Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Aktuelle Meldungen

Hier halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen in Minden auf dem Laufenden. 

  • Vatertag in Minden: Keine Treffen auf Kanzlers Weide
    7. Mai 2021 | Minden. 
    Am Himmelfahrtstag, 13. Mai, ist es nicht möglich, sich auf Kanzlers Weide/am Weserstrand zu treffen. Die Stadt Minden spricht für den Bereich ein Betretungsverbot aus. „Bereits im vergangenen Jahr haben wir zu dieser Maßnahme gegriffen. Sie ist wichtig, um die Regeln der Coronaschutzverordnung und des Infektionsschutzgesetzes, insbesondere des immer noch geltenden Versammlungsverbotes und der Distanzregelungen in der Pandemie einzuhalten“, erklärt Bürgermeister Michael Jäcke. „Dazu wird eine Allgemeinverfügung von der Stadt erlassen, die nur für diesen Tag gilt“, erläutert Erster Beigeordneter Peter Kienzle. Die Einhaltung des Betretungsverbotes wird den ganzen Tag auch überwacht.
    Pressemeldung Stadt Minden


  • Kreis passt Allgemeinverfügung an: Testpflicht bei religiösen Zusammenkünften
    26. April 2021 | Kreis Minden-Lübbecke. Der Kreis Minden-Lübbecke erlässt in Abstimmung mit dem zuständigen NRW-Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) eine neue Allgemeinverfügung. Diese ergänzt die Regelungen der Notbremse des Bundes und der Corona-Schutzverordnung des Landes und tritt am Dienstag, 27. April, in Kraft. 

    In der neuen Allgemeinverfügung enthalten ist neben den bereits geltenden Regeln wie der Maskenpflicht am Arbeitsplatz oder im Auto eine Testpflicht für Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte. Personen, die an Gottesdiensten oder ähnlichen Zusammenkünften zur Religionsausübung teilnehmen, müssen einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen können.

    Schon vor Ostern hatte der Kreis Minden-Lübbecke diese Regel in die Allgemeinverfügung aufnehmen wollen, damals hat das Land jedoch nicht zugestimmt. Landrätin Anna Katharina Bölling begrüßt die jetzige Zustimmung aus Düsseldorf: „Glaubensfreiheit und Religionsausübung stehen unter besonderem Schutz des Grundgesetzes. Die Testpflicht ist insofern ein guter Kompromiss, der Gottesdienste und religiöse Treffen nicht grundsätzlich verbietet, aber gleichzeitig deutlich mehr Sicherheit schafft. Es gibt im Kreis Minden-Lübbecke eine sehr gute und flächendeckende Testinfrastruktur, auf die wir zurückgreifen können.“

    Die dazu erforderliche weitere Allgemeinverfügung wird noch heute im Amtlichen Kreisblatt bekannt gemacht und gilt bis einschließlich 14. Mai.

    Die Allgemeinverfügung kann online hier eingesehen werden. 


  • Kreis hebt eigene Allgemeinverfügungen auf, es gilt die Bundesnotbremse
    23. April 2021 | Kreis Minden-Lübbecke. 
    Der Kreis Minden-Lübbecke hebt seine Allgemeinverfügung zur Aussetzung der Notbremse (Einkaufen im Einzelhandel mit negativem Test) auf und setzt seine Anordnung der Ausgangssperre aus, um seine Regelungen an die Bundesnotbremse anzupassen. Die dazu erforderliche weitere Allgemeinverfügung wird bekanntgemacht, sobald die ebenfalls erforderliche formelle Feststellung der Überschreitung der Inzidenzgrenze durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW erfolgt ist. Dies wird voraussichtlich noch heute passieren.

     Das heißt bei der aktuellen Inzidenz-Lage von 165,9 im Kreisgebiet: 
    Die Kreis-Ausgangssperre wird durch die Ausgangssperre mit den Regelungen der Bundesnotbremse ersetzt. 

    Der Einzelhandel muss gemäß Bundesnotbremse ebenfalls schließen, da die Inzidenz im Kreis über 150 liegt. Nicht betroffen ist der Einzelhandel des erweiterten täglichen Bedarfs.

    Für Schulen und Kitas ist jedenfalls vor Dienstag mit keinen neuen Einschränkungen zu rechnen, da die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 165 liegen muss. 

    Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Kreises Minden-Lübbecke


  • Impfungen: Jahrgänge 1946 bis 1951 können diese Woche einen Termin vereinbaren
    19. April 2021 | Minden-Lübbecke.
    D
    as Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW fährt schrittweise fort, Impftermine für die über 70-jährigen Bürger*innen freizugeben. Ab heute, Montag, 19. April 2021, können die Jahrgänge 1946 und 1947 einen Impftermin vereinbaren. Am Mittwoch, 21. April beginnt die Terminvergabe für die Jahrgänge 1948 und 1949. Die Jahrgänge 1950 und 1951 können ab Freitag, den 23. April 2021, einen Impftermin vereinbaren.
    Die Terminierung erfolgt über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Tel.: 0800 116 117 02 oder unter www.116117.de. Für Ehe- beziehungsweise Lebenspartner*innen können Partnerbuchungen durchgeführt werden.

    Das Land weist darauf hin, dass die Impfeinladungen künftig nicht mehr postalisch versandt, sondern über die Presse kommuniziert und gebündelt veröffentlicht werden, unter anderem hier: www.minden-luebbecke.de.
    Das Impfzentrum des Kreises Minden-Lübbecke ist in Hille-Unterlübbe, Schulstraße 18, im Gebäude der dortigen Sporthalle eingerichtet. Direkt vor dem Impfzentrum befindet sich eine ÖPNV-Haltestelle. Dort fährt die Buslinie 513 vom ZOB Minden an allen Werktagen und samstags bis 15 Uhr. Auf dem Gelände und in unmittelbarer Nähe befinden sich außerdem ausreichend viele Pkw-Parkplätze. Der Zugang ist auch für Menschen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, gewährleistet.
    Wichtig: Ohne vorher vereinbarten Termin kann das Impfzentrum nicht betreten werden! Alle, die einen Impftermin gebucht haben, werden gebeten, pünktlich zu diesem Termin zu erscheinen, um Ansammlungen zu vermeiden und einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Zum Impftermin müssen folgende Unterlagen mitgebracht werden:
    - Personalausweis/Reisepass
    - elektronische Gesundheitskarte (falls vorhanden)
    - Impfausweis (falls vorhanden)
    Für Fragen steht die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe unter Tel.: 116 117 ur Verfügung. Weitere Hinweise gibt es auch auf der Internetseite www.kvwl.de


  • Allgemeinverfügung des Kreises wird verlängert
    16. April 2021 | Kreis Minden-Lübbecke. Der Kreis Minden-Lübbecke verlängert in Abstimmung mit dem zuständigen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW die bisher geltende Allgemeinverfügung. Die im Amtlichen Kreisblatt (siehe Anhang) veröffentlichten Maßnahmen gelten bis 26. April.
    Pressemitteilung Kreis Minden-Lübbecke
    Allgemeinverfügung Kreis Minden-Lübbecke vom 16. April 2021


  • Weitere Schnelltestmöglichkeiten in Minden und im Kreis
    16. April 2021 | Minden. 
    Für den Zutritt in die Einzelhandelsgeschäfte in Minden (außer Lebensmittel, Drogerien, Apotheken sowie Gartenmärkte und Blumengeschäfte) müssen Bürgerinnen und Bürger seit dem 29. März 2021 einen negativen Schnelltest vorlegen. Dieser kann unter anderem im Drive-In-Testzentrum auf Kanzlers Weide vorgenommen werden. Er ist kostenlos.  Das Zentrum ist täglich von 6 bis 21 geöffnet. Unter www.muehlenkreiskliniken.de/testzentrum kann ein Termin für den Schnelltest gebucht werden. Dafür müssen persönliche Daten und die Handynummer hinterlegt werden.
    Darüberhinaus gibt es weitere Schnellteststationen in Minden - bei Ärzten und in Apotheken, seit neuestem auch eine in der Fußgängerzone (Scharn). Folgend eine aktuelle Liste. 
    Schnelltestliste für das Kreisgebiet


  • Beerdigungen finden statt - aber mit Einschränkungen
    6. April 2021 | Minden. Die andauernde Corona-Pandemie macht es nicht leicht, würdevoll von einem verstorbenen Angehörigen Abschied zu nehmen. Einiges ist dennoch möglich.
    Pressemitteilung

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.