Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Minden gestalten

Energetisches Quartierskonzept: Rechtes Weserufer

Energiewende im Quartier

  • Die Stadt Minden erstellt erstmalig für ein Wohnquartier im Stadtteil Rechtes Weserufer ein integriertes energetisches Quartierskonzept. 

    Das Quartier befindet sich in östlicher Stadtlage im Stadtteil Rechtes Weserufer. Es liegt innerhalb der Bahnstraße (nördlich), Emmeliusstraße (östlich), Bachstraße (südlich) und der Kleinen Dombrede (westlich).

    Luftbild vom Quartier Rechtes Weserufer

    Zielsetzungen für das Quartier sind neben Energie- und CO2-Einsparungen auch der Umstieg auf eine langfristig kostengünstigere und klimaschonendere Energieversorgung der Haushalte im Quartier, die Verbesserung der städtebaulichen und wohnungswirtschaftlichen Situation im Quartier sowie die Aufwertung des gesamten Quartiers.

    Das Konzept umfasst daher die ganzheitliche Betrachtung des Stadtbereichs und verfolgt das Ziel einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung unter Berücksichtigung klimagerechter Belange. Daher werden vor allem Themenfelder der Energiewende berücksichtigt - Energieeinsparung, Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgungslösungen, aber auch energetische Gebäudesanierungen und nachhaltige Mobilitätslösungen werden mitgedacht.

    Selbstverständlich werden die Gebäudeeigentümer*innen, die Bewohner*innen sowie alle weiteren Interessierten in die Konzeptentwicklung mit einbezogen.

  • Warum ein energetisches Quartierskonzept?

    Integrierte energetische Quartierskonzepte zeigen unter Beachtung aller relevanten städtebaulichen,  baukulturellen, wohnungswirtschaftlichen und sozialen Aspekte auf, welche technischen und wirtschaftlichen Energieeinsparpotenziale im Quartier bestehen. Ebenfalls zeigen sie, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren. 

    Klimaschutz ist ein Thema mit enormer Bandbreite und sehr vielseitig. Da jeder Stadtteil andere Voraussetzungen und Möglichkeiten hat, bietet uns die Erstellung eines energetischen Quartierskonzepts  die Möglichkeit, die wichtigsten Themen des kommunalen Klimaschutzes zunächst auf ein einzelnes Quartier zu begrenzen und individuell für diesen Bereich zu untersuchen. Die Ergebnisse können dann in ähnlichen Quartieren übertragen werden.

    Warum dieses Quartier?

    Das ausgewählte Quartier im Stadtteil Rechtes Weserufer ist sehr vielseitig - sowohl sozial als auch städtebaulich. Ob jüngere oder ältere Menschen, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, ob Mehrfamilien- oder Einfamilienhaus - das Quartier ist eine bunte Mischung und spiegelt verschiedene Lebenssituationen in der Stadtgesellschaft wieder. Das Quartierskonzept gibt uns die Chance, diese individuellen Lebensumstände mit Themen des Klimaschutzes sinnvoll zu verknüpfen. Darüber hinaus liegt in dem Quartier noch ein hohes Energie- und CO2-Einsparpotenzial vor, da ein Großteil der Gebäude aus den 50er- und 60er-Jahren stammt.

    Von dem energetischen Quartierskonzept profitieren natürlich nicht nur die Bewohner*innen dieses Quartiers, sondern alle Mindenerinnen und Mindener.

    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
    • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • Wie wird das Konzept erstellt?

    Für die Erstellung des Quartierskonzepts wurde ein externes Büro, die Energielenker Projects GmbH, beauftragt. Gemeinsam mit dem Büro wurden in einem ersten Schritt verschiedene Daten zu dem Quartier gesammelt, zum Beispiel wie viele Wohneinheiten es im Quartier gibt, welches Baualter die Gebäude haben oder wie die Anbindung an den ÖPNV im Quartier ist. Diese Daten werden aktuell ausgewertet, damit die energetische-städtebauliche Ausgangslage eingeschätzt und Potenziale erkannt werden können.

    Selbstverständlich dürfen und sollen alle Gebäudeeigentümer*innen und Quartiersbewohner*innen an der Konzepterstellung beteiligt werden. Die Einbeziehung und Aktivierung der Menschen vor Ort und ihr Wissen spielen für die Konzepterstellung eine besondere Rolle, denn sie kennen ihre Umgebung am besten. Sie haben somit die Möglichkeit Ihre eigenen Ideen und Anmerkungen einzubringen. Für ein lebendiges und lebenswertes Quartier braucht es Bewohner*innen, die es selbst mitgestalten wollen.

    Alle Ideen und Vorschläge werden in das Konzept eingearbeitet und Maßnahmen daraus abgeleitet.

    Das finale Konzept wird anschließend voraussichtlich vorgestellt und wird öffentlich zugänglich sein.

    Wie kann ich mich beteiligen?

    Ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge für das Quartier können Sie in Kürze ganz einfach online direkt in die Karte eintragen:


    Beteiligungskarte Quartiersentwicklung in Minden

    Alle Einträge sind selbstverständlich anonym.

    Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

  • Wenn Sie Fragen zum Projekt oder zur Beteiligung haben, können Sie sich gerne an Inna Sawazki (Mail: , Tel.: 0571 89-650) oder an Erik Hasse (Mail: , Tel.: 0571 38842614) wenden.

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.