Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen. 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Hier halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen in Minden auf dem Laufenden. 

  • 29. Mai 2020 | 14:21 Uhr. Weitere Lockerungen für NRW. Neue Coronaschutzverordnung tritt in Kraft
    Das Land NRW hat die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) neugefasst. Ab Samstag (30. Mai) gibt es in Nordrhein-Westfalen weitere Lockerungen. Die gesamte Verordnung kann auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales unter https://www.mags.nrw/ nachgelesen werden. Wer Fragen zu den neuen Regelungen hat, findet eine umfangreiche FAQ-Liste auf der Internetseite des Landes NRW oder kann sich telefonisch beim Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0211 / 9119-1001, Mo–Fr, 7–20 Uhr / Sa–So, 10–18 Uhr melden.

    Die wesentlichste Neuerung ist, dass jetzt mehr auf die Eigenverantwortung jeder und jedes Einzelnen gesetzt wird. Die sogenannte Rückverfolgbarkeit von Kontaktketten bzw. von Kontaktdaten ist als eigener Punkt in die Verordnung mit aufgenommen. Die Paragrafen 2a und 2b halten fest, wer für die Datenerfassung zuständig ist, wie lange die Daten aufbewahrt werden müssen und welche Regeln für die Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte gelten. Liegen Hygienekonzepte für Messen, Kongresse und Ausstellungen vor, können diese wieder stattfinden (§ 11).

    Beim Aufenthalt im öffentlichen Raum ist es ab Morgen wieder möglich sich mit mehreren Personen zu treffen – bis zu zehn können es sein. Geregelt wird das im Paragraf 1. So könnten sich beispielsweise zehn Jugendliche zum gemeinsamen Basketballspielen verabreden (siehe § 9 Sport, in Verbindung mit § 1 Satz 2, Nummer 1-5). Hier ist es aber wichtig zu wissen, dass bei einem Treffen von mehreren Personen die Verantwortung für die Rückverfolgung der Kontakte bei den sich treffenden Leuten liegt. Ebenfalls neu ist, dass Reisebusreisen und Gruppenreisen mit dem Bus möglich sind (§ 15 Satz 4). Für Kinder und Jugendliche wird es in den Sommerferien möglich sein auf Ferienfreizeiten zu fahren (§ 15 Satz 5).


  • 28. Mai 2020 | 13:06 Uhr. Melittabad wird am 8. Juni wiedereröffnet. Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung ist bis auf weiteres nur eingeschränkter Betrieb möglich

    Nach rund 12-wöchiger Schließung öffnet das Melittabad ab dem 8. Juni wieder für Badbesucher*innen. Eine sofortige Rückkehr zum altbekannten Regelbetrieb ist aufgrund der Auflagen nach der Corona-Schutzverordnung zum Infektionsschutz allerdings nicht möglich. Für den Badbesuch gelten zudem besondere Hygiene- und Verhaltensregeln.

    Pressemitteilung


  • 27. Mai 2020 | 12:30 Uhr. Corona-Regelungen für (Saison-) Arbeitgeber*innen
    Die Stadt Minden macht darauf aufmerksam, dass Personen, die aus Staaten außerhalb der Europäischen Union, Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz in das Bundesgebiet einreisen, grundsätzlich verpflichtet sind, sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben und das zuständige Gesundheitsamt zu informieren.

    Bei Saisonarbeitskräften für eine mindestens dreiwöchigen Arbeitsaufnahme mit zentraler Unterbringung ist eine Ausnahme möglich, wenn durch geeignete Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung gewährleistet ist, dass in den ersten 14 Tagen die Unterkunft nur zur Ausübung der Tätigkeit bei Vermeidung von Kontakten außerhalb der Arbeitsgruppe verlassen wird. In diesem Fall ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Arbeitsaufnahme schon vor dem Beginn der örtlichen Ordnungsbehörde anzuzeigen und die gewählten Maßnahmen zu dokumentieren.

    Die Einhaltung dieser Regelung wird von der Ordnungsbehörde kontrolliert, die dabei vom Arbeitsschutz unterstützt wird. Im Hinblick auf die hohe Bedeutung dieser Meldepflicht für den Infektionsschutz können Verstöße mit Bußgeldern bis zu 25.000 Euro geahndet werden.


  • 27. Mai 2020 | 8:45 Uhr. Kein verkaufsoffener Sonntag im Juni
    Für Sonntag, 7. Juni, war in Minden ein verkaufsoffener Sonntag geplant. Der wird in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden.


