Luftaufnahme Innenstadt

Entwicklung Obere Altstadt

Entwicklung Obere Altstadt

Ein Viertel mit Charakter. Die Obere Altstadt hat eine bewegte Geschichte.  Jetzt sind Lösungen für die Zukunft gefragt.

In Minden versteht man unter dem Begriff „Obere Altstadt“ die westliche Mindener Kernstadt. Es ist ein innerstädtisches Altstadtquartier, das im Süden mit dem Bereich „Weingarten“ beginnt und sich im Norden bis zur Ecke Königswall/Kampstraße erstreckt. Die Obere Altstadt wird durch eine Höhenkante, die teilweise bis zu 15 Meter beträgt, von der östlichen Kernstadt getrennt.

Obere Altstadt Schnurrviertel

Das Viertel ist von historischen Gebäuden geprägt. Hier befinden sich vor allem Wohnungen. Viele der Gebäude sind bereits saniert. Daneben finden sich aber auch vernachlässigte Gebäude sowie unbebaute Flächen abgerissener Häuser.

Die Sanierung der historischen Bausubstanz reicht als alleinige Strategie nicht aus, um das Viertel als innerstädtisches Wohnquartier dauerhaft aufzuwerten. Insbesondere im Norden der Oberen Altstadt zeigen sich städtebaulichen Mängel: Brachflächen, dem Wohnen abträgliche Nutzungsarten (Bordellbetrieb), Leerstände (z.B. ehemaliges Gefängnis) und teilweise vernachlässigte Bausubstanz. 

Der Masterplan Innenstadt und das „Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept 2009–2017“ (Fortschreibung ISEK 2016–2020) haben diese Mängel erkannt und sehen vor, durch einen Rahmenplan Möglichkeiten und Chancen zukünftiger Nutzungen aufzuzeigen. Ende 2017 wurde als ein erster Schritt mit der Entwicklung eines Rahmenplanes für einen Teilbereich der Oberen Altstadt begonnen.

Die Stadt Minden wird in den kommenden Jahren in weiteren Bereichen der Oberen Altstadt Planungsprozesse durchführen. In umfassenden Beteiligungsprozessen können die dort ansässigen Gruppen und Anwohner*innen aktiv an der Gestaltung ihres Quartiers mitwirken. 

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.

Auch interessant

Förderung

Logo Städtebauförderung