Kulturbüro

Mit Profis Kreativ-Berufe kennenlernen: Werde KulturGesellin/KulturGeselle


Zum vierten Mal laden die Paderborner Kreaturen gemeinsam mit dem Kulturbüro der Stadt Minden junge Kreative zwischen 14 und 21 Jahren ein. Sie können an einem kostenlosen Angebot kultureller Bildung teilnehmen, das Einblicke in den Beruf Künstler*in möglich macht. Acht Tage lang können sie sich von einem Profi unterstützen lassen und ihr eigenes KulturGesellenstück erschaffen. Dazu müssen sie sich bis zum Sonntag, 2. Oktober, mit einem kurzen Selfie-Video über ihre Motivation oder eine eigene kreative Arbeit bewerben.

Durch die enge Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Kulturschaffenden, wird den jungen Interessierten ein Einblick in ein kreatives Berufsfeld ermöglicht. Sie arbeiten zusammen an einem eigenen Projekt und darüber hinaus wird erklärt, wie man Künstler*in werden oder mit einem Kreativjob später sein Geld verdienen kann. Dabei sind Künstler*innen aus den Bereichen Freie Kunst, Mode und Upcycling Fashion, 3D-Zeichnung, Fotografie, Schmuckdesign, Malerei und Stahlbildhauerei – die alle extrem gut in ihrer Kunst sind und diese leben und lieben. „Diese Unterstützung junger Kreativer ergänzt die Projekte der Stadt Minden im Bereich der Kulturellen Bildung optimal“, weiß Petra Brinkmann aus dem Kulturbüro.

Die Angebote sind vielfältig:

Fotografie mit Katrin Sandmann-Henkel
Entdecke Deine Stadt durch die Augen der Kamera ganz neu indem Du mit Katrin durch die Straßen ziehst und neue Blickwinkel und Perspektiven einnimmst. Katrin kennt die „Lost Places“, setzt mit Dir die Wahrzeichen mit Mehrfachbelichtungen in Szene und bringt so Gebäude in Bewegung und in Korrespondenz miteinander - bis hin zur Abstraktion. Erprobe mit ihr neue Möglichkeiten der digitalen Fotografie und setze Dich über Regeln der Fotografie hinweg.

Modemacherin Laura Schlütz (Mitinitiatorin von KulturGesellin/KulturGeselle)
Träumst Du von eigener Kleidung, möchtest Stoffe auswählen und nähen? Dann ist die junge Modemacherin Laura die Richtige für Dich. Mit ihrer eigenen Kollektion kämpft sie für nachhaltige Mode und liebt es, aus alten Klamotten neue Kreationen zu zaubern.

Malerei und Zeichnung mit Jessica Koppe
Willst Du herausfinden, wie eine bildende Künstlerin ihren Platz in der Kunst und in der Gesellschaft findet, dann gehe ins Atelier von Jessica. Sie kennt sich aus mit dem Kunstbetrieb, unterstützt Dich dabei, wie Du eine Mappe für eine kreative Ausbildung oder ein kreatives Studium anlegst und wie Du eine eigene Bildsprache entwickelst.

Stahlbildhauer Matthias Mauritz
Möchtest Du in einer richtigen Bildhauerwerkstatt arbeiten, schweißen, konstruieren, zusammenfügen? Dann bist Du bei Matthias richtig, er liebt das große Format: „Mein künstlerisches Material ist ehrlicher Stahl.“

3D-Zeichner Stefan Pabst
Mit seinen Zeichnungen von Portraits, Tieren, Wassergläsern und vielem mehr, hat Stefan weltweit Kunden und vermarktet sich sehr erfolgreich über YouTube. Er zeigt Dir mit seiner stillen und freundlichen Art, wie Du fotorealistisch zeichnen lernst.

Goldschmiedearbeiten mit Bettina Fuhg
Gestalte Dein eigenes Schmuckstück in Bettinas eigener Werkstatt mit Laden im Schnurrviertel. Lerne Schmieden, Löten, Steine fassen. Bettinas Liebe zu Materialien, zu feinem, genauem, kleinteiligen Kunsthandwerk ist gepaart mit kreativem Design und ästhetischem Verständnis.

Mit dem landesgeförderten Projekt KulturGeselle/in haben die „Paderborner Kreaturen e.V.“ ein Netzwerk von Künstler*innen und Medienschaffenden geschaffen, das seit 2018 dieses kostenlose Transferprogramm von kultureller Bildung hin zu beruflicher Orientierung für 14- bis 21-Jährige fördert. Projektinitiator Manfred Webel: „Wir machen Kreativität für die eigene Lebensplanung und Berufswahl nutzbar.“ Die Paderborner Kreaturen sind seit 15 Jahren an der Nahtstelle von Kunst, Kultur und Wirtschaft aktiv und mehrfach ausgezeichnet und fördern Kunst und Künstler*innen aus der Region.

Gefördert wird KulturGeselle/in vom Kultur- und Wissenschafts-Ministerium NRW im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik, der Stadt Minden, der Dr. Strothmann-Stiftung aus Minden, dem Spielgerätehersteller playparc aus Bad Driburg und dem Softwareunternehmen Connext aus Paderborn.

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.