Stadtverwaltung

Innenstadt zum Mindener Freischießen im weiß-roten „Festkleid“


In gut einer Woche ist es wieder soweit. Dann befindet sich Mindens Innenstadt im weiß-roten „Festkleid“ - das sind die Farben des Mindener Bürgerbataillons. Immer wenn das Freischießen ansteht, wird die Fußgängerzone mit Fahnen, Bannern und Birkengrün geschmückt. „Das Traditionsfest kann nun nach dreijähriger Pause endlich wieder gefeiert werden“, freut sich Bürgermeister Michael Jäcke, der auch oberster Dienstherr der sechs Kompanien, der Eskadron, des Tambourcorps und der Junggesellenkompanie ist.

So sind alle Mindener*innen und ihre Gäste vom 11. bis 14. August 2022 eingeladen, in die Innenstadt zu kommen, um gemeinsam mit den Mitgliedern des Bürgerbataillons in den Zelten der Kompanien zu feiern.

Wie immer gibt es ein abwechslungsreiches Programm, das an der Tradition des Freischießens – erstmals 1682 dokumentiert – angelehnt ist. Damals gelang Amtmeister Stolte der beste Schuss, der mit einem Jahr Steuerfreiheit belohnt wurde. Wer 2022 die beste und zweitbeste „10“ hatte und damit für zwei Jahre König ist, wird am Freitag, 12. August, auf der Bühne am Markt ab 19.45 Uhr bekanntgegeben. Beide Könige erhalten dort die 50-Taler-Prämie des NRW-Ministerpräsidenten Hendrik Wüst und eine gleich hohe Prämie von der Stadt Minden sowie weitere Geschenke und Auszeichnungen.


2019 musste das Traditionsfest - wegen der laufenden Sanierungsarbeiten in und am Rathaus auf den Simeonsplatz - umziehen, was – wie Jäcke findet – „dort auch schön und eine gute Ersatzlösung war“. Aber der Markt und der Kleine Domhof böten nun mal die beste Kulisse und außerdem sei das auch der zentralste Ort in Minden, so der Bürgermeister weiter. Der Festbereich erstreckt sich vom Scharn und Markt bis zum Kleinen Domhof und in die Tonhallenstraße. Es gibt vier Bühnen, auf denen am Freitag und Samstag bis in die Nacht hinein verschiedene Bands auftreten oder DJs für Stimmung sorgen.

Das Freischießen wird am Donnerstag, 11. August, um 18.45 Uhr mit einem Appell vor dem historischen Rathaus am Markt eröffnet. Vorher gibt es ab 17.30 Uhr einen Ökumenischen Gottesdienst in der Ratskirche St. Martini. Der erste Tag endet mit der „Kleinen Serenade“ um 21 Uhr auf dem Markt. Freitag, 12. August, ist traditionell der „Wachtag“. Das Programm beginnt um 13 Uhr mit den Wachausmärschen der Kompanien, der Bürger-Eskadron und der Junggesellenkompanie. Diese treffen ab 14 Uhr auf dem Markt ein. Bürgermeister Michael Jäcke und Stadtmajor Heinz-Joachim Pecher reiten zu Pferd ein. Im Anschluss steht das Königsschießen und abends auf dem Markt dann die Bekanntgabe der Könige an.

Der Höhepunkt für alle Mindener*innen ist sicher wieder der Parademarsch am Samstag, 13. August, wenn tausende Menschen begeistert und Fähnchen schwenkend die Straßen der Altstadt säumen. Alle Interessierten können ab 12.15 Uhr dabei sein und den bunten Zug mit den frisch gekrönten Königen in der Kutsche verfolgen. Die Parade auf dem Simeonsplatz wird um 12 Uhr abgenommen. Danach setzt sich der lange Zug – begleitet von zahlreichen Musikzügen aus der Region - in Bewegung.

Die Marschoute: Schichowwall (wird überquert), Lindenstraße, Simeonstraße, Königstraße, Ritterstraße, Kampstraße, Stiftstraße, Immanuelstraße, Grimpenwall, Wesertor, Bäckerstraße Scharn und Markt (Ziel). Dort nehmen der Bürgermeister, der Stadtmajor, seine beiden Adjutanten und die Ehrengäste die Parade gegen 13.30 Uhr ab. Danach darf bis 2 Uhr nachts gefeiert werden.

„Das Mindener Freischießen hat eine Tradition und die wird gelebt – nicht nur zum Fest selbst, sondern auch in der übrigen Zeit - von den Kompanien, der Eskadron und dem Tambourkorps“, so Bürgermeister Michael Jäcke weiter. Alle Generationen sollen angesprochen werden. Das Freischießen stehe aber auch und vor allem für bürgerschaftliches Engagement – seit mehr als drei Jahrhunderten. Denn alles, was hierfür vorbereitet und organisiert wird, geschieht ehrenamtlich.

Außerhalb des alle zwei Jahre gefeierten Festes kümmern sich Mitglieder des Bürgerbataillons beispielsweise um die weiß-roten Blumen im Rahmen der Aktion „Minden blüht auf“. Es gibt regelmäßige Veranstaltungen der einzelnen Kompanien und auch sonst ein bereites ehrenamtliches Engagement – wie zuletzt für Geflüchtete aus der Ukraine im Hildegard-Schumacher-Haus.

Weitere Informationen zum Freischießen gibt es hier: www.mindener-buergerbataillon.de


Mehr Infos

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.