Eine Gruppe junger Menschen in einer Meetingsituation 

Übergang Schule - Beruf

Übergang Schule - Beruf

"Kein Abschluss ohne Anschluss" lautet das Motto des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) hat das Ziel, mit unterschiedlichen Maßnahmen den Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf zu verbessern und die Ausbildung im dualen System zu stärken. Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei eine systematisierte Berufs- und Studienorientierung, die für alle Schulformen verbindlich ist.

Diese beginnt in Klasse 8 mit einer stärkenorientierten Potenzialanalyse und darauf aufbauend mit einem ersten Kontakt zur Berufswelt durch drei eintägige Berufsfelderkundungen. Sie setzt sich in den folgenden Jahrgangstufen mit weiteren Elementen fort.

Die Umsetzung vor Ort wird begleitet und koordiniert durch die "Kommunale Koordinierungsstelle" beim Schulamt des Kreises Minden-Lübbecke. Auf der Internetseite des Kreises unter http://www.minden-luebbecke.de/kommunale_koordinierungsstelle finden Sie weitergehende Informationen zu den Inhalten des Landesvorhabens sowie zum Stand der Umsetzung im Kreis Minden-Lübbecke.

Seit dem Schuljahr 2016/2017 sind alle weiterführenden allgemeinbildenden Schulen der Region und damit auch der Stadt Minden in "Kein Abschluss ohne Anschluss" eingebunden.

Kontakt

Kreis Minden-Lübbecke
- Schulamt -
Kommunale Koordinierungsstelle
Portastraße 13
32423 Minden

Kontakt:
Frau Anke Beate Steffen
E-Mail: a.steffen@minden-luebbecke.de
Telefon: +49 571 807-21610

Auch interessant