Zur Wiedereröffnung des Spielplatzes am Maschweg kamen viele Kinder mit ihren Eltern

Neue Geräte laden zum Spielen und Ausprobieren ein

In Leteln können Kinder wieder Toben und sich auf dem Spielplatz verabreden

Auf dem Spielplatz am Maschweg wird wieder getobt und gespielt

13. Juli 2018 | Minden. Kinder, Eltern und Großeltern können sich über die Wiedereröffnung des Spielplatzes am Letelner Maschweg freuen.

  • Längere Zeit standen Kinder und Eltern in Leteln am Spielplatz Maschweg vor einer abgesperrten Baustelle. Viel hat sich inzwischen auf dem Gelände getan und das Warten hat nun endlich ein Ende - der Spielplatz ist jetzt offiziell wieder eröffnet worden. Mit dabei waren auch das Spielmobil „Bullerjahn“ und die Sprachbar. Zur Wiedereröffnung kamen rund 40 Kinder sowie einige Eltern und Großeltern. Ortvorsteher Heinrich Weihe hatte bereits beim Letelner Dorfgemeinschaftsfest Werbung für Spielplatz und die Eröffnungsaktionen gemacht und die stellvertretende Bürgermeisterin Ulrieke Schulze war auch vor Ort.

    Der Spielplatz Maschweg ist ein zentraler Platz für Leteln. 2017 wurde der Umbau geplant. Wie die Jugendhilfeplanerin Uta Betzhold feststellte, ist die Zahl der Kinder im vergangenen Jahrzehnt gesunken – von 615 Minderjährigen 2006 auf 479 Kinder und Jugendliche in 2018. „Aus Sicht der Jugendarbeit ist es in solchen Gebieten wichtig, dass Kinder trotzdem weiterhin Möglichkeiten haben, sich zu treffen“. Besonders für jüngere Kinder haben Spielplätze vielfältige Sozialfunktionen: sie sind Treffpunkt mit Gleichaltrigen, aber auch ein Ort für Experimente. Verschiedene Altersgruppen von den Jüngsten bis zu Senioren begegnen sich hier.

    Auf dem Spielplatz in Leteln sind intakte Spielgeräte, wie der Kletterturm mit Rutsche, das Karussell und die Malsäule, erhalten geblieben. Der Sandkasten wurde mit frischem Sand gefüllt. Der Hügel ist weiterhin ein beliebter Ort zum Klettern, Sitzen und Runterrollen. Die Reifenschaukel wurde durch eine neue Schaukelanlage mit zwei Schaukeln und einer Nestschaukel ersetzt. „Nestschaukeln sind bei ganz kleinen wie bei großen Kindern sehr beliebt. Mehrere Kinder können gemeinsam schaukeln oder es sich darin gemütlich machen“, weiß die Jugendhilfeplanerin. Dieses Spielgerät ist außerdem auch von Kindern mit einer Behinderung gut nutzbar. Die alte Wippe wurde durch eine interessantere Stehwippe ersetzt. Als Extras zur Attraktivitätssteigerung kamen noch ein Trampolin und eine Hüpfblume dazu. Außerdem gab es vier neue Bänke und Mülleimer. Bei der Umgestaltung wurde darauf geachtet, die Freifläche für Großgruppenspiele für das Spielmobil zu erhalten. Der Spielplatz Maschweg ist aufgrund seiner Größe der einzige Spielplatz in Leteln, der genug Platz für das Spielmobil bietet.

    Die ersten Arbeiten am Spielplatz wurden Ende 2017 aufgenommen. Die alten Spielgeräte wurden abgebaut und entsorgt - die neuen Spielgeräte zum großen Teil aufgebaut. „Durch den sehr nassen Dezember konnte die große Schaukel leider nicht mehr aufgestellt werden. Der Boden war zu nass“, sagt Denis Rinne. Er ist bei den Städtischen Betrieben Minden (SBM) für den Bereich Grünflächen zuständig und nahm die Planung des Spielplatzes in die Hand. Die Baustelle war bis ins Frühjahr 2018 abgesperrt, da das Wetter die abschließenden Arbeiten verhinderte. Christine Krumme, bei der Gebäudewirtschaft für die Schulspielplätze zuständig, begleitete kommissarisch die weitere Umsetzung durch eine Fremdfirma. Sie meint: „Erst im Mai waren die Bodenverhältnisse so, dass die letzten Spielgeräte aufgestellt werden konnten. Anschließend erfolgten noch Restarbeiten, wie das Einbringen des Fallschutzes. An einigen Stellen wurde Rasen gesät. Dieser musste bei dem Hitzewetter erst keimen und anwachsen, bevor der Spielplatz freigegeben werden konnte.“

    Für das Jugendamt ist der Spielplatz Maschweg ein zentraler, viel genutzter Platz, der wichtig für Leteln ist. Ausgangspunkt für die Erneuerung war ein Hinweis aus der Gebäudewirtschaft. Hier sind zwei Kollegen für die Kontrolle der Spielplatzsicherheit zuständig. Sie haben festgestellt, dass Geräte am Maschweg verschlissen waren. Daraufhin hat das Jugendamt und der Bereich Grünflächen diesen Platz als Ausbaupriorität festgelegt. Da es sich hauptsächlich um Ersatzbeschaffungen und keine große Umgestaltung handelte, wurde keine Kinderbeteiligung gemacht. Größere Beteiligungsprojekte organisiert das Jugendamt dann, wenn die zur Verfügung stehenden Mittel reale Auswahlmöglichkeiten für die Kinder im Umfeld zulassen. Hier waren die bewährten Spielplatzstrukturen durch die Geländegestaltung und die noch vorhandenen Spielgeräte vorgegeben. Die beteiligten Fachkräfte wählten die Ersatzgeräte anhand ihrer Erfahrung aus, was bei Kindern beliebt ist.

    Kriterien für die Weiterentwicklung der Spielplätze sind im Kinder- und Jugendförderplan 2015-2020 festgelegt, der am 6. Oktober 2016 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde. Das Jugendamt überlegt in enger Kooperation mit den SBM, wo im Rahmen der bestehenden finanziellen Möglichkeiten der Stadt Minden Prioritäten in der Spielraumplanung zu setzen sind. Für die Gestaltung des Spielplatzes am Maschweg investierte die Stadt Minden mehr als 30.000 Euro.

    Pressestelle Stadt Minden, Katharina Heß, , Tel.: 0571/89204.

  • © 2016 Stadt Minden