Besuchereingang der SBM

Baumaßnahmen

Baumaßnahmen

Wir bauen für Sie!

Warnbake Warnhinweis

Zur Instandhaltung der städtischen Infrastruktur muss immer wieder erneuert, ausgebessert und neu gebaut werden. Nachfolgend finden Sie alle größeren Bauvorhaben:



Kanalbaumaßnahmen

  • MWK-Neubau "Königstraße" zwischen Königstraße und Simeonstraße

    Der Bauzustand der vorhandenen Mischwasserkanalisation in der Königstraße  zwischen Königswall und Simeonstraße macht eine Kanalerneuerung erforderlich. Diese Baumaßnahme erfolgt in offener Bauweise und ist vergleichbar mit dem Kanalbau in der Obermarktstraße vor einiger Zeit.

    Die Baumaßnahme ist in mehrere Bauabschnitte aufgeteilt, wobei mit der Ausführung des 01. und 02. Bauabschnittes der vom Kreuzungsbereich Königstraße / Königswall bis Königstraße Nr. 13 (Einfahrt zur Caritas) unter derzeit vorausgesetztem erfolgreichen Vergabeverfahren und unter Wettervorbehalt
    Ende Februar / Anfang März 2022
    begonnen wird. Der Kanalbau soll Anfang September 2022 abgeschlossen sein, wobei Behinderungen durch die räumliche Enge, die Vielzahl der vorhandenen Versorgungsleitungen und eine archäologische Fachbegleitung der Arbeiten zu zeitlichen Verzögerungen führen können. Zusätzlich zum Hauptkanal werden auch die Grundstücksanschlussleitungen zu den Gebäuden erneuert. In diesem Zusammenhang hat die Grundstücksentwässerungsabteilung der Städtischen Betriebe Minden bereits Kontakt zu den jeweiligen Anschlussnehmer*innen der Königstraße im 01. und 02. Bauabschnitt aufgenommen. 

    Hinweis: Nach Abschluss des Kanalbaus wird die Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG Fernwärmeleitungen vom Königswall herkommend bis zur Wohnbebauung Königsstraße 24 – 28 verlegen. 

    Zum Abschluss der Gesamtbaumaßnahme wird der Abschnitt der Königstraße zwischen Fröbelstraße und Umradstraße durch die Städtischen Betriebe Minden barrierefrei umgebaut. Mit der Fertigstellung dieser Arbeiten wird in der zweiten Jahreshälfte 2023 gerechnet. 

    Wichtig zu wissen:
    Im Zuge der Bauausführung wird die Königstraße während der beiden Bauabschnitte jeweils abschnittsweise auf einer Länge von etwa 25 m voll gesperrt sein, wobei sich die Vollsperrung entsprechend dem Baufortschritt vom Königswall Richtung Ritterstraße bewegen wird. Innerhalb des Baubereichs werden die Privatgrundstücke aber weiterhin immer fußläufig und für Rettungsfahrzeuge zu erreichen sein.

    Die derzeit bestehende Einbahnstraßenregelung in der Königstraße wird bauzeitlich zwischen Königswall und Ritterstraße aufgehoben und der sonst über die Königstraße stadteinwärts laufende Verkehr über die Ritterstraße geführt. Dadurch bleibt die Erreichbarkeit der Grundstücke jenseits des eigentlichen Baubereichs grundsätzlich erhalten.
    Bitte beachten Sie dazu die jeweilige Beschilderung vor Ort!

Straßenbaumaßnahmen

  • Umgestaltung der Fußgängerzone im Bereich Lindenstraße

    Die Umgestaltung der Fußgängerzone im Bereich Lindenstraße, zwischen dem ZOB und der Tonhallenstraße, geht jetzt weiter. Ziel ist die Umgestaltung hin zu einer barrierefreien Fußgängerzone mit ebener Pflasterung und taktilen Linien, um allen Menschen die Innenstadt erreichbar zu machen.
    Dazu wird das alte Altstadtpflaster aufgenommen und durch das bereits in der Bäckerstraße, Scharn und Markt verlegte Pflaster ersetzt.

    Das Baufeld ist beengt, daher ist eine Sperrung des Bereiches nötig, um die Baustelle bedienen zu können. Fußgänger und Radfahrer werden entsprechend umgeleitet.
    Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und werden voraussichtlich im September beendet sein. 

