Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Aktuelle Meldungen

Hier halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen in Minden auf dem Laufenden. 

  • Corona: Kreis ab Freitag wieder in der Stufe 1
    22. Juli 2021 | Minden-Lübbecke. Die Coronafallzahlen steigen weiter.  Das hat zur Folge, dass nicht mehr die Erleichterungen der Stufe 0, sondern ab 23. Juli wieder verschärfte Regeln gelten.
    Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat gestern, Mittwoch, formal bestätigt, dass der Kreis Minden-Lübbecke ab Freitag, 23. Juli, wieder in die Inzidenzstufe 1 fällt. Zuvor war die Wocheninzidenz an acht aufeinanderfolgenden Tagen höher als 10, so dass am übernächsten Tag – also diesem Freitag – wieder die Regeln der Inzidenzstufe 1 gelten.
    Pressemitteilung

  • Vier Impfaktionen in Minden - Mobiles Team wieder unterwegs
    21. Juli 2021 | Minden/ Minden-Lübbecke. Der Kreis Minden-Lübbecke setzt die Aktionen mit dem mobilen Impfteam des Impfzentrums fort. Knapp 900 Menschen haben sich in den vergangenen zwei Wochen im Kreisgebiet unter anderem vor Supermärkten, an Badeseen und im Rahmen von Veranstaltungen (in Minden am Kirmespark) impfen lassen.
    In Minden wird es diese und in der kommenden Woche vier Termine mit dem mobilen Impfteam geben: Am Freitag, 23. Juli, ab 15 Uhr am Eingang des Kirmesparks auf Kanzlers Weide, am Sonntag, 25. Juli 2021, ab 10 Uhr auf dem Flohmarkt an der Königstraße (E-Center), am Dienstag, 27. Juli, ab 15 Uhr am Aldi/WEZ, Stiftsallee 130, sowie am Donnerstag, 29. Juli, ab 16 Uhr am städtischen Begegnungszentrum in Bärenkämpen, Sieben Bauern 20a.
    Pressemitteilung

  • Neue Öffnungszeiten des Impfzentrums führen zu Terminverschiebungen
    15. Juli 2021 | Minden-Lübbecke.  Das Impfzentrum des Kreises in Unterlübbe (Gemeinde Hille) hat künftig nicht mehr sonntags und montags geöffnet. Dadurch ergeben sich Änderungen für die Erst- und Zweitimpfung. Es sind bereits gebuchte Termine betroffen. Das Impfzentrum kontaktiert deshalb zurzeit alle Personen, die einen Termin über das Portal der KVWL oder des Kreises gebucht haben.
    Pressemitteilung


  • Kreis startet "Woche des Impfens"
    13. Juli 2021 | Minden. 
    Für ganz Nordrhein-Westfalen jetzt die „Woche des Impfens“ ausgerufen worden. Auch der Kreis Minden-Lübbecke nimmt daran teil und plant für diese Woche eine Reihe weiterer Impfaktionen.
    Im Impfzentrum in Unterlüpbbe (Gemeinde Hille) selbst können sich in dieser Woche Impfwillige durchgehend von 8 bis 17.30 Uhr ohne Termin impfen lassen, bevor das Impfzentrum dann in der nächsten Woche seine Öffnungszeiten einschränken wird.  Im gesamten Kreisgebiet bietet das mobile Impfteam des Impfzentrums weitere Aktionen an. Aufgeführt sind hier nur die Impf-Aktionen in Minden: 
    Mittwoch, 14. Juli:     
    15.30 Uhr          Minden                            Grillepark/WEZ (An der Grille 1, Minden) 
    Freitag, 16. Juli:
    16.30 Uhr          Minden                            Kirmespark an der Weser (Kanzlers Weide, Minden)


  • Stufe 0 im Kreis - Krisenstab appelliert an die Bürger*innen, vorsichtig zu bleiben
    12. Juli 2021 | Minden. Seit Freitag, 9. Juli, gilt auch im Kreis Minden-Lübbecke die neue Coronaschutzverordnung. Mit ihr treten weitere Lockerungen in Kraft. Zu der bereits bestehenden und bekannten Coronaschutzverordnung im Stufenmodell wird die weitere Stufe 0 hinzugefügt. Diese „Stufe 0“ gilt in Kreisen und kreisfreien Städten, die seit mindestens fünf Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von 10 oder weniger aufweisen. Einige Lockerungen gelten nur im Zusammenhang mit der landesweiten Inzidenz. Die Stufe ändert sich wieder, wenn der Grenzwert einer Inzidenz von 10 überschritten wird an acht aufeinanderfolgenden Kalendertagen. Dann gilt wieder der Übergang in Stufe 1. In Ausnahmefällen kann das Landesministerium auch einen Wechsel nach drei Tagen verfügen.

    Im Kreis Minden-Lübbecke steigt die Zahl der Neuinfektionen und damit die Inzidenz seit einigen Tagen wieder. Die Sommerferien haben gerade begonnen, und das Gesundheitsamt verzeichnet bereits jetzt eine Reihe von Neuinfektionen, die auf Reiserückkehrende zurückzuführen sind. Die Delta-Variante breitet sich auch in Ostwestfalen-Lippe aus und ist mittlerweile bereits mindestens in 15 Fällen im Kreis Minden-Lübbecke festgestellt worden. Aus diesem Grund appelliert der Krisenstab des Kreises Minden-Lübbecke an alle Bürger*innen, gerade angesichts der erlaubten Lockerungen weiter umsichtig zu sein und aufeinander Rücksicht zu nehmen. 
    Pressemitteilung


  • So können Impftermine im Impfzentrum umgebucht werden
    5. Juli | Minden-Lübbecke. Nach den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission StiKo häufen sich Fragen zum Thema Umbuchung von Terminen. Im Impfzentrum des Kreises Minden-Lübbecke wird so verfahren, dass Personen, die ihren Zweittermin nicht im Internet-Portal der KVWL verlegen können, weil sie ihren Ersttermin auf andere Weise (zum Beispiel im Rahmen unserer Ü-60-Sonderaktion telefonisch) gebucht haben, per E-Mail unter eine Anpassung ihres Termins beantragen können, um das geänderte Impfintervall von vier Wochen in Anspruch zu nehmen.
    Personen, die ihren Erst- (und Zweit-)Termin im Portal der KVWL gebucht haben, werden gebeten, ihren Termin dort mit den bereits vorhandenen Registrierungsdaten anzupassen.
    Bei Personen, die ihre Erstimpfung beim Hausarzt erhalten haben, ist weiterhin dieser auch für die Zweitimpfung zuständig. Regelmäßig gibt es auch Vertretungsärzte, falls der Hausarzt verhindert ist. Nur, wenn diese Möglichkeiten ausgeschöpft sind und eine Zweitimpfung gleichwohl nicht rechtzeitig durchgeführt werden kann, steht auch das Impfzentrum für die Durchführung der Zweitimpfung zur Verfügung. In diesem Fall ist eine Anmeldung per E-Mail unter möglich.
    Der Kreis bittet darum, in diesen Fällen nicht im KV-Portal zu buchen, da der sonst zugleich zu buchende Zweitimpfungstermin Impftermine für andere Personen blockiert. Auch eine Impfung ohne Termin ist weiterhin nicht möglich.



    35er-Grenze unterschritten: Weitere Lockerungen im Kreis Minden-Lübbecke ab Freitag
    2. Juni 2021 | Minden | Kreis Minden-Lübbecke. Die nächste Grenze ist genommen: Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat heute formal bestätigt, dass die Corona-Wocheninzidenz im Kreis Minden-Lübbecke an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Wert von 35 lag. Damit gibt es ab dem übernächsten Tag, also Freitag, den 4. Juni, weitere Lockerungen der Corona-Regeln im Mühlenkreis.

