Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen. 

Vertragsunterzeichnung auf dem Rasen

29. Juni 2017 | Minden. Auf dem Bierpohlsportplatz soll ein ehrenamtlich getragenes Sport- und Freizeitzentrum entstehen. Jetzt wurde der Vertrag zwischen Stadt und Verein unterzeichnet.

  • Wenn mitten auf einer öffentlichen Rasenfläche ein Tisch mit einer weißen Decke und vier Stühle stehen, dann deutet das auf ein besonderes Ereignis hin. So geschehen am Montag, 26. Juni, auf dem Bierpohlsportplatz in Minden-Nordstadt. Mit ihren open Air geleisteten Unterschriften besiegelten der Vorsitzende des neugegründeten Vereins Sport- und Freizeitzentrum Nordstadt, Heiko Wesemann, Ortsvorsteher Willi Weiß, Bürgermeister Michael Jäcke und der Leiter der Städtischen Betriebe Minden (SBM), Peter Wansing, ein von bürgerschaftlichem Engagement getragenes Konzept. Die Stadt Minden überlässt per Vertrag dem Verein eine Fläche von rund 10.000 Quadratmetern zur Errichtung und für den Betrieb eines öffentlichen Sport- und Freizeitzentrums im Ortsteil Nordstadt. Hierfür wurde in Absprache mit den SBM eine Planung erstellt.

    Bürgermeister Michael Jäcke lobte im Rahmen der Vertragsunterzeichnung die Verantwortlichen des noch jungen Vereins, der bereits 60 Mitglieder hat, für das „tolle Bürgerprojekt“ und Ortsvorsteher Weiß für „seinen langen Atem“. Jäcke erinnerte an die anfängliche Skepsis der Verwaltung, die das Grundstück ursprünglich vermarkten wollte. Auf der Fläche des Sportplatzes sollten Baugrundstücke entstehen. Nun gibt es hier in Zukunft Sport- und Freizeitangebote. Gleichzeitig soll das Zentrum ein Treffpunkt für die rund 7.000 Einwohner*innen des Stadtbezirks Nordstadt sein. Ortsvorsteher Willi Weiß dankte der Stadt für die Unterstützung und machte deutlich, dass die eigentliche Arbeit erst jetzt beginnt: „Es ist ein Prozess. Nach und nach wird hier auf dem Platz etwas entstehen.“ Dafür werde noch finanzielle Unterstützung gebraucht, so Weiß.

    Bis auf die Laufbahn, die zur benachbarten Schule gehört, soll die Fläche nun vom Verein bewirtschaftet werden. Bestehende Veranstaltungen wie das Schützenfest und der Apfelmarkt sollen weiter laufen. Das abgestimmte Nutzungskonzept sieht vor, dass auf einem Drittel der Fläche zwei Kleinfeldspielflächen für Fußball, Volleyball und Handball entstehen. Zwei vandalismussichere Tore sollen aufgestellt werden. Damit der Schulsport und das Sportfest garantiert werden können, übernehmen die Städtischen Betriebe die Sanierung und Pflege der Laufbahn und der Sprunggrube. Im mittleren Drittel sollen eine Boule-Bahn und eine Schachspielanlage entstehen. Darüber hinaus können hier künftig Lauftreffs und Fahrradgruppen zu ihren Touren starten. Auch ein Fitnessparcours ist geplant.

    Im hinteren Drittel des Grundstücks, das an die Trasse der MKB (Mindener Kreisbahn) grenzt, sollen ein Naturgarten von Bürgern für Bürger*innen entstehen sowie Bäume und Büsche für die Ausgleichsfläche gepflanzt werden. Damit haben Bürgermeister Michael Jäcke und Vereinsvorsitzender Heiko Wesemann am vergangenen Montag bereits begonnen. Sie pflanzten im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung eine Säulen-Hainbuche als Symbol für eine gute Entwicklung des Sportplatzes - versehen mit guten Wünschen, die in einer Flasche mitvergraben wurden. Selbstverständlich wurde der Baum auch gleich gut angegossen.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden