Mindener Museum

Aus der Sonderausstellung im Mindener Museum: Lindhorster Brauttracht von 1900


Nur noch bis zum 2. Oktober ist im Mindener Museum die Jubiläumsausstellung „Sammelsurium?! Über 100 Jahre Sammeln, Bewahren, Ausstellen“ zu sehen. 100 Jahre sind seit der feierlichen Wiedereröffnung vergangen. Ein guter Anlass, die Geschichte des Museums genauer zu beleuchten. In der Ausstellung werden 100 Objekte aus seinen vielfältigen Sammlungsbereichen gezeigt. Das Museum stellt bis zum Ausstellungsende jede Woche eines der Exponate vor.

Das heutige Exponat ist die Lindhorster Brauttracht. Diese speziellen Trachten gab es im Umkreis von Minden nur in Lindhorst und Bückeburg (heute Landkreis Schaumburg). Sie entwickelten sich aus der Abendmahlstracht und wurden um schmückende Elemente erweitert. Bei der Lindhorster Tracht stehen die Stickereien im Vordergrund. Rot ist die dominante Farbe in der sogenannten Freudenzeit. Die Brautkrone ist das hervorstechendste Element der Brauttracht. Zur Brautkrone kann im museumspädagogischen Ausstellungsprogramm „Familienspur- ein Rundgang durch die Sonderausstellung“ ein spannendes Rätsel gelöst werden.

Heute würde das Mindener Museum keine Brauttracht aus dem Schaumburger Land mehr sammeln. Das Museum konzentriert sich heute ausschließlich auf Sammlungsobjekte aus Minden-Lübbecke.

Besucht werden kann die Sonderausstellung noch bis zum 2. Oktober von Di-So, jeweils von 12-18 Uhr. Weitere Informationen unter www.mindenermuseum.de, museum@minden.de oder Tel. 0571-9724020.

Nur noch bis zum 2. Oktober ist im Mindener Museum die Jubiläumsausstellung „Sammelsurium?! Über 100 Jahre Sammeln, Bewahren, Ausstellen“ zu sehen. 100 Jahre sind seit der feierlichen Wiedereröffnung vergangen. Ein guter Anlass, die Geschichte des Museums genauer zu beleuchten. In der Ausstellung werden 100 Objekte aus seinen vielfältigen Sammlungsbereichen gezeigt. Das Museum stellt bis zum Ausstellungsende jede Woche eines der Exponate vor. Das heutige Exponat ist die Lindhorster Brauttracht. Diese speziellen Trachten gab es im Umkreis von Minden nur in Lindhorst und Bückeburg (heute Landkreis Schaumburg). Sie entwickelten sich aus der Abendmahlstracht und wurden um schmückende Elemente erweitert. Bei der Lindhorster Tracht stehen die Stickereien im Vordergrund. Rot ist die dominante Farbe in der sogenannten Freudenzeit. Die Brautkrone ist das hervorstechendste Element der Brauttracht. Zur Brautkrone kann im museumspädagogischen Ausstellungsprogramm „Familienspur- ein Rundgang durch die Sonderausstellung“ ein spannendes Rätsel gelöst werden. Heute würde das Mindener Museum keine Brauttracht aus dem Schaumburger Land mehr sammeln. Das Museum konzentriert sich heute ausschließlich auf Sammlungsobjekte aus Minden-Lübbecke. Besucht werden kann die Sonderausstellung noch bis zum 2. Oktober von Di-So, jeweils von 12-18 Uhr. Weitere Informationen unter www.mindenermuseum.de, museum@minden.de oder Tel. 0571-9724020

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.