Minden gestalten

Städtische Bauprojekte

Ob Neubau oder Erhaltung der städtischen Gebäude - die Stadt Minden gestaltet das städtische Erscheinungsbild attraktiv und nachhaltig.

  • Um Ihnen hierüber einen Eindruck zu vermitteln, haben wir an dieser Stelle eine Auswahl an aktuellen sowie bereits fertig gestellten Bauprojekten zusammengestellt.

    • Neubau Einfachsporthalle an der Grundschule Bierpohlschule

      Baumaßnahme:

      Neubau einer Einfachsporthalle GS Bierpohlschule, Bierpohlweg 51, 32425 Minden                                       

      Bauzeit:

      • Juli 2016 bis August 2017
        Einweihung am 22. September


      Baukosten und Gebäudedaten:

      • 1.750.000,00 € Herstellungssumme
      • 825 m² Bruttogrundrissfläche
      • 5.608 m³ Bruttorauminhalt


      Objektbeschreibung:

      Mit Beginn der Sommerferien 2016 haben die Bauarbeiten zur Errichtung einer neuen Einfach-Sporthalle am Schulstandort der GS Bierpohlschule begonnen. Hierzu war es erforderlich die alte Gymnastikhalle, Baujahr 1954, abzubrechen, da die neue Sporthalle an gleicher Stelle errichtet wurde. Während der Bauzeit fand somit der Sportunterricht für die Grundschüler an benachbarten Schulstandorten statt.

      Die neue Einfachsporthalle ist eine Normsporthalle auf der Grundlage der DIN 18032-1 und hat eine Spielfläche mit der Größe von 15 x 27 m. Die lichte Hallenhöhe beträgt 5,50 m.

      Als besonderes Merkmal der Halle ist die geschwungene Dachkonstruktion herauszustellen. Die Sporthalle ist direkt an das Schulgebäude angebaut worden und kann so unmittelbar vom Klassentrakt aus betreten werden. Außerhalb der Schulzeiten wird die Sporthalle auch durch die ortsansässigen Vereine zu Trainingszwecken genutzt.

      Die Baumaßnahme wurde vom Entwurf bis zur endgültigen Fertigstellung von Mitarbeiter*innen der Gebäudewirtschaft der Stadt Minden betreut.


    • Umbau Grundschule Domschule Minden

      Baumaßnahme:

      Umbau Grundschule Domschule Minden, Umbauten Erdgeschoss bis drittes Obergeschoss inklusive Fahrstuhlanlage mit Fluchttreppenhaus, Immanuelstr. 2, 322427 Minden

      Bauzeit:

      Herbst 2014 bis Sommer 2017

      Baukosten und Gebäudedaten:

      • 1.795.000,00 €
      • Baujahr Hauptgebäudetrakt 1880
      • Baujahr Erweiterungsbau - Kopfbau Nord 1930


      Objektbeschreibung:

      Im Herbst 2014 ist der Startschuss zur Umsetzung eines neuen Schulkonzeptes in der Domschule erfolgt. In drei aufeinander folgenden Bauabschnitten sollen bis zum Beginn des Schuljahres 2017/2018 alle erforderlichen Maßnahmen abgeschlossen sein. Durch den Auszug der Pharmazeutisch-technischen Lehranstalt wurden Unterrichtsflächen im 2. und auch im 3. Obergeschoss frei, welche mit in das Gesamtkonzept einbezogen wurden.

      Das neue pädagogische Konzept sieht unter anderem vor, dass jeweils zwei Unterrichtsräumen ein neuer Nebenraum angegliedert wird. In diesem können kleinere Gruppen- oder auch Einzelarbeiten stattfinden. Miteinander verbunden sind die Räume durch Zwischentüren mit großen Lichtausschnitten, so dass jederzeit Einblicke ermöglicht werden. Bei dem Umbau wurden Kommunikations-, Farb- und Akustikkonzepte ausgearbeitet, bei denen eine Vielzahl an denkmalrechtlichen Anforderungen eingehalten werden musste.

      Im Zuge der Neugestaltungsarbeiten fanden ebenfalls umfangreiche Sanierungs- und Ertüchtigungsarbeiten im Bereich des Brandschutzes und in haustechnischer Sicht statt, wie z.B. die Ertüchtigung der Holzbalkendecken.

