Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Nachtfrequenz16: Hip Hop Kultur selbst ausprobieren

31. August 2016 | Minden. Im September wartet auf junge neugierige Jugendliche in Minden ein besonderes Veranstaltungsformat: die nachtfrequenz16 – Nacht der Jugendkultur.

  • Die nachtfrequenz16 ist ein einzigartiges Festival von Jugendlichen für Jugendliche. Es lädt zum Schauen, Hören, Ausprobieren und vor allem zum Mitmachen ein. Vom 24. auf den 25. September dreht sich in Minden alles um Jugendliche und das, was sie können und ausprobieren möchten.

    An der „Nacht der Jugendkultur“ beteiligen sich 66 Städte und Gemeinden in ganz Nordrhein-Westfalen. Minden ist auch in diesem Jahr wieder mit dabei. Lokale Künstler*innen, Jugend- und Kulturzentren sowie Kulturinstitutionen haben für diese Nacht ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. In den kommenden Wochen bis zur Veranstaltung stellen sich die unterschiedlichen Mindener Mitmach-Aktionen vor.

    http://www.nachtderjugendkultur.de/minden.html 

    Die vierteilige Presseserie startet mit „Minden Hip Hop Kultur II“.

    Was ist Hip Hop Kultur?

    Hip Hop Kultur ist Rap, ist Musik, ist Breakdance und Graffitikunst. Jeder der Lust hat, die unterschiedlichen Elemente kennenzulernen, kann sie beim Jugend- und Kreativzentrum Anne Frank entdecken. Die Teilnehmenden probieren sich an vier unterschiedlichen Stationen aus. Gemeinsam mit den Künstlern von KIMUSAVER heißt es freestylen und battlen oder mixen und scratchen. „Uns geht es darum die Kids zu motivieren selbst aktiv zu werden und unterschiedliche Sachen auszuprobieren“, beschreibt Sebastian Freund das Ziel der Workshops. Pro Station stehen mindestens zwei Künstler zur Verfügung, die die Jugendlichen anleiten und begleiten. Es müssen nicht alle vier Elemente ausprobiert werden, aber die Jugendlichen sollen sehen wie vielseitig Hip Hop Kultur ist, sagt Raschid Pöppinghaus.

    Los geht es am 24. September um 14 Uhr im Jugend- und Kreativzentrum Anne Frank. Die Workshops stehen allen offen und sind kostenfrei. Nach getaner Arbeit wartet auf die jungen Hip Hopper noch ein weiteres Highlight. Ab 20 Uhr startet ein Konzert mit einigen Überraschungsgästen. Wer genau das ist, wird jetzt noch nicht verraten, aber wir können schon so viel sagen – es wird vielseitig, so Patrik. Angemeldete Newcomer sammeln im Vorprogramm Bühnenerfahrung und verfolgen später die Auftritte der lokalen Bands und Gäste, um vielleicht beim nächsten Event bereits selbst fest im Line-up zu sein.

    Wer sind KIMUSAVER?
    KIMUSAVER ist ein Künstler-Kollektiv. Hier werkeln momentan vier unterschiedliche Musiker an eigenen und gemeinsamen Projekten. Vor etwa zehn Jahren lernten sich die drei Musiker kennen und haben seitdem immer mal wieder etwas zusammen gemacht, bis die individuellen Skilltrees nun bei KIMUSAVER zusammen liefen. „Jeder hat seine eigenen Projekte am Start, arbeitet mit weiteren lokalen und überregionalen Musikern und Künstlern zusammen, also treiben wir nun als KIMUSAVER die eigenen, gemeinsamen und fremden Projekte voran“, fasst Raschid Pöppinghaus die Grundidee zusammen.


    Erste Veröffentlichungen gab es bereits 2008 und das Engagement entwickelte sich über die Jahre weiter. Seit Anfang 2016 sind Raschid Pöppinghaus (der TerRAWrist), Patrik (Radikal Ray), Sebastian Freund (elb) und Markus kontinuierlich mit dabei. So entstand beispielswese im Mai diesen Jahres der Tape.Train Sampler „unLOCK-O-MOTIVE“.

    Der TerRaAWrist oder nur RAW ist Gründer des Independent-Labels "RAW" aus Minden. Er produziert unter anderem eigene Tracks und veröffentlicht diese. Demnächst kommt seine neue Kassette „RAWBOMBEN“ heraus. Radikal Ray hat bereits früh angefangen Hip Hop zu machen. Mit zwölf wurde schon gefreestylt und demnächst veröffentlicht Ray sein neuestes Werk „rayincarnation“. ELB hat 1999 .elb'sProduction.. gegründet und in dem, wie auch in anderen Rahmen, bereits zahlreiche Projekte umgesetzt. Markus versteht sich in etlichen Bereichen der kollektiven Arbeit und ergänzt diese, indem er ihr oftmals eine besondere Note verleiht.

    Wer jetzt nicht mehr bis zur nachtfrequenz16 warten und sich schon einmal in die Musik von KIMUSAVER reinhören möchte, der findet im Internet, bei Facebook oder Youtube, einige Hörbeispiele.

    Ansprechpartnerin für die Nachtfrequenz16 ist Julia R. Müller, Tel.: 0571-89758, Mail:

    Pressestelle der Stadt Minden, Katharina Heß, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.