  • 26. Mai 2020 | 12:45 Uhr.  Sonder-Kulturförderung jetzt beantragen 

    Auch in Minden stellt die Corona-Krise Kulturschaffende vor existentielle Herausforderungen. Die Stadt Minden passt deshalb die kommunale Kulturförderung an und erlässt Sonderförderrichtlinien. In diesen sind zusätzliche Schwerpunkte formuliert. Sie gelten innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens. Gefördert werden sollen danach insbesondere – aber nicht nur - Projekte und Veranstaltungen, die innovative Wege finden, um Kunst und Kultur trotz der durch die Corona-Krise entstandenen Einschränkungen erlebbar zu machen. Das können unter anderem sein: Kultur mit Abstand oder Digitalität in der Kultur. Dabei können auch Künstlerhonorare der Antragsteller*innen ohne einzubringende Eigenleistungen geltend gemacht werden. Es sind außerdem – abweichend von den regulären Förderrichtlinien - Zuschüsse zu Investitionen möglich.

    Pressemitteilung
    Informationen zum Antrag


  • 25. Mai 2020 | 17:31 Uhr.  Online-Terminvereinbarung für das Bürgerbüro: Zutritt zum Rathaus weiterhin nur mit Termin

    In den vergangenen Wochen war das Bürgerbüro der Stadt Minden aufgrund der Corona-Pandemie für die Bürger*innen der Stadt Minden nur sehr eingeschränkt erreichbar und die geschalteten Telefonnummern aufgrund des sehr hohen Anrufaufkommens ständig überlastet.

    Das ändert sich ab Dienstag, 26. Mai, denn ab dem Zeitpunkt wird das Online-Terminvereinbarungssystem freigeschaltet. Damit werden Bürgerkontakte wieder möglich und gleichzeitig die Ansteckungsgefahr weiterhin minimiert. Unter www.minden.de/terminvereinbarung können die Bürger*innen ab sofort Termine für das Bürgerbüro online reservieren. Diese Möglichkeit sollte unbedingt die erste Wahl sein.

    Pressemitteilung


  • 20. Mai 2020 | 17:31 Uhr. Standesamtliche Trauungen mit Gästen sind wieder möglich.
    Land ändert erneut Coronaschutzverordnung – Weitere Lockerungen bekanntgegeben

    Das Land Nordrhein-Westfalen hat erneut die Coronaschutzverordnung geändert und weitere Lockerungen bekanntgegeben. Die neue Verordnung gilt ab heute, 20. Mai. Danach sind standesamtliche Trauungen wieder mit Gästen möglich. Bei den Trauungen ist aber die Personenzahl – je nach Größe des Trauzimmers - eingeschränkt.

    Zu den weiteren Neuerungen der geänderten Landes-Verordnung (siehe Anlage) gehören, dass Tattoo- und Piercingstudios ab heute wieder öffnen dürfen. Auch Chorproben dürfen ab sofort unter Einhaltung bestimmter Abstände wieder laufen. Näheres dazu und zu anderen Fragen findet sich in der (anliegenden) Coronaschutzverordnung des Landes und in der Anlage zu den Hygiene- und Infektionsstandards. Zu Detailfragen können das Bürgertelefon des Kreises unter 0571 / 807-15999 (montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr besetzt) und die Corona-Hotline des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, unter 0211 / 9119-1001 (Mo–Fr, 7–20 Uhr / Sa–So, 10–18 Uhr) angerufen werden.

    Pressemitteilung


  • 20. Mai 2020 | 17:31 Uhr. Friedhofskapellen zum 25. Mai 2020 wieder geöffnet

    Die Friedhofskapellen der Stadt Minden sind ab Montag, 25.Mai 2020, wieder für Trauerfeiern geöffnet. „Es gab bereits eine starke Nachfrage. Diesem Bedürfnis kommen wir jetzt nach und öffnen alle unsere 14 Friedhofskapellen wieder für Trauerfeiern“, so Horst Lehning, zuständiger Bereichsleiter bei den Städtischen Betrieben Minden (SBM).

    Pressemitteilung


  • 20. Mai 2020 | 12:31 Uhr. Kommunalarchiv Minden mit Einschränkungen wieder geöffnet

    Der Besuch des Kommunalarchivs ist mit Voranmeldung und unter Beachtung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich. Nach mehrwöchiger Pause ist der Lesesaal des Kommunalarchivs Minden ab Mittwoch, den 20. Mai 2020, unter Auflagen wieder geöffnet.

    Pressemitteilung


  • 20. Mai 2020 | 10.15 Uhr. Himmelfahrt: Betretungsverbot für Kanzlers Weide 

    Zur Umsetzung der Regelungen der Coronaschutzverordnung, insbesondere des immer noch geltenden Versammlungsverbotes und der Distanzregelungen in der Corona-Pandemie hat die Stadt Minden am Himmelfahrtstag, 21. Mai, für Kanzlers Weide, die Weserwiesen und den Strand ein Betretungsverbot ausgesprochen. Das wird den ganzen Tag auch überwacht. „Dazu wurde eine Allgemeinverfügung von der Stadt erlassen, die nur für diesen Tag gilt“, erläutert Erster Beigeordneter Peter Kienzle.

    Kanzlers Weide und der Weserstrand sind am 21. Mai weiträumig abgesperrt. Das gilt auch für den Parkplatz, der an diesem Tag nicht genutzt werden kann. Dort abgestellte Autos sollten bis Mittwochabend abgeholt sein, rät die Ordnungsbehörde.

    Pressemitteilung 


  • 20. Mai 2020 | 10.10 Uhr. Mindener Museum und Stadtbibliothek Minden öffnen wieder

    Das Mindener Museum und die Stadtbibliothek öffnen wieder. Dabei gelten die durch das Land Nordrhein-Westfalen erlassenen Schutzauflagen 

    Pressemitteilung Mindener Museum

    Pressemitteilung Öffnung Stadtbibliothek


  • 17. Mai 2020 | 12.10 Uhr. Land ändert erneut Coronaschutzverordnung
    Das Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat Änderungen an der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) vorgenommen. Die nun vorliegende Fassung ist gültig ab dem 16. Mai 2020. Das Ministerium hat darüber hinaus die Anlage zu den Hygiene- und Infektionsstandards um Rahmenvorgaben für Beherbergungsbetriebe, Campingplätze und Freibäder erweitert. Auch werden hierin Hinweise zu Auslegungs- und Anwendungsfragen - im Hinblick auf die Zulässigkeit von gastronomischen Einrichtungen nach § 14 CoronaSchVO (Regelungen zur Gastronomie) gegeben.

    Pressemitteilung
    Weitere Informationen: https://www.mags.nrw/.


  • 15. Mai 2020 | 10 Uhr.  Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus in Bezug auf Ein- und Rückreisende
    In einer gemeinsamen Abstimmung haben sich Bund und Länder darauf verständigt, die Einreise für Personen, die aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland nach Nordrhein-Westfalen einreisen, zu erleichtern. Nordrhein-Westfalen hat diese Verständigung umgehend mit der Aktualisierung der Coronaeinreiseverordnung umgesetzt. Die neue Verordnung gilt ab dem 15. Mai und tritt mit Ablauf des 25. Mai außer Kraft.
    Weitere Informationen gibt es online unter: https://www.mags.nrw/.


  • 9. Mai 2020 | 16.25 Uhr. Änderung der Coronaeinreiseverordnung 
    Die Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) wurde neugefasst. Sie ist ab dem 10. Mai 2020 gültig. Darin neu ist, dass Ein- und Rückreisende aus dem Ausland sich jetzt nicht mehr in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben, wenn sie Verwandte ersten Grades (eigene Kinder und eigene Eltern) oder zweiten Grades (eigene Geschwister, Großeltern und Enkelkinder) besuchen. Bisher galten Ausnahmen nur dann, wenn es um Sorgerechtsbesuche oder Besuche von Lebenspartnern ging. 


  • 9. Mai 2020 | 15.55 Uhr. Neue Lockerungen für das öffentliche Leben: Nordrhein-Westfalen-Plan tritt in Kraft
    Ab kommenden Montag, 11. Mai 2020, gibt es in Minden mehr Normalität. In der Stadt können wieder alle Geschäfte und viele Dienstleistungsbetriebe, wie unter anderem Spielhallen, Nagel- und Sonnenstudios, öffnen. Auch können sich Angehörige zweier Haushalte im öffentlichen Raum treffen. Neue Regeln gibt es ebenso bei Beerdigungen. Jetzt können neben den engen Familienmitgliedern wieder Freunde und Bekannte bei der Trauerfeier am Grab mit dabei sein. Das geht aber nur dann, wenn die Hygiene- und Abstandsvorgaben eingehalten werden. Der Freizeit- und Breitensport kann auf und in privaten und öffentlichen Anlagen stattfinden und muss nicht mehr nur draußen passieren. 

    Pressemitteilung


  • 8. Mai 2020 | 14:22 Uhr.  Zeitvertreib-Taschen für Kinder gepackt. Gemeinsame Aktion der Stadt Minden mit den Bildungspartnern
    Die Corona-Krise bedeutet seit Mitte März für alle Kinder und Jugendlichen keine Kita, keine Schule, keine Freunde und keinen Sport. Aber was kann man dagegen tun? Das fragten sich nicht nur viele Eltern, sondern auch die Mitarbeiter*innen aus den Bereichen des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD), der Schulsozialarbeit, aus dem Quartiersmanagement und der Jugendarbeit der Stadt Minden.

    In einer kurzfristigen Aktion wurden „Zeitvertreib-Taschen“ mit allerlei schönen Dingen für Kinder gepackt, mit denen diese gemeinsam mit ihren Eltern die Zeit ein wenig bunter, kreativer und bewegungsreicher werden lassen können.

    Pressemitteilung


  • 7. Mai 2020 | 16:01 Uhr.  Frühe Hilfen in Corona-Zeiten
    Die „Frühen Hilfen“ der Stadt Minden haben sich jetzt in einem Brief an Eltern gewandt. Das Team steht allen Hilfesuchenden weiter telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. „Die Corona-Pandemie macht es leider erforderlich, dass viele Angebote nicht mehr so zur Verfügung stehen, wie wir es gewohnt sind“, heißt es im Brief. Dieses gelte auch für die Beratungs- und Anlaufstellen für Eltern und Schwangere in Minden. Um eine Ansteckung zu vermeiden, seien sie für den Publikumsverkehr weitgehend geschlossen. Besuche vor Ort seien nur in Ausnahmesituationen möglich.

    Pressemeldung mit Kontaktdaten und Sprechzeiten


  • 6. Mai 2020 | 15:57 Uhr.  Versammlungen begrenzt wieder erlaubt
    Mit der seit dem 4. Mai 2020 gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sind auch einige Veränderungen zur Zulassung von Vereins- und Parteiveranstaltungen in Kraft getreten. Grundsätzlich bleiben aber bis auf weiteres alle Veranstaltungen und Versammlungen untersagt. Dazu gehören zum Beispiel auch private Feiern oder Vereinsveranstaltungen, die einen geselligen Hintergrund haben.

    Erlaubt sind ab sofort wieder - abweichend von dem in § 11 geregelten Veranstaltungs- und Versammlungsverbot – Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen, Gesellschaften, Parteien oder Vereinen. „Das heißt, dass zum Beispiel Mitgliederversammlungen, satzungsgemäße Sitzungen von Vereinsvorständen oder auch notwendige Partei-Versammlungen seit dem vergangenen Montag wieder stattfinden dürfen“, fasst Lars Bursian, Beigeordneter für Städtebau und Feuerschutz sowie derzeitiger Leiter des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Minden (SAE), zusammen.

    Pressemitteilung


  • 7. Mai 2020 | 15:41 Uhr.  Änderung der Corona-Schutzverordnung: Kontaktloser Breiten- und Freizeitsport ab sofort wieder erlaubt
    Das Land Nordrhein-Westfalen hat erneut die Coronaschutzverordnung geändert. Die jetzige, am Vormittag online veröffentlichte Fassung gilt ab Donnerstag, 7. Mai, bis einschließlich 11. Mai, 24 Uhr. Mit den aktuellen Änderungen hat sich heute der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Minden (SAE) beschäftigt.

    Zu den wesentlichen Neuerungen gehören, dass ab heute unter bestimmten Bedingungen der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport draußen wieder erlaubt ist und dass ab dem Wochenende (auch zum Muttertag) wieder Besuche in Seniorenheimen möglich sind – allerdings nur unter strengen Schutzmaßnahmen. Zudem sollen Menschen mit Behinderung wieder die Möglichkeit haben, in den Werkstätten ihrer Tätigkeit nachzugehen.

    Pressemitteilung

    Corona-Schutzverordnung (gültig ab 7.5.2020)


  • 6. Mai 2020 | 12:16 Uhr. Bauauschuss am 20. Mai, Betriebsausschuss im Mai entfällt.

    Die für Mai geplanten Sitzungen des Betriebsausschusses entfallen. Die nächste reguläre Sitzung findet am 10. Juni 2020 statt. Der Ausschuss für Bauen, Umwelt und Verkehr findet außerplanmäßig am 20. Mai 2020 statt. Sitzungsort ist der Ständersaal des Preußenmuseums. Informationen zu den Sitzungsterminen finden Sie im Ratsinformationssystem


  • © 2016 Stadt Minden