    Nachdem die Corona-Wocheninzidenz in Minden-Lübbecke gerade in der vergangenen Woche offiziell unter die Grenze von 50 (Stufe 2) gefallen ist, fällt der Mühlenkreis damit nun in die erste und damit niedrigste Stufe der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Alle detaillierten Informationen und weitere Regelungen sind der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen zu entnehmen: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-05-26_coronaschvo_vom_26.05.2021.pdf.

    Auch auf der Seite des Kreises Minden-Lübbecke sind die wichtigsten Regelungen zusammengefasst: https://www.minden-luebbecke.de/Startseite/Informationen-zum-Coronavirus. 


  • Weiter Testpflicht in der Innengastronomie
    2. Juni 2021 | Minden.
    Nach Kontrollen in der Gastronomie heute, Mittwoch, haben Mitarbeiter*innen der Ordnungsbehörde festgestellt, dass es Informationsdefizite – bezogen auf die Testpflicht – gibt. Die Stadt Minden weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für den Aufenthalt in Innenräumen der Gastronomie, die Pflicht einen Negativtestnachweis vorzulegen, auch in der Stufe 1 (Inzidenz unter 35) zunächst weiter bestehen bleibt. Diese Stufe wird voraussichtlich am kommenden Freitag, 4. Juni, im Kreis Minden-Lübbecke erreicht und ist hier mit weiteren Lockerungen verbunden.
    Die Nachweispflicht – auch für voll Geimpfte und Genesene - in der Innengastronomie werde aber erst aufgehoben, wenn auch der landesweite Inzidenzwert unter 35 sinkt, so die Ordnungsbehörde. Das ist in der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt (§ 19). Erst wenn Kreise/kreisfreie Städte und das gesamte Land NRW eine Inzidenz unter 35 erreicht haben, ist die Nachweispflicht für die Innenräume aufgehoben. Für die Außengastronomie besteht diese Pflicht in Minden und im Kreis in der Stufe 2 nicht mehr.


  • Es geht wieder mehr in Minden - Kulturinstitute und städtische Einrichtungen öffnen diese Woche
    31. Mai 2021 | Minden.
    Nach einem langen Lockdown und Teilöffnungen kehrt nun das „urbane Leben“ in die Mindener Innenstadt zurück. Darüber freut sich nicht nur Mindens Bürgermeister Michael Jäcke: „Immer mehr ist jetzt möglich. Es ist deutlich zu spüren, dass die Stimmung steigt und nicht nur die Fußgängerzone wieder lebt“, so Jäcke. Die Inzidenzen gehen weiter runter. „Das ist der Verdienst von allen Mindenern, die monatelang mit zahlreichen Entbehrungen leben mussten“, fasst der Bürgermeister zusammen. Er dankt den Bürger*innen für ihre Geduld und das Verständnis.

    Der Kreis Minden Lübbecke - und damit auch Minden - befindet sich momentan in der landesweit eingeführten Stufe 2 der Coronaschutzverordnung NRW – mit Inzidenzwerten zwischen 35 und 50. Die nächste Stufe 1 (Inzidenz unter 35) mit weiteren Erleichterungen wird vermutlich am kommenden Freitag erreicht.

    Die Testpflicht ist für den Einzelhandel aufgehoben, auch in der Gastronomie gibt es Lockerungen. Ebenfalls werden öffentliche Einrichtungen in den kommenden Tagen wieder ihre Türen öffnen. Damit hat sich der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Minden am Montagvormittag intensiv befasst.
    Pressemitteilung


  • Vatertag in Minden: Keine Treffen auf Kanzlers Weide
    7. Mai 2021 | Minden. 
    Am Himmelfahrtstag, 13. Mai, ist es nicht möglich, sich auf Kanzlers Weide/am Weserstrand zu treffen. Die Stadt Minden spricht für den Bereich ein Betretungsverbot aus. „Bereits im vergangenen Jahr haben wir zu dieser Maßnahme gegriffen. Sie ist wichtig, um die Regeln der Coronaschutzverordnung und des Infektionsschutzgesetzes, insbesondere des immer noch geltenden Versammlungsverbotes und der Distanzregelungen in der Pandemie einzuhalten“, erklärt Bürgermeister Michael Jäcke. „Dazu wird eine Allgemeinverfügung von der Stadt erlassen, die nur für diesen Tag gilt“, erläutert Erster Beigeordneter Peter Kienzle. Die Einhaltung des Betretungsverbotes wird den ganzen Tag auch überwacht.
    Pressemeldung Stadt Minden


