiet eingesetzt. Sie betreuen die Stimmabgabe während der Wahlzeiten, wobei der Einsatz der Mitglieder in der Regel in zwei Schichten erfolgt. Alle Mitglieder führen gemeinsam nach Abschluss der Wahlhandlung ab 18 Uhr die Auszählung der Stimmen durch. Die Briefwahlvorstände werden in der zentralen Briefwahlauszählstelle eingesetzt. Ihre Tätigkeit am Wahltag beginnt nachmittags mit der Zulassung der eingegangenen Wahlbriefe und endet abends nach Abschluss der Stimmauszählung.

    • Wie lange dauert mein Einsatz am Wahltag?

      Im allgemeinen Wahllokal werden Sie tagsüber circa 5 Stunden verbringen. Alle Mitglieder des Wahlvorstandes treffen sich morgens um 7:30 Uhr im Wahllokal. Der/die Wahlvorsteher*in teilt alle Anwesenden in eine Vor- und eine Nachmittagsschicht ein. In den Briefwahlvorständen beginnt die Zulassung der Wahlbriefe am Nachmittag und dauert circa 4 Stunden. Hinzu kommt in beiden Fällen die Auszählung der Stimmen nach Ende der Wahlhandlung um 18 Uhr, für die Sie, je nach Wahlbeteiligung und Größe Ihres Wahlbezirks, circa drei Stunden einplanen sollten.

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.