      Gleichzeitig wurde die komplette Elektro- und Sanitärinstallation von Grund auf neu hergestellt. So wurden gemäß der gültigen Trinkwasserhygieneverordnung sämtliche veraltete Leitungen ausgebaut und gegen neue Installationen ausgetauscht. Im 2. Obergeschoss entstand, neben einem Mädchen- und einem Jungen-WC, ein behindertengerechtes WC. Diese WC-Bereiche stehen zukünftig neben dem Schulbetrieb auch der Öffentlichkeit bei Veranstaltungen in der historischen Aula zur Verfügung.

      Ebenfalls wurde neben den umfangreichen Umbauten innerhalb des Gebäudes auch ein ca. 20 Meter hoher Stahlbetonschacht errichtet, in dem ein Aufzug sowie eine Fluchttreppenanlage seinen Platz finden. Der Aufzug dient fortan der Barrierefreiheit für Schüler, Lehrer, Eltern und auch Besucher.

      Im Anschluss an die Aufzugs- und Treppenanlage wird auch der Außenbereich Richtung Stiftsstraße im Sinne des "grünen Klassenzimmers" hergestellt.

      Im Jahr 2016 finden die Umbauarbeiten im ersten und dritten Obergeschoss statt. Bis Sommer 2017 erfolgt dann die Fertigstellung der Unterrichtsbereiche im Erdgeschoss.


  • Baumaßnahme:
    Neubau Sporthalle Hohenstaufenschule
    Kuhlenstraße 70
    32427 Minden


    Bauzeit:
    Mai 2017 bis August 2018

    Baukosten:
    2.650.000,00 € Sporthalle/ 340.000,00 € Außenanlagen


    Objektbeschreibung:
    Die alte Sporthalle der Hohenstaufenschule war in den 50er Jahren errichtet worden und entsprach nicht mehr den heutigen Erfordernissen. Sowohl von den sportlichen Nutzungsmöglichkeiten, der Umkleidesituation als auch in energetischer Hinsicht war ein Handeln notwendig. Nach Prüfung der Möglichkeiten, Sanierung oder Neubau, kam als wirtschaftliche Variante nur der Neubau einer Eineinhalbfeldsporthalle an selber Stelle in Frage.

    Die vollständige Objektplanung (Entwurf, Ausführungsplanung und Objektüberwachung) wurde durch die Neubauabteilung der Gebäudewirtschaft durchgeführt. Wie es bei der Stadt Minden Standard ist, waren die Nutzer, in diesem Fall die Hohenstaufenschule sowie das Sportbüro der Stadt Minden als Koordinationsstelle und Vertreter für den Vereinssport, in die Planungsphasen mit einbezogen, um allen Bedürf- und Erfordernissen gerecht zu werden.

    Die Baumaßnahme begann im Mai 2017 mit dem Abbruch der alten Halle, ab August 2017 wurde dann mit dem Neubau begonnen. Die Fertigstellung erfolgte zum Schuljahresbeginn 2018/ 2019.
    Die neue moderne Halle ist nun komplett barrierefrei erschlossen. Sie weist eine Größe von 36x21 m bei einer durchgängigen Höhe von mindestens 8 m auf.
    Die Baukosten wurden am Ende der Baumaßnahme eingehalten.

    Im Zuge des Sporthallenneubaus wurden auch die Außenanlagen und der Schulhof neu gestaltet.  Einladend gestaltete Spiel- und Aufenthaltsflächen sind entstanden, die viele Möglichkeiten für Pausenaktivitäten und Erholung bieten.

    Als Besonderheit des Entwurfs stechen besonders die schräg gehaltenen Seitenbereiche der Halle heraus. Die Tragkonstruktion besteht im Hallenbereich aus 6 Brettschichtholzbindern und im Umkleidebereich aus einem Sparrendach, die Dacheindeckung wurde aus Aluminium Stehfalzprofilen hergestellt. Die Fassade besteht in Anlehnung an den Erweiterungsbau der Schule aus dem Jahr 2016 aus einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade in Holzoptik und einem hellen Wärmedämmverbundsystem.

    Die innere Ausstattung ist zeitgemäß mit vier Umkleideräumen und angegliederten Wasch- und Duschmöglichkeiten. 6 WC’s und ein Regie-/ Lehrerraum komplettieren den Vorbereich der Halle.
    Die Halle selber ist mit einem flächenelastischen Sportboden, einer textilen Prallwand und diversen festinstallierten Sportgeräten ausgestattet. Ein Trennvorhang ermöglicht, dass auch zeitgleich zwei Sportgruppen aktiv sein können. Die großzügig dimensionierten Fenster sorgen für eine helle und freundliche Atmosphäre auch ohne elektrisches Licht. Angeschlossen sind zwei Geräteräume für das Abstellen der beweglichen Sportgeräte.


  • © 2016 Stadt Minden