  • Kreis passt Allgemeinverfügung an: Testpflicht bei religiösen Zusammenkünften
    26. April 2021 | Kreis Minden-Lübbecke. Der Kreis Minden-Lübbecke erlässt in Abstimmung mit dem zuständigen NRW-Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) eine neue Allgemeinverfügung. Diese ergänzt die Regelungen der Notbremse des Bundes und der Corona-Schutzverordnung des Landes und tritt am Dienstag, 27. April, in Kraft. 

    In der neuen Allgemeinverfügung enthalten ist neben den bereits geltenden Regeln wie der Maskenpflicht am Arbeitsplatz oder im Auto eine Testpflicht für Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte. Personen, die an Gottesdiensten oder ähnlichen Zusammenkünften zur Religionsausübung teilnehmen, müssen einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen können.

    Schon vor Ostern hatte der Kreis Minden-Lübbecke diese Regel in die Allgemeinverfügung aufnehmen wollen, damals hat das Land jedoch nicht zugestimmt. Landrätin Anna Katharina Bölling begrüßt die jetzige Zustimmung aus Düsseldorf: „Glaubensfreiheit und Religionsausübung stehen unter besonderem Schutz des Grundgesetzes. Die Testpflicht ist insofern ein guter Kompromiss, der Gottesdienste und religiöse Treffen nicht grundsätzlich verbietet, aber gleichzeitig deutlich mehr Sicherheit schafft. Es gibt im Kreis Minden-Lübbecke eine sehr gute und flächendeckende Testinfrastruktur, auf die wir zurückgreifen können.“

    Die dazu erforderliche weitere Allgemeinverfügung wird noch heute im Amtlichen Kreisblatt bekannt gemacht und gilt bis einschließlich 14. Mai.

    Die Allgemeinverfügung kann online hier eingesehen werden. 


  • Kreis hebt eigene Allgemeinverfügungen auf, es gilt die Bundesnotbremse
    23. April 2021 | Kreis Minden-Lübbecke. 
    Der Kreis Minden-Lübbecke hebt seine Allgemeinverfügung zur Aussetzung der Notbremse (Einkaufen im Einzelhandel mit negativem Test) auf und setzt seine Anordnung der Ausgangssperre aus, um seine Regelungen an die Bundesnotbremse anzupassen. Die dazu erforderliche weitere Allgemeinverfügung wird bekanntgemacht, sobald die ebenfalls erforderliche formelle Feststellung der Überschreitung der Inzidenzgrenze durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW erfolgt ist. Dies wird voraussichtlich noch heute passieren.

     Das heißt bei der aktuellen Inzidenz-Lage von 165,9 im Kreisgebiet: 
    Die Kreis-Ausgangssperre wird durch die Ausgangssperre mit den Regelungen der Bundesnotbremse ersetzt. 

    Der Einzelhandel muss gemäß Bundesnotbremse ebenfalls schließen, da die Inzidenz im Kreis über 150 liegt. Nicht betroffen ist der Einzelhandel des erweiterten täglichen Bedarfs.

    Für Schulen und Kitas ist jedenfalls vor Dienstag mit keinen neuen Einschränkungen zu rechnen, da die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 165 liegen muss. 

    Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Kreises Minden-Lübbecke


  • Impfungen: Jahrgänge 1946 bis 1951 können diese Woche einen Termin vereinbaren
    19. April 2021 | Minden-Lübbecke.
    D
    as Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW fährt schrittweise fort, Impftermine für die über 70-jährigen Bürger*innen freizugeben. Ab heute, Montag, 19. April 2021, können die Jahrgänge 1946 und 1947 einen Impftermin vereinbaren. Am Mittwoch, 21. April beginnt die Terminvergabe für die Jahrgänge 1948 und 1949. Die Jahrgänge 1950 und 1951 können ab Freitag, den 23. April 2021, einen Impftermin vereinbaren.
    Die Terminierung erfolgt über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Tel.: 0800 116 117 02 oder unter www.116117.de. Für Ehe- beziehungsweise Lebenspartner*innen können Partnerbuchungen durchgeführt werden.

    Das Land weist darauf hin, dass die Impfeinladungen künftig nicht mehr postalisch versandt, sondern über die Presse kommuniziert und gebündelt veröffentlicht werden, unter anderem hier: www.minden-luebbecke.de.
    Das Impfzentrum des Kreises Minden-Lübbecke ist in Hille-Unterlübbe, Schulstraße 18, im Gebäude der dortigen Sporthalle eingerichtet. Direkt vor dem Impfzentrum befindet sich eine ÖPNV-Haltestelle. Dort fährt die Buslinie 513 vom ZOB Minden an allen Werktagen und samstags bis 15 Uhr. Auf dem Gelände und in unmittelbarer Nähe befinden sich außerdem ausreichend viele Pkw-Parkplätze. Der Zugang ist auch für Menschen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, gewährleistet.
    Wichtig: Ohne vorher vereinbarten Termin kann das Impfzentrum nicht betreten werden! Alle, die einen Impftermin gebucht haben, werden gebeten, pünktlich zu diesem Termin zu erscheinen, um Ansammlungen zu vermeiden und einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Zum Impftermin müssen folgende Unterlagen mitgebracht werden:
    - Personalausweis/Reisepass
    - elektronische Gesundheitskarte (falls vorhanden)
    - Impfausweis (falls vorhanden)
    Für Fragen steht die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe unter Tel.: 116 117 ur Verfügung. Weitere Hinweise gibt es auch auf der Internetseite www.kvwl.de


  • Allgemeinverfügung des Kreises wird verlängert
    16. April 2021 | Kreis Minden-Lübbecke. Der Kreis Minden-Lübbecke verlängert in Abstimmung mit dem zuständigen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW die bisher geltende Allgemeinverfügung. Die im Amtlichen Kreisblatt (siehe Anhang) veröffentlichten Maßnahmen gelten bis 26. April.
    Pressemitteilung Kreis Minden-Lübbecke
    Allgemeinverfügung Kreis Minden-Lübbecke vom 16. April 2021


  • Weitere Schnelltestmöglichkeiten in Minden und im Kreis
    16. April 2021 | Minden. 
    Für den Zutritt in die Einzelhandelsgeschäfte in Minden (außer Lebensmittel, Drogerien, Apotheken sowie Gartenmärkte und Blumengeschäfte) müssen Bürgerinnen und Bürger seit dem 29. März 2021 einen negativen Schnelltest vorlegen. Dieser kann unter anderem im Drive-In-Testzentrum auf Kanzlers Weide vorgenommen werden. Er ist kostenlos.  Das Zentrum ist täglich von 6 bis 21 geöffnet. Unter www.muehlenkreiskliniken.de/testzentrum kann ein Termin für den Schnelltest gebucht werden. Dafür müssen persönliche Daten und die Handynummer hinterlegt werden.
    Darüberhinaus gibt es weitere Schnellteststationen in Minden - bei Ärzten und in Apotheken, seit neuestem auch eine in der Fußgängerzone (Scharn). Folgend eine aktuelle Liste. 
    Schnelltestliste für das Kreisgebiet


  • Beerdigungen finden statt - aber mit Einschränkungen
    6. April 2021 | Minden. Die andauernde Corona-Pandemie macht es nicht leicht, würdevoll von einem verstorbenen Angehörigen Abschied zu nehmen. Einiges ist dennoch möglich.
    Pressemitteilung

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.