Bildung, Kultur, Sport

Singfest 2015

© Paul Olfermann

Singfest 2018

©Paul Olfermann

Singfest 2015, Blick ins Publikum

© Paul Olfermann

Singfest 2018

© Paul Olfermann

Singfest 2016

© Paul Olfermann

Minden singt!

Das Projekt Minden singt! bringt Grundschulen zum Singen

  • Minden singt! fördert das Singen von Grundschulkindern in Minden. Acht Grundschulen, die PRIMUS-Schule, die Schule Mindenerwald, die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und das Herder Gymnaisum machten in diesem Jahr mit und waren beim Singfest dabei: Gemeinsam sangen sie beim Minden singt! MIT-Singfest in einem Chor mit über 1200 Stimmen die Lieder des Liederkalenders in der Mindener Kampa-Halle. 

    Im Liederkalender 2018/19 sind unter anderem dabei:

    Vem kan segla - Banuwa - Sing a rainbow - Kookaburra - Jetzt fahrn wir übern See - Wir lieben die Stürme - Bunt sind schon die Wälder - Shalom Chaverim

    Ausgansgpunkte für Minden singt! waren 2011 die vielgestaltige Kinder- und Jugendchorarbeit in Minden und positive Erfahrungen mit der OWL-Initiative „SMS – Singen macht Sinn“. Minden singt! geht davon aus, dass Singen gut für die Persönlichkeit von Kindern, für ihre Sprachentwicklung und ihr Sozialverhalten ist und die Lernatmosphäre in den Schulen verbessert. 

    • Minden singt! in den Schuljahren 2011/12 bis 2014/15

      In den ersten vier Projektjahren wurden folgende Bausteine erprobt:
      1. Liederkalender und Singfest
      Der Mindener Liederkalender sollte den täglichen Unterricht bereichern und Ausgangspunkt für gemeinsame Singerlebnisse sein. In Workshops wurden die Liederkalender-Lieder PädagogInnen vorgestellt und anschließend mit den jungen Sängerinnen und Sängern geprobt. Singfeste mit den beteiligten Kindern waren Höhepunkt des Jahres.
      2. Qualifizierte Singförderung in der Schule
      Vokalpädagog*innen der Musikschule musikminden, von Belcantolino und der Chorschule Christuskirche unterrichteten im Tandem mit Neigungslehrkräften von Grundschulen (= Lehrer*innen ohne Fachstudium Musik).
      3. Fortbildung „Basiskompetenz Stimme“
      Um Lehrkräften, die nicht Musik studiert haben, Mut zum und Lust auf das Singen zu machen, wurde eine einjährige, an Studienseminaren und Universitäten in OWL erprobte Fortbildung in Minden angeboten. Sie vermittelte in wöchentlich 90minütigen Unterrichtseinheiten Grundkompetenzen zum Umgang mit der eigenen Stimme und zum Singen mit Kindern in der Primarstufe und in Förderschulen und schloss mit einem Zertifikat ab. Rund 100 Pädagog*innen waren in vier Jahren dabei.

    • Minden singt! ab 2015/16

      Mit kleinen Veränderungen geht Minden singt! ab 2015/16 weiter.

      1. Liederkalender und Singfest
      Beide bleiben als Bausteine erhalten. Alle zwei Jahre wird es ein Singfest geben, bei dem sich Klassen auf der Bühne präsentieren. In den Jahren dazwischen wird zu einem Singfest eingeladen, dass ohne technische Verstärkung auskommt und bei dem das gemeinsame Singerlebnis im Vordergrund steht.
      2. Qualifizierte Singförderung in der Schule
      Vokalpädagog*innen der Musikschule musikminden, von Belcantolino und der Chorschule Christuskirche unterrichten im Tandem mit Neigungslehrkräften von Grundschulen (= Lehrer*innen ohne Fachstudium Musik). Ziel ist es,  nicht nur die Kinder zu unterrichten, sondern gleichzeitig die Lehrkräfte zu schulen.
      3. Unterstützung der Grundschulen, an denen qualifizierte Musikpädagog*innen unterrichten
      VokalpädagogInnen der Musikschule musikminden, von Belcantolino und der Chorschule Christuskirche werden ca. alle 6 Wochen in diesen Schulen mit Schüler*innen oder Kollegium die Lieder des Liederkalenders proben oder auf gewünschte Art und Weise die Schulen unterstützen.
      4. Minden singt unterwegs!
      Ein- bis zweimal im Jahr machen sich die Schulen zu Minikonzerten auf: sie singen im Kindergarten, in der Seniorenresidenz, im Supermarkt, der Arztpraxis oder besuchen andere Schulen für gemeinsame Singerlebnisse.


