Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Ehrenamtliche und Stadt Minden bitten um Sachspenden

11. Oktober 2016 | Minden. Die Stadt Minden hat aktuell wieder Flüchtlinge zugewiesen bekommen. Rund 100 sollen es insgesamt bis zum Ende dieser Woche sein. Für diese und viele weitere bitten Ehrenamtliche um Sachspenden.

  • Mehrere angekommene Familien sind in Wohnungen untergebracht worden. 28 alleinstehende männliche Asylsuchende wohnen zunächst in einer Gemeinschaftsunterkunft auf dem rechten Weserufer. Hier sind seit einem Jahr zahlreiche Ehrenamtliche aktiv, um die Flüchtlinge zu unterstützen.

    Angefangen mit der Erstbetreuung der Neuangekommenen (zum Beispiel mit einem Wegweiser für Minden und Infos zu Notfallmaßnahmen) und weiterer Unterstützung in den folgenden Wochen soll die Integration erleichtert werden. Auch werden Regeln für Waschräume, Küche, Klassenräume eingeübt und besprochen, die für das selbstständige Wohnen in einer Gemeinschaftsunterkunft notwendig sind. Zu den ehemaligen Bewohnern seien nach ihrem Auszug in kleinere Wohneinheiten mittlerweile mehr als 250 Patenschaften zwischen Mindener Bürger*innen und Flüchtlingen entstanden, so die Ehrenamtlichen. Darüber hinaus wird fünf Mal wöchentlich Deutschunterricht angeboten.


    Fast alle Flüchtlinge – das waren im vergangenen Jahr allein knapp 1000 und in diesem Jahr rund 300 - konnten in von der Stadt Minden angemieteten Wohnungen untergebracht werden. Diese sind aber bislang nur mit dem Notwendigsten ausgestattet. Die Paten machen sich daher zusammen mit den Flüchtlingen auch Gedanken, wie Wohnraum und Leben weitestgehend kostenlos aufgewertet werden können, so dass eine Integration gut gelingen kann.

    Als Sachspenden benötigen die Flüchtlinge momentan für die Grundausstattung Handtücher, Bettwäsche, Vorhänge/Gardinen/Jalousien, Teppiche, Nachttische und kleine Nachttischlampen. Hilfreich zum Deutschlernen sind auch gebrauchte und noch funktionsfähige DVB-T-Receiver mit Antennen. Auch eine Fahrradwerkstatt und Kleiderspendenausgabe wurden organisiert. Darum können ebenfalls Fahrräder, Fahrradhelme und -sitze gespendet werden, damit diese - gerne mit Schloss - gegebenenfalls repariert an Bedürftige weitergegeben werden können. Auch Männerkleidung in kleinen Größen (S und M) sowie warme Jacken und Schuhe in kleinen Männergrößen (Größe 40 bis 43) werden für den anstehenden Winter gebraucht.

    Die Spenden – bitte unbedingt nur die genannten Sachen abgeben! - können donnerstags am 13. und 20. Oktober an der Hafenschule (Hafenstraße 16, Minden, Eingang rückwärtig) von 17.30 bis 18.30 Uhr abgegeben werden.

    Interessierte Mindener, die sich als Pate, Integrationshelfer*in oder als Deutschlehrer*in engagieren möchten, sind zum Kennenlernen jeden Donnerstag ab 17.30 Uhr in der Hafenschule willkommen. Bei Rückfragen können sich Bürger*innen bei den zuständigen Sozialarbeitern der Stadt Minden melden: Tatjana Schmidt, Telefon 0571 39800250 oder 015118056228 und Robin Flohr, Telefon 0571 40413567 oder 0151 18056229.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.