Minden gestalten

European Energy Award

Minden erreicht Zertifizierung und wird Europäische Energie- und Klimaschutzkommune!

  • Seit dem 01. April 2016 nimmt die Stadt Minden am European Energy Award (kurz eea) teil.  Seit dem 05. November 2019 steht nun fest: Minden ist Europäische Energie- und Klimaschutzkommune. Damit ist Minden neben Bad Oeynhausen die zweite zertifizierte Stadt im Mühlenkreis. Durch die mehrjährige Energieteam-Arbeit konnte Minden diesen Meilenstein nun erreichen - denn Klimaschutz ist Teeamarbeit!

    Beim externen Audit am 5. November, der Grundlage für die Zertifizierung und Auszeichnung der Kommunen, wurde ein akkreditierter eea-Auditor hinzugezogen, der die Ergebnisse überprüfte. Basis des jährlichen eea-Managementzyklus ist ein Maßnahmenkatalog mit rund 76 Maßnahmen aus sechs Handlungsfeldern, für dessen Umsetzung, je nach Grad der Zielerreichung, Punkte vergeben werden. Nach einer deutlich positiven Entwicklung im fast vierjährigen Projektverlauf, in dem auch die Mindener Stadtwerke einbezogen sind, erreichte Minden insgesamt 55,6 ProzentEine Kommune erhält die Zertifizierung und die Auszeichnung mit dem European Energy Award, wenn sie mindestens 50 Prozent der maximal möglichen Punkte erreicht hat.

    Beispielhafte Maßnahmen, die zum Erfolg beigetragen haben, sind Energieeinsparungen bei den kommunalen Gebäuden und bei der Straßenbeleuchtung, die energetisch optimierte Kläranlage, eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit zum Bereich Klima- und Umweltschutz sowie auch der neue Nahverkehrsplan für die Stadt Minden oder die Einführung von Carsharing im Stadtgebiet.

    In Minden dient der eea vor allem als Instrument zur koordinierten Umsetzung des 2013 beschlossenen Integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Minden. Durch die jahrelange Energieteam-Arbeit konnte Minden diesen Meilenstein nun erreichen.

  • Der European Energy Award

    Der European Energy Award (eea) ist ein europaweites Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren und dient als Instrument zur koordinierten Umsetzung des 2013 beschlossenen Integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Minden. Mit dem eea werden die Energie- und Klimaschutzaktivitäten der Stadt regelmäßig in allen Bereichen nach einem einheitlichen Verfahren erfasst und bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft. So können Potenziale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifiziert und genutzt werden. Er ist prozessorientiert angelegt und dient der Energieeinsparung, der effizienten Nutzung von Energie und der Steigerung des Einsatzes regenerativer Energien. Neben dem Steigern der Energie- und Kosteneffizienz liefert die Teilnahme an dem Programm aussagekräftige Kennzahlen und eine fundierte Dokumentation der kommunalen Tätigkeiten. Er hilft Prioritäten zu setzen, konkrete Maßnahmen zu identifizieren und stellt durch eine fortlaufende Betreuung durch den eea-Berater sicher, dass die gewünschten Ziele erreicht werden können. So werden die bereits umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen (u. a. CO2- Bilanzierung, Mobilitätskonzept, Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED) einer Kommune systematisch erfasst und anhand eines Punktesystems bewertet und in einer Ist-Analyse dargestellt. Folgende Maßnahmenbereiche werden dabei berücksichtigt:

    1) Entwicklungsplanung und Raumordnung, 

    2) Kommunale Gebäude und Anlagen,

    3) Ver- und Entsorgung,

    4) Mobilität,

    5) Interne Organisation sowie

    6) Kommunikation und Kooperation.

    Auf dieser Basis werden energetische Maßnahmen gezielt geplant und gesteuert und deren Umsetzung in regelmäßigen Abständen überprüft. Ob die Maßnahmen erfolgreich umgesetzt sind, wird von externen eea-Auditoren beurteilt: Vergeben sie mindestens 50 % der zu erreichenden Punkte, wird die Stadt mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

    Das Land NRW fördert die Stadt Minden bei dem Projekt mit einer Förderquote von 90%. Der Bewilligungszeitraum endet nach 4 Jahren.

  • Das Energieteam

    Das Energieteam setzt sich aus verschiedenen Vertreter*innen verschiedener Fachbereiche der Stadtverwaltung zusammen, um die Bandbreite an Themen des eea fachlich abzudecken. Auch die Mindener Stadtwerke sind Teil des Teams. Je nach Themenfeld und Bedarf werden zusätzliche Personen bei den Sitzungen hinzugezogen.

    Die Koordination des eea-Prozesses und der regelmäßig stattfindenden Energieteam-Sitzungen übernimmt Klimaschutzmanagerin Inna Sawatzki. Den Bereich Entwicklungsplanung und Raumordnung betreut Malte Wittbecker, Bereichsleiter Stadtplanung und Umwelt. Für den Bereich der kommunalen Gebäude und Anlagen sind Herr Schunk, Bereichsleiter der Gebäudewirtschaft, sowie Herr Horstmann, Energiemanagement, Ansprechpersonen. Der Bereich Ver- und Entsorgung liegt bei den Städtischen Betrieben Minden, vertreten durch Bereichsleiter Herrn Rodenbeck, sowie den Mindener Stadtwerken, vertreten durch Geschäftsführer Herrn Partetzke. Den Bereich Mobilität übernimmt Frau Rehling, Verkehrsplanerin bei der Stadt Minden, und die interne Organisation durch Herrn Fabry, Bereichsleiter Organisation. Der Bereich Kommunikation und Kooperation wird durch Frau Heß, Pressestelle der Stadt, betreut.

    Das Energieteam wird von Beginn an fachlich vom Energieberater Reiner Tippkötter (energielenker Beratungs GmbH) begleitet und unterstützt. So bringt Herr Tippkötter auch Ideen anderer Kommunen ein und moderiert die Sitzungen.

  • © 2016 Stadt Minden