Bildung, Kultur, Sport

© Fotolia

Inklusion in Schulen

In Schulen des Gemeinsamen Lernens werden Schüler*innen mit und ohne Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung gemeinsam unterrichtet.

    • Inklusive Beschulung - Was bedeutet das eigentlich?

      Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat am 16.10.2013 das 9. Schulrechtsänderungsgesetz, das Erste Gesetz zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen, verabschiedet. Damit ist das Gemeinsame Lernen von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung seit dem 01.08.2014 der gesetzliche Regelfall.

      Eltern eines Kindes mit festgestelltem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung haben einen Anspruch auf Aufnahme ihres Kindes an einer allgemeinen Schule. Sie können aber auch weiterhin eine Förderschule wählen.

      Benötigt ein Kind sonderpädagogische Unterstützung, schlägt die Schulaufsicht den Eltern in Abstimmung mit dem Schulträger mindestens eine allgemeine Schule vor, die für das Gemeinsame Lernen personell und sächlich ausgestattet ist. Nur in begründeten Ausnahmefällen kann hiervon abgewichen werden.

    • Welche Schulen der Stadt Minden sind Schulen des Gemeinsamen Lernens?

      Schulen des Gemeinsamen Lernens bieten sonderpädagogische Unterstützung in den Förderschwerpunkten Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung und Sprache (sog. "Lern- und Entwicklungsstörungen", Abkürzung LES).

      Folgende Schulen der Stadt Minden sind Schulen des Gemeinsamen Lernens:

      Seit dem Schuljahr 2014/2015:
      Grundschule Am Wiehen
      Grundschule Eine-Welt-Schule
      Grundschule Michael-Ende-Schule
      Grundschule Mosaik-Schule
      Freiherr-von-Vincke-Realschule
      Kurt-Tucholsky-Gesamtschule
      PRIMUS-Schule

      Seit dem Schuljahr 2015/2016:
      Grundschule Kutenhausen
      Besselgymnasium

      Seit dem Schuljahr 2016/2017:
      Herder-Gymnasium

    • Was sind Schwerpunktschulen? Und gibt es diese in Minden?

      Eine Schwerpunktschule umfasst über die Förderschwerpunkte Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung und Sprache (sog. "Lern- und Entwicklungsstörungen", LES) hinaus mindestens einen weiteren Förderschwerpunkt.

      In der Stadt Minden wurden bisher folgende Schulen zu Schwerpunktschulen bestimmt (weitere Förderschwerpunkte in Klammern):

      Grundschule Am Wiehen (Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung)

      Grundschule Michael-Ende-Schule (Hören und Kommunikation)

      Grundschule Mosaik-Schule (Geistige Entwicklung, Hören und Kommunikation, Körperliche und motorische Entwicklung)

      Kurt-Tucholsky-Gesamtschule (Geistige Entwicklung, Hören und Kommunikation, Körperliche und motorische Entwicklung, Sehen, Schwerstbehinderung)

    • Weitere Informationen

      Zur räumlichen, sächlichen und personellen Ausstattung von Schulen des Gemeinsamen Lernens hat die Stadt Minden einen Referenzrahmen verabschiedet. Diesen finden Sie hier.

  • © 2016 Stadt Minden