    • Minden singt! 2018/19: MIT-Singfest in der Kampa-Halle

      Stadt Minden – Kulturbüro/Pressestelle
      6. Juni 2019

      Projekt „Minden singt!“  feiert großes Singfest

      Minden. Mehr als 1200 Kinder trafen sich am Mittwoch (5. Juni) in der Mindener Kampa-Halle und ließen den Projekt-Titel Realität werden. Gemeinsam mit dem Publikum stimmten alle Kinder gleich zu Beginn des MIT-Singfestes das extra für das Projekt von Benjamin Sazewa komponierte Lied an und brachten den Raum zum Klingen. Auch optisch war das Singfest ein Fest für die Sinne: Alle Kinder trugen farbige T-Shirts mit dem Minden singt!-Logo und boten ein farbenfrohes Bild.

      Gegen 10 Uhr trafen die ersten Busse mit Kindern aus zwölf Schulen, darunter acht Mindener Grundschulen, die PRIMUS-Schule, die Kurt-Tucholsky- Gesamtschule, das Herder-Gymnasium und die Schule Mindenerwald in der Mindener Kampa-Halle ein. Aufgeregtes Tuscheln war überall bis zum Beginn des Singfestes zu hören. Dieses verstummte mit dem Start des Singfestes. Auf der Bühne begrüßten Benjamin Sazewa von Belcantolino – Raum für Stimme, Frauke Seele-Brandt von der Chorschule Christuskirche und Regina Heese von der Musikschule Minden die Kinder und die übrigen Gäste, luden zum Mitsingen ein und stimmten das erste Lied an. Der erste stellvertretende Bürgermeister Egon Stellbrink begrüßte anschließend das Publikum und betonte in seiner kurzen Ansprache die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Schulen und würdigte das Engagement der beteiligten Lehrerinnen und Lehrer, ohne die das Projekt Minden singt! nicht so erfolgreich wäre.

       Auf dem Programm standen die Lieder des Liederkalenders 2018/19, die in den Schulen im Verlauf des Schuljahres geprobt worden waren. Dazu gehörten bekannte Stücke, wie „Jetzt fahr´n wir übern See“ oder „Wir lieben die Stürme“. Aber auch internationale Lieder wie das afrikanische „Banuwa“ oder das schwedische  „Vem kan segla“ standen auf dem Programm. Das Besondere an diesem Singfest: Mittelpunkt der Veranstaltung war das gemeinsame Singen. Während frühere Minden singt! Singfeste eher Feste zum Zuhören waren, ging es diesmal um die aktive Beteiligung aller großen und kleinen Gäste. Auf der Bühne wurden von den Schulen lediglich Bewegungen präsentiert, die Lied und Text interpretierten, lautmalerisch nachzeichneten oder den Rhythmus unterstützten. Und das Publikum machte begeistert mit, übernahm die Bewegungen und stimmte in die Lieder ein und wurde so zum stimmgewaltigen und größten Chor Mindens.

      Die für die Moderation zuständigen Vokalpädagogen betteten die einzelnen Lieder in ein abwechslungsreiches Programm ein. Es gab Ausflüge ans Meer, bei denen Wind, Wasser, Wellen und Tiere stimmlich imitiert werden mussten, Spiele bei denen Lieder erkannt werden mussten, Stimmexperimente von leise bis laut und vieles mehr. „Das neue Konzept hat mich völlig überzeugt. Die fröhlichen und konzentrierten Gesichter der Kinder haben gezeigt, wie begeistert alle dabei waren“, resümierte Petra Brinkmann, die das Projekt „Minden singt!“ für die Stadt Minden koordiniert.

      Der einzige Chor auf der Bühne war ein Projektchor aus Schülerinnen und Schülern der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und des Herder-Gymnasiums. Passend zum Singfest sangen sie das Lied Chöre von Mark Forster, in dessen Refrain das Publikum jedes Mal begeistert einstimmte. Das Ziel des Projektes, das Gemeinschaftsgefühl und die Lust am Singen bereits im Grundschulalter zu fördern, wurde mit diesem MIT-Singfest sicherlich erreicht. Und so verließen die singbegeisterten Kinder um 12 Uhr die Kampa-Halle und fuhren zurück in ihre Schulen. 

      Ansprechpartnerin für das Projekt: Stadt Minden, Kulturbüro, Petra Brinkmann, Tel.: +49 571 89-288. E-Mail: .

       

  • © 2016 Stadt Minden