  • Straßenunterhaltungsmaßnahmen Mindener Straße

    Die Bauarbeiten an der Mindener Straße haben begonnen. Es finden Straßenerhaltungsmaßnahmen im Bereich zwischen Bergkirchener Straße und Lübbecker Straße statt.
    Zunächst in dem Abschnitt zwischen Bergkirchener Straße und Niedernfeldstraße werden die Entwässerungseinrichtungen (wie Gossen und Abläufe) und die Bordsteine erneuert. Die Straßenentwässerung in der Straße wird angepasst. Zum Abschluss wird die Deck- und Binderschicht ausgetauscht und damit die Fahrbahndecke saniert.

    Im Regelfall ist die Strecke stadtauswärts für den Verkehr freigegeben, für alle stadteinwärts fahrenden Fahrzeuge ist eine Umleitung ausgeschildert.
    Bei einzelnen Bauarbeiten wie dem Verlegen von Versorgungsleitungen oder dem Asphaltieren ist die Straße jedoch komplett gesperrt. Das jedoch nur zu einzelnen, kürzeren Zeiträumen.

    Sollte nichts Unplanbares dazwischenkommen, ist mit der Fertigstellung der Baumaßnahme zum Ende der Herbstferien zu rechnen.

  • Sanierung der Fahrbahn Zähringerallee

    In der Zähringerallee zwischen dem Kreisverkehr und der Straße "In den Bärenkämpen" finden Unterhaltungsmaßnahmen statt. Dafür wird die Fahrbahn voraussichtlich bis zum 19. August 2022 ganz oder halbseitig gesperrt.

    Nach vorbereitenden Maßnahmen wird nun die Fahrbahndecke wird saniert. Dazu wird zunächst die Decke abgefräst und anschließend neu asphaltiert.

Brückenbaumaßnahmen

Gewässermaßnahmen

  • Fließgewässerentwicklung der Bastau oberhalb der Ringstraße

    Vorabinformation
    Die Bastau als Nebenfluss der Weser ist ein übermäßig von Menschen geprägtes Gewässer ohne Anbindung an die sonst natürlichen Ufer-/Auenbereiche.
    Die EG-Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL) fordert einen guten ökologischen und chemischen Zustand von Fließgewässern. Aus diesem Grund wird nun ein Abschnitt von 1,5 km von der Ringstraße bis nahe der Wettiner Allee überplant, um für Fauna und Flora, sowie für die Menschen ein attraktives, naturnahes Gewässer zu gestalten.

    Es werden großzügige Auenbereiche, Wasserwechselzonen und Strukturelemente wie Störsteine für die Änderung des Fließverhaltens, Totholz und Wurzelstubben als Rückzugsräume für Lebewesen geschaffen. Ebenso wird es Zugänge an das Gewässer zum Verweilen für Spaziergänger und Anwohner geben.

    Erhaltenswürdige Bäume sind in der Planung berücksichtigt, ebenso wird die Hochwassersituation nicht negativ beeinflusst. Artenschutzrechtliche- und Umweltbelange werden mit hoher Sensibilität in Abstimmung mit den Umweltfachbehörden behandelt. Habitateignung für die Avifauna (Vogelfauna), insbesondere für Höhlenbrüter und Greifvögel (Funktion als Horstbaum) wurden bereits untersucht. Ebenso eine mögliche Besiedlung von Fledermäusen. Im Untersuchungsgebiet konnten keine gefährdeten oder planungsrelevanten Arten nachgewiesen werden. Für Kohlmeisen und Gartenbaumläufer, die ihre potentiellen Nester immer wieder benutzen, werden Nistkästen in räumlicher Nähe angebracht. Im Zuge der geplanten Baumaßnahme werden selbstverständlich standortgerechte Neuanpflanzungen vorgenommen.

    Die wasserrechtliche Genehmigung ist erteilt, jedoch liegt der Stadt noch kein Förderbescheid des Landes vor. Ein konkreter Zeitpunkt kann leider nicht genannt werden, dennoch steht die Maßnahme laut der Bezirksregierung Detmold auf der Prioritätenliste im Förderprogramm. Somit kann die Bastaurenaturierung leider noch nicht ausgeschrieben werden. Sobald die Zuwendung freigegeben ist, werden auch finale Absprachen mit den unmittelbaren Grundstückseigentümern durchgeführt. Parallel wird nach einer Bodenverbringung gesucht, dieses muss aus Sorgfaltsgründen (Steuergelder) geklärt sein.

    Wir halten Sie über unsere Homepage und der lokalen Presse auf dem Laufenden. Selbstverständlich können Sie uns auch jederzeit kontaktieren.

Kontakt

Logo_SBM_4c
Keine Abteilungen gefunden.

